Im Celler Rat geht's um die Wurst

Dass einige Celler Kinder an ihren Schulen keine Bratwurst bekommen, hält die AfD für ein Unding. Foto: Daniel Karmann

Sollen Celler Kinder auf Schweinefleisch verzichten, weil sie zusammen mit muslimischen Kindern in den Kindergarten oder zur Schule gehen? Einige Celler Bildungseinrichtungen haben Schweinefleisch vom Menüplan gestrichen, damit kein Kind mit religiösen Ess-Verboten in Konflikt kommt. Die AfD im Stadtrat reagiert empört.

CELLE. Sie will durchsetzten, dass es wieder an allen Schulen und Kitas Schweinefleisch gibt. Die anderen politischen Fraktionen mahnen zur Ruhe und sagen, dass man Debatten über den Verzicht auf Speck und Schinken nicht für latent fremdenfeindliche Aktionen missbrauchen solle.

Die Celler AfD-Stadtratsfraktion reagiert auf die Mitteilung der Stadtverwaltung, der zu Folge alle städtischen Kitas aus organisatorischen Gründen weitestgehend auf das Angebot von Schweinefleischprodukten verzichteten. Drei Grundschulen, die GS Altstadt, die GS Nadelberg und die GS Waldweg, hätten bei der Mittagsverpflegung kein Schweinefleisch im Angebot. Der Verzicht wird unter anderem mit dem hohen Anteil muslimischer Kinder begründet.

„Wie konnte so etwas passieren? Die gesellschaftliche Mehrheit passt sich an die Regeln der Minderheiten an", sagt der AfD-Fraktionsvorsitzende Anatoli Trenkenschu: "Könnte man sich so etwas umgekehrt in einem der muslimischen Länder, zum Beispiel in der Türkei, vorstellen? Das wäre doch unmöglich.“ Der Schutz der Minderheiten dürfe nicht dazu führen, dass eine Mehrheit "aus falsch verstandener Toleranz" in ihrer freien Entscheidung "überstimmt" werde, so Trenkenschu, dessen Fraktion fordert, dass Schweinefleisch in Kitas und Schulen erhalten bleiben oder wieder angeboten werden solle.

FDP-Fraktionsvorsitzender Joachim Falkenhagen lehnt eine Politisierung des Schulessens ab: "Dass sich Parteipolitik jetzt in die Essensgestaltung einmischt, ist neu. Wir werden uns hieran jedenfalls nicht beteiligen. Wichtig ist, dass alle Kinder satt werden und ein gesundes Essen zu sich nehmen können. Wer dieses angebotene Essen nicht möchte, kann seinen Kindern ein eigenes Essen mitgeben.“

"Der AfD-Vorstoß ist meines Erachtens überflüssig wie ein Kropf und zielt nur auf die Diskriminierung der Menschen, die Schweinefleisch in ihrer Kost meiden oder gar ablehnen. Verzicht auf Schweinefleisch bedeutet nicht gleichzeitig Moslem zu sein, denn als aufgeklärte, sich gut informierende Bürgerin verzichte ich beispielsweise aus gesundheitsrelevanten, emissions-, ethischen und tierschutzrechtlichen Gründen auf Schweinefleisch", so Inga Marks (SPD), die gerne Wildschwein isst.

CDU-Fraktionschef Heiko Gevers sagt, dass die "deutsche Volksseele" nicht "empört aufquieken" müsse. Die AfD versuche, "auf dem Rücken des armen Schweines einen Kulturkampf zu führen. Die deutsche Leitkultur und die Werte des christlichen Abendlandes lassen sich nicht an Schinkenspeck und Schnitzeln festmachen. Wer sich selbstbewusst zu unserer Kultur und unseren Werten bekennt, wer keine Angst vor anderen Kulturen hat, weiß genau: Den angekündigten Antrag der AfD braucht kein Schwein."

Die AfD vermisse etwas, was an den Schulen nicht vermisst werde, so Grünen-Fraktionsspitze Bernd Zobel: "Wer vermisst die AfD?" "Die AfD versucht bundesweit am Thema Schweinefleisch einen Kulturkampf zu eröffnen", sagt Behiye Uca (Linke). Für Dirk Gerlach (Die Partei) ist es "hochgradig peinlich" – "der Begriff fremdschämen kommt einen da in den Sinn" – dass sich der Stadtrat "mit solchen Absurditäten herumschlagen" müsse.




Kommentar: Sauerei

Nein, man könnte sich wirklich schwerlich vorstellen, dass Schulen in der Türkei eigens für christliche Kinder Nürnberger Rostbratwürstchen auf den Speiseplan setzen. Da hat die AfD schon recht. Nur: Wer möchte sich denn mit der Türkei vergleichen und sich auf eine Stufe mit einem Staat stellen, der seine laizistischen Wurzeln vergessen hat und Minderheiten schikaniert? Wir? Ja wohl nicht. Die AfD? Sie tut es.

Celle ist nicht die Türkei – zum Glück. Ein Christ, Muslim oder Jude könnte sogar sagen: „Gott sei Dank.“ Hier nimmt man Rücksicht auch auf Bräuche von Minderheiten. Das ist nicht nur sehr praktisch für die schweinefleischfreien Schulen und ihre Schüler, sondern auch mehr als bloß eine nette Geste: Es ist Teil eines Bekenntnisses, das sich genau gegen die platten, toxischen Parolen wendet, mit denen die AfD operiert.

Na klar: Schweinefleisch ist eine leckere Sache – besonders dann, wenn es aus artgerechter Haltung oder noch besser aus dem heimischen Wald kommt. Wer will, kann seinen Kindern zu Hause jeden Tag Speck und Schinken servieren. Doch den Schweinefleisch-Verzehr sollte man nicht zur Glaubensfrage hochstilisieren, wie es die AfD versucht, die – um im Duktus zu bleiben – eine fremdenfeindliche Sau durchs Dorf treibt.

Michael Ende Autor: Michael Ende, am 06.03.2018 um 18:40 Uhr
Druckansicht

LESER-FEEDBACK »
von RUDIPETERS (Rudolf Peters), am 07.03.2018 12:16:03

"Gibt es denn wirklich nur EIN Essen? Oder wird eine alternative Speise (also AfS statt AfD: Alternativspeise für Schüler????) angeboten? Vegetarisch als Alternative zu einer Schweinefleischspeise würde ja schon reichen.
Dass die AfD gerne zum Teil durchaus berechtigte Kritik mit demagogischen, Ablehung und Ängste schürenden Vergleichen verknüpft, ist deren hassverblendete „Masche“. Wo bleibt da die „abendländische Kultur des Respekts“? Wer gefährdet hier eigentlich „unsere Kultur“? Dass Minderheitenschutz nicht zur „Diktatur durch Minderheiten“ missbraucht werden darf ist wohl klar. Probleme löst man aber mit Kreativität! Hass und Angst lösen keine Konflikte, sie heizen sie nur noch an! Deshalb scheint mir die AfD gefährlicher als jene, die die AfD und deresgleichen als „Feinde des Abendlandes“, als „Invasoren“ und sonstigen Humbug verzerren.."

1 / 1
WEITERE THEMEN »

Winser Schüler sind "bunt wie Konfetti"

Mobbing ist ein großes Problem, vor allem an Schulen. Viele Jugendliche leiden im Stillen. Freunde, Eltern und Lehrer sind oft hilflos. Was kann man machen, um Mobbing-Opfern zu helfen oder Mobbing gar zu verhindern? Aufeinander eingehen, nicht ausgrenzen, fair miteinander umgehen – so erreicht man… ...mehr

Rizin-Fund: «Sehr wahrscheinlich» Terroranschlag vereitelt

Köln (dpa) - Drei Tage nach Sicherstellung des Bio-Giftes Rizin in einer Kölner Hochhauswohnung haben Ermittler bei einer neuen Durchsuchung offenbar keine weiteren brisanten Funde gemacht. ...mehr

Kinder sollen besser vor Dickmacher-Werbung geschützt werden

Saarbrücken (dpa) - Fast Food, Limonaden, Süßwaren: Die Bundesländer wollen Kinder und Jugendliche besser vor gezielter Werbung für Dickmacher schützen. Das haben die Verbraucherschutzminister der Länder in Saarbrücken beschlossen. ...mehr

Tunesier soll Bio-Waffen hergestellt haben

Köln (dpa) - Der in Köln gefasste 29-Jährige soll bereits seit mehreren Wochen biologische Waffen in seiner Wohnung hergestellt haben und bei der Produktion seines tödlichen Gifts weit fortgeschritten sein. ...mehr

Substanz in Kölner Hochhaus enthielt hochgiftiges Rizin

Köln (dpa) - Nach dem Fund von hochgiftigem Rizin in einer Kölner Hochhaus-Wohnung hat der Bundesgerichtshof Haftbefehl gegen den 29-jährigen Wohnungsinhaber erlassen. Es bestehe der dringende Verdacht des Verstoßes gegen das Kriegswaffenkontrollgesetz, sagte ein Sprecher des Generalbundesanwaltes. ...mehr

Gesundheitsfest des Kreissportbundes im Französischen Garten

Trotz Freibadwetter fanden am vergangenen Freitag mehr als 100 weiteren Kinder ihren Weg zum Französischen Garten in Celle. Bei Temperaturen von fast 30 Grad standen Sport, Spiel und Spaß an diesem Nachmittag im Vordergrund. In Kooperation mit der Stadt Celle richtete der Kreissportbund (KSB) erstmalig… ...mehr

Samuel Koch in Hermannsburg: "Weiter wach und neugierig sein"

Leistungsturnen, zwölf Trainingseinheiten in der Woche, Abitur, Wehrdienst, Schauspiel­studium: Samuel Koch führt ein im wahrsten Sinne des Wortes bewegtes Leben – bis sein Unfall im Dezem­ber 2010 in der Fern­sehshow „Wetten, dass ..?“ alles von einer Sekunde auf die andere verändert.… ...mehr

Rekordverdächtige Ernte im Celler Land: Erdbeeren so billig wie lange nicht

Auf den Feldern im Celler Land herrscht Alarmstufe Rot: Die Erdbeersaison ist so früh und schnell gestartet wie lange nicht mehr. „Die Bestände sind im Mai sehr schnell gereift und jetzt kommt alles zugleich“, sagt Ralf Lienau vom Erdbeer- und Spargelhof Lienau aus Nienhagen. ...mehr

Anzeige
E-PAPER »
21.06.2018

Cellesche Zeitung

Die vollständige Ausgabe der CZ in digitaler Form mit Blätterfunktion.

» Anmelden und E-Paper lesen

» Jetzt neu registrieren

THEMENWELT »
AKTUELLES »

Letzte Vorbereitungen des DFB-Teams für Schweden laufen

Sotschi (dpa) - Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft startet mit den letzten Vorbereitungen für…   ...mehr

Das bringt der Tag bei der Fußball-WM

Moskau (dpa) - Der fünfmalige Fußball-Weltmeister Brasilien will den ersten Sieg bei der WM in Russland…   ...mehr

Darüber wird auch geredet im Fahrerlager der Formel 1

Le Castellet (dpa) - Auf ihrer achten Saisonstation kehrt die Formel 1 am Wochenende nach 28 Jahren…   ...mehr

Neuer Bildungsbericht zeigt bundesweite Trends

Berlin (dpa) - Aktuelle Trends aus Kitas, Schulen und Hochschulen zeigt heute ein neuer Bildungsbericht.…   ...mehr

Argentinien vor dem WM-Aus - Kroatien siegt 3:0

Nischni Nowgorod (dpa) - Lionel Messi schlich mit versteinerter Miene als erster vom Platz und hätte…   ...mehr

Melania Trump besucht Flüchtlingskinder

Washington (dpa) - Einen Tag nach der Kehrtwende ihres Mannes im Streit um die Trennung von Zuwanderer-Familien…   ...mehr

Mbappé schießt Frankreich ins Achtelfinale - 1:0 gegen Peru

Jekaterinburg (dpa) - Dick eingepackt in einer Trainingsjacke fieberte Kylian Mbappé dem Schlusspfiff…   ...mehr

Merkel auf Nahostreise: Migrationspolitik im Mittelpunkt

Beirut (dpa) - Kanzlerin Angela Merkel (CDU) hat ihren zweitägigen Nahostbesuch am Donnerstagabend…   ...mehr

Türkei verweigert deutschem Wahlbeobachter die Einreise

Istanbul/Berlin (dpa) - Kurz vor der türkischen Parlaments- und Präsidentenwahl hat die Regierung…   ...mehr

Herrensäbel-Team holt Bronzemedaille

Novi Sad (dpa) - Deutschlands Säbelfechter haben das EM-Finale nur um einen Treffer verpasst, sich…   ...mehr
SPOT(T) »

Gardofflsubbe

Nanu, was ist denn hier passiert? Keine Sorge, mit meiner Tastatur ist alles… ...mehr

Schlau

Sie kriegen einfach alles raus: Forscher. Zum Beispiel, dass am Herzen operierte… ...mehr

Ab in den Garten

In der Mittagspause nehme ich mir mal Zeit, um mir die Stadt anzusehen. "Bei… ...mehr

VIDEOS »
FINDE UNS BEI FACEBOOK »
Datenschutz Kontakt AGB Impressum © Cellesche Zeitung Schweiger & Pick Verlag Pfingsten GmbH & Co. KG