Messi, Ronaldo und Co. testen für den Ernstfall

Trifft mit Argentinien in Manchester auf Italien: Superstar Lionel Messi. Foto: Dave Howarth Foto: Dave Howarth

Düsseldorf (dpa) - Messi in Manchester, Cristiano Ronaldo in Zürich, Neymar im Krankenstand - der Countdown bis zur Fußball-Weltmeisterschaft läuft, aber noch nicht mit allen Stars.

Vor dem in weniger als drei Monaten beginnenden Turnier in Russland starten alle 32 Teilnehmer in dieser Woche ihre ersten Vorbereitungsspiele. Dabei proben viele Teams den Ernstfall.

So kommt es am Freitag in Manchester zum Hit der Ex-Weltmeister Argentinien mit Lionel Messi gegen die nicht für die WM qualifizierten Italiener. In Zürich trifft Europameister Portugal mit Cristiano Ronaldo auf Ägypten und am Montag auf die ebenfalls bei der Endrunde nicht vertretenen Niederländer in Genf.

Brasiliens Superstar Neymar steht seinem Team nach einer Fuß-Operation in den Spielen gegen Russland am Freitag und am Dienstag in Berlin gegen die DFB-Elf noch nicht zur Verfügung. Dafür steigen die Einsatzchancen des ehemaligen Bayern-Spielers Douglas Costa. «Die WM-Teilnahme wäre ein Traum», sagte der Profi von Juventus Turin dem Fachmagazin «kicker».

Auch die drei Gruppengegner der deutschen Mannschaft - Mexiko, Schweden und Südkorea - haben sich renommierte Gegner ausgesucht. Bei den Skandinaviern, die auf Südamerika-Meister Chile treffen, dreht sich alles um die Frage, ob Zlatan Ibrahimovic noch auf den WM-Zug springt. Eigentlich hatte der 36-Jährige, der laut Medienberichten kurz vor einem Wechsel von Manchester United zu Los Angeles Galaxy steht, nach der EM 2016 seinen Rücktritt erklärt, aber nach Schwedens WM-Qualifikation ist ein Comeback wieder im Bereich des Möglichen.

Nationaltrainer Janne Andersson plagen aber zunächst andere Personalprobleme. So fallen Torhüter Robin Olsen und Mittelfeldspieler Johan Johansson weiter aus. Borussia Mönchengladbachs schwedischer Außenverteidiger Oscar Wendt glaubt, dass das Drei-Kronen-Team auch ohne seinen Star eine gute Rolle bei der WM spielen wird. «Niemand hat daran geglaubt, dass Schweden es zur WM schafft, als Ibrahimovic zurückgetreten ist. Aber die Mannschaft ist sehr gut zusammengewachsen und glaubt an ihre Stärken und die Spielidee. Sie arbeiten und spielen wie eine echte Einheit. Jeder kämpft für jeden. Das ist das klassische schwedische Modell, und das funktioniert», sagte der ehemalige Nationalspieler.

Deutschlands WM-Auftaktgegner Mexiko absolviert einen Teil der Vorbereitung in den USA und trifft dort in Santa Clara am Samstag auf den EM-Viertelfinalisten Island und am nächsten Mittwoch in Arlington auf Kroatien. Den ersten Test hatten die Mexikaner im vergangenen Monat mit 1:0 gegen Bosnien-Herzegowina gewonnen. Südkorea, letzter Gruppengegner der DFB-Elf, testet mit dem Augsburger Ja-Cheol Koo am Samstag in Nordirland und am Dienstag gegen Polen.

Mit den Niederlanden und Italien hat auch England zwei starke Testspielgegner. Trainer Gareth Southgate, der mit seinem Team bei der WM auf Belgien, Tunesien und Panama trifft, beklagte sich jüngst über die Qualität seiner Auswahlspieler. «Wir haben nicht so viele englische Spieler, von denen wir denken, dass sie das erforderliche Niveau haben», sagte der Coach. Spannend wird die Torwart-Nominierung mit vier Kandidaten. Zudem ist derzeit Top-Stürmer Harry Kane verletzt.

Schweren Zeiten geht der griechische Fußball entgegen. Nach vielen Skandalen sorgte zuletzt ein Vereinsbesitzer mit Waffe auf dem Feld für Unruhe. Aus diesem Grund wurde das gegen die Schweiz angesetzte Testspiel von Thessaloniki nach Athen verlegt. Der Weltverband FIFA verlangt von den Griechen ein Sanierungsprogramm, sonst drohen Sanktionen. Für die Schweizer zählt nur der sportliche Aspekt, die Mannschaft will bei der vierten WM-Teilnahme in Serie einen Sprung nach vorn machen. «Wir haben eine andere Qualität als vor fünf, sechs Jahren. Alle Spieler sind bei Top-Vereinen unter Vertrag und Stammspieler», sagte der frühere Bundesligaprofi Granit Xhaka vom FC Arsenal.

Morten Ritter, dpa Autor: Morten Ritter, dpa, am 22.03.2018 um 14:25 Uhr
Druckansicht

LESER-FEEDBACK »
Keine Kommentare vorhanden
WEITERE THEMEN »

Den Schulen sei dank: Celler erringen wieder mehr Sportabzeichen

Da behaupte noch einer, die Gesellschaft werde immer bewegungsfauler. Die aktuellen Zahlen des Kreissportbund (KSB) Celle besagen etwas anderes: In der Region legen immer mehr Menschen die Prüfung zum Deutschen Sportabzeichen ab. Sind es 2016 noch 2437 Sportbegeisterte gewesen, die sich die bekannten… ...mehr

20 Jahre Festspielhaus Baden-Baden

Baden-Baden (dpa) - Die Berliner Philharmoniker unter Leitung von Sir Simon Rattle waren gerade bei den Osterfestspielen zu Gast, als nächste kommen Bob Dylan und das Leipziger Gewandhausorchester. ...mehr

CeBus sucht wieder Busfahrerinnen

„Wenn man etwas mit Menschen machen möchte, wird einem niemand als erstes Busfahrerin vorschlagen.“ Das musste auch Nicola Koch feststellen, als sie nach der Insolvenz ihrer Kneipe „Gegen den Strich“ auf der Suche nach einem neuen Job war. „Das ist kein Job, den man einfach so über die Arbeitsagentur… ...mehr

Labbadia holt in Freiburg ersten Sieg mit VfL Wolfsburg

Freiburg (dpa) - 69 Tage nach dem letzten Sieg hat der VfL Wolfsburg wieder ein Spiel in der Fußball-Bundesliga gewonnen und drei wichtige Punkte im Abstiegskampf geholt. ...mehr

„Rausch“ zerfällt in Einzelteile

Große Namen garantieren noch keinen großen Theaterabend. Das bestätigte sich einmal mehr bei einem Gastspiel im Schauspielhaus, einer Koproduktion der Ruhrfestspiele Recklinghausen mit dem Théâtre National du Luxembourg und dem Schauspiel Hannover. Auf dem Programm stand August Strindbergs „Rausch“. ...mehr

Ausstellung in der Galerie Koch zeigt „Vom Stadel zum Wolkenkratzer“

Der Ausstellungstitel ist ein wenig sperrig, die Schau selbst hingegen nicht: „Vom Stadel zum Wolkenkratzer“ nennt die Galerie Koch eine Auswahl von Architekturdarstellungen und mischt dabei nach bewährter Manier Stars der Klassischen Moderne mit Geheimtipps. ...mehr

Wirbel um Kultur-Mäzene in den USA

New York (dpa) - Jerry Saltz ist Kunstkritiker des «New York»-Magazins - und neuerdings auch Aktivist. Mehrmals hat er in den vergangenen Wochen den Namen von David H. Koch auf dem Vorplatz des Metropolitan Museums in Manhattan überklebt - und über die sozialen Medien dazu aufgerufen, es ihm nachzumachen. ...mehr

Hartmut Dorgerloh wird Intendant des Humboldt-Forums

Berlin (dpa) - Jahrelang war Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU) auf der Suche nach einem weltweit renommierten Aushängeschild für das geplante Humboldt-Forum in Berlin. Ein Kaliber vom Schlage des noch amtierenden Gründungsintendanten und britischen Museumslieblings Neil MacGregor sollte… ...mehr

Anzeige
E-PAPER »
19.04.2018

Cellesche Zeitung

Die vollständige Ausgabe der CZ in digitaler Form mit Blätterfunktion.

» Anmelden und E-Paper lesen

» Jetzt neu registrieren

THEMENWELT »
AKTUELLES »

Nach Echo-Eklat: BMG legt Zusammenarbeit mit Rappern auf Eis

Berlin (dpa) - Nach dem Eklat um die Echo-Auszeichnung für ein als judenfeindlich kritisiertes Rap-Album…   ...mehr

Merkel und Macron wollen bei EU-Reform im Sommer liefern

Berlin (dpa) - Bundeskanzlerin Angela Merkel und Frankreichs Präsident Emmanuel Macron wollen trotz…   ...mehr

Deutschland gewährt in der EU am weitaus häufigsten Asyl

Luxemburg (dpa) - Deutschland hat im vergangenen Jahr mehr Menschen Asyl oder einen anderen Schutzstatus…   ...mehr

Noch ohne Draisaitl: DEB-Team deklassiert Frankreich 7:1

Wolfsburg (dpa) - Auch ohne Weltklasse-Stürmer Leon Draisaitl kommt der weiter ersatzgeschwächte…   ...mehr

Meister-Löwen auf Weg zum Titel - Kiel besiegt Füchse

Hannover (dpa) - Handball-Bundesligist Rhein-Neckar Löwen steuert auf seine dritte Meisterschale in…   ...mehr

Haftbefehl gegen mutmaßlichen antisemitischen Schläger

Berlin (dpa) - Nach dem antisemitischen Angriff auf einen jungen Israeli und seinen Begleiter in Berlin…   ...mehr

Deutschland sagt Aufnahme von 10.200 Flüchtlingen zu

Berlin (dpa) - Deutschland will nach den Worten von Innenminister Horst Seehofer 10.200 Umsiedlungsflüchtlinge…   ...mehr

Kubas neuer Präsident Díaz-Canel: «Sozialismus oder Tod»

Havanna (dpa) - Die Ära der Castros in Kuba ist vorbei - vorerst bleibt aber alles beim Alten. «Die…   ...mehr

Alexander Zverev siegt gegen Struff - kein Bruderduell

Monte Carlo (dpa) - Mit Mühe hat Deutschlands Tennis-Topspieler Alexander Zverev seinen Davis-Cup-Kollegen…   ...mehr

Bundeskunsthalle in Bonn zeigt Werk von Marina Abramovic

Bonn (dpa) - Es ist laut. Markerschütternde Schreie und heftiges Schlagen dringen aus den Ausstellungsräumen.…   ...mehr
SPOT(T) »

Abgefahren

DriveNow, Car2Go, Flinkster: Mehr als zwei Millionen Deutsche nutzen Carsharing.… ...mehr

Blutregen

Was können wir froh sein, dass wir in einem Zeitalter leben, in dem Aufklärung… ...mehr

Gesetz ist Gesetz

Kuriose Gesetze kennen wir vor allem aus den US-Bundesstaaten. Wer beispielsweise… ...mehr

VIDEOS »
FINDE UNS BEI FACEBOOK »
Datenschutz Kontakt AGB Impressum © Cellesche Zeitung Schweiger & Pick Verlag Pfingsten GmbH & Co. KG