Mercedes nur «dritte Kraft» - Kritik an Crash-Kid Verstappen

Lewis Hamilton kam im Mercedes in dieser Saison noch nicht richtig in Fahrt. Foto: Andy Wong/AP Foto: Andy Wong

Shanghai (dpa) - Vom Crash zwischen WM-Spitzenreiter Sebastian Vettel und Hitzkopf Max Verstappen blieb Lewis Hamilton immerhin verschont.

Nachdenklich und frustriert saß der Formel-1-Weltmeister nach seinem enttäuschenden vierten Platz beim Großen Preis von China dennoch im Mercedes-Büro im Fahrerlager in Shanghai. Hamilton sollte erklären, warum es bei ihm und seinem Team in dieser noch jungen Saison nicht laufen will. Doch statt Antworten lieferte er das Gesicht zur Krise.

«Ich hatte nicht die Geschwindigkeit, die ich normalerweise habe», beschrieb der 33-Jährige mit leiser Stimme das, was ohnehin alle gesehen hatten. Phasenweise fühlte sich Hamilton sogar wie «im Niemandsland». Antworten auf die Mercedes-Probleme hatte er nicht.

Dabei liegt Hamilton nach drei von 21 Rennen hinter dem WM-Führenden und zweimaligen Saisonsieger Sebastian Vettel (54 Punkte) nur neun Punkte zurück - der Ferrari-Star war in Shanghai lediglich Achter geworden. In der Konstrukteurs-Wertung führen die Silberpfeile sogar. Dennoch scheinen das Team und ihr Chefpilot im Krisenmodus zu sein.

Hamilton, dessen neuer Multi-Millionen-Vertrag noch immer nicht verkündet wurde, wirkt derzeit unzufrieden mit sich und der PS-Welt. Immerhin konnte er die von Verstappen verschuldete Kollision mit Vettel in der Schlussphase des Rennens unbeschadet umkurven. Sein vierter Rang im China-Grand-Prix, den er schon fünfmal gewann, war nicht mehr als Schadensbegrenzung.

«Er ist meiner Meinung nach der beste Fahrer, aber auch die besten haben Tage, an denen es einfach nicht 100 Prozent läuft», meinte Teamchef Toto Wolff. «Wie das Auto war er an diesem Wochenende vielleicht nicht obenauf.»

Vettel raubte ein schlecht getimter Boxenstopp und vor allem ein Crash mit Verstappen einen Podestplatz. Trotz seiner frühen Abbitte erntete der oft uneinsichtige Youngster viel Kritik. «Wenn man schon länger fährt, sollte man gescheiter fahren», klagte Niki Lauda, Mercedes-Teamaufsichtsrat.

Der «Corriere della Sera» in Italien empfahl dem ungestümen Verstappen: «Der Junge braucht Kamillentee in seiner Wasserflasche.» Mit seinem überzogenen Manöver habe er den Traum Vettels vom dritten Sieg am Stück «in tausend Stücke gerissen».

Sorgen hat auch Mercedes genug. Drei Rennen sind schon gefahren, und der Branchenprimus der letzten vier Jahre steht noch ohne Sieg da. Vettel und Ferrari haben offensichtlich ein Auto gebaut, dass sich auf allen Strecken zurechtfindet. In China rauschten nun auch noch die Red Bulls mit Sieger Daniel Ricciardo an. «Wir waren nur dritte Kraft», meinte Wolff trotz des zweiten Platzes des Silberpfeil-Finnen Valtteri Bottas vor Ferrari-Pilot Kimi Räikkönen.

Das Team hat bei der Suche nach der verlorenen Pace die Reifen als Ursache ausgemacht. Für Wolff ist das «die neverending Story», dass Mercedes die Reifen nicht dauerhaft auf Betriebstemperatur bekommt. Und der Österreicher tat das, was alle tun: appellieren. «Wir müssen jetzt ruhig bleiben, die Köpfe zusammenstecken und die Probleme lösen. In der Formel 1 gibt es keine raschen Lösungen.»

Doch die sollten schon bald kommen. Allein schon wegen Hamilton. In zwei Wochen steht schon das Rennen in Baku an. Ein schnelleres Auto hebt sicher die Laune des Vierfach-Champions. Er sieht aber auch sich selbst in der Verantwortung: «Ich muss zu meiner normalen Leistungsstärke zurückfinden, bevor wir noch mehr wertvolle Punkte verlieren.»

Claas Hennig, dpa Autor: Claas Hennig, dpa, am 16.04.2018 um 12:45 Uhr
Druckansicht

LESER-FEEDBACK »
Keine Kommentare vorhanden
WEITERE THEMEN »

Den Schulen sei dank: Celler erringen wieder mehr Sportabzeichen

Da behaupte noch einer, die Gesellschaft werde immer bewegungsfauler. Die aktuellen Zahlen des Kreissportbund (KSB) Celle besagen etwas anderes: In der Region legen immer mehr Menschen die Prüfung zum Deutschen Sportabzeichen ab. Sind es 2016 noch 2437 Sportbegeisterte gewesen, die sich die bekannten… ...mehr

20 Jahre Festspielhaus Baden-Baden

Baden-Baden (dpa) - Die Berliner Philharmoniker unter Leitung von Sir Simon Rattle waren gerade bei den Osterfestspielen zu Gast, als nächste kommen Bob Dylan und das Leipziger Gewandhausorchester. ...mehr

CeBus sucht wieder Busfahrerinnen

„Wenn man etwas mit Menschen machen möchte, wird einem niemand als erstes Busfahrerin vorschlagen.“ Das musste auch Nicola Koch feststellen, als sie nach der Insolvenz ihrer Kneipe „Gegen den Strich“ auf der Suche nach einem neuen Job war. „Das ist kein Job, den man einfach so über die Arbeitsagentur… ...mehr

Labbadia holt in Freiburg ersten Sieg mit VfL Wolfsburg

Freiburg (dpa) - 69 Tage nach dem letzten Sieg hat der VfL Wolfsburg wieder ein Spiel in der Fußball-Bundesliga gewonnen und drei wichtige Punkte im Abstiegskampf geholt. ...mehr

„Rausch“ zerfällt in Einzelteile

Große Namen garantieren noch keinen großen Theaterabend. Das bestätigte sich einmal mehr bei einem Gastspiel im Schauspielhaus, einer Koproduktion der Ruhrfestspiele Recklinghausen mit dem Théâtre National du Luxembourg und dem Schauspiel Hannover. Auf dem Programm stand August Strindbergs „Rausch“. ...mehr

Ausstellung in der Galerie Koch zeigt „Vom Stadel zum Wolkenkratzer“

Der Ausstellungstitel ist ein wenig sperrig, die Schau selbst hingegen nicht: „Vom Stadel zum Wolkenkratzer“ nennt die Galerie Koch eine Auswahl von Architekturdarstellungen und mischt dabei nach bewährter Manier Stars der Klassischen Moderne mit Geheimtipps. ...mehr

Wirbel um Kultur-Mäzene in den USA

New York (dpa) - Jerry Saltz ist Kunstkritiker des «New York»-Magazins - und neuerdings auch Aktivist. Mehrmals hat er in den vergangenen Wochen den Namen von David H. Koch auf dem Vorplatz des Metropolitan Museums in Manhattan überklebt - und über die sozialen Medien dazu aufgerufen, es ihm nachzumachen. ...mehr

Hartmut Dorgerloh wird Intendant des Humboldt-Forums

Berlin (dpa) - Jahrelang war Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU) auf der Suche nach einem weltweit renommierten Aushängeschild für das geplante Humboldt-Forum in Berlin. Ein Kaliber vom Schlage des noch amtierenden Gründungsintendanten und britischen Museumslieblings Neil MacGregor sollte… ...mehr

Anzeige
E-PAPER »
19.04.2018

Cellesche Zeitung

Die vollständige Ausgabe der CZ in digitaler Form mit Blätterfunktion.

» Anmelden und E-Paper lesen

» Jetzt neu registrieren

THEMENWELT »
AKTUELLES »

Nach Echo-Eklat: BMG legt Zusammenarbeit mit Rappern auf Eis

Berlin (dpa) - Nach dem Eklat um die Echo-Auszeichnung für ein als judenfeindlich kritisiertes Rap-Album…   ...mehr

Merkel und Macron wollen bei EU-Reform im Sommer liefern

Berlin (dpa) - Bundeskanzlerin Angela Merkel und Frankreichs Präsident Emmanuel Macron wollen trotz…   ...mehr

Deutschland gewährt in der EU am weitaus häufigsten Asyl

Luxemburg (dpa) - Deutschland hat im vergangenen Jahr mehr Menschen Asyl oder einen anderen Schutzstatus…   ...mehr

Noch ohne Draisaitl: DEB-Team deklassiert Frankreich 7:1

Wolfsburg (dpa) - Auch ohne Weltklasse-Stürmer Leon Draisaitl kommt der weiter ersatzgeschwächte…   ...mehr

Meister-Löwen auf Weg zum Titel - Kiel besiegt Füchse

Hannover (dpa) - Handball-Bundesligist Rhein-Neckar Löwen steuert auf seine dritte Meisterschale in…   ...mehr

Haftbefehl gegen mutmaßlichen antisemitischen Schläger

Berlin (dpa) - Nach dem antisemitischen Angriff auf einen jungen Israeli und seinen Begleiter in Berlin…   ...mehr

Deutschland sagt Aufnahme von 10.200 Flüchtlingen zu

Berlin (dpa) - Deutschland will nach den Worten von Innenminister Horst Seehofer 10.200 Umsiedlungsflüchtlinge…   ...mehr

Kubas neuer Präsident Díaz-Canel: «Sozialismus oder Tod»

Havanna (dpa) - Die Ära der Castros in Kuba ist vorbei - vorerst bleibt aber alles beim Alten. «Die…   ...mehr

Alexander Zverev siegt gegen Struff - kein Bruderduell

Monte Carlo (dpa) - Mit Mühe hat Deutschlands Tennis-Topspieler Alexander Zverev seinen Davis-Cup-Kollegen…   ...mehr

Bundeskunsthalle in Bonn zeigt Werk von Marina Abramovic

Bonn (dpa) - Es ist laut. Markerschütternde Schreie und heftiges Schlagen dringen aus den Ausstellungsräumen.…   ...mehr
SPOT(T) »

Abgefahren

DriveNow, Car2Go, Flinkster: Mehr als zwei Millionen Deutsche nutzen Carsharing.… ...mehr

Blutregen

Was können wir froh sein, dass wir in einem Zeitalter leben, in dem Aufklärung… ...mehr

Gesetz ist Gesetz

Kuriose Gesetze kennen wir vor allem aus den US-Bundesstaaten. Wer beispielsweise… ...mehr

VIDEOS »
FINDE UNS BEI FACEBOOK »
Datenschutz Kontakt AGB Impressum © Cellesche Zeitung Schweiger & Pick Verlag Pfingsten GmbH & Co. KG