Tennis-Krimi in fünf Sätzen: Federer scheitert in Wimbledon

Nach langem Kampf musste sich Roger Federer im Wimbledon-Viertelfinale geschlagen geben. Foto: Ben Curtis/AP Foto: Ben Curtis

London (dpa) - Ein letztes Mal stellte sich Tennis-Star Roger Federer bereit, seine Frau Mirka mochte auf der Tribüne nicht mehr hinsehen. Mit einer Mischung aus Erstaunen und Entsetzen verfolgten die Zuschauer in Wimbledon, wie die geblockte Rückhand des Top-Favoriten ins Aus flog.

BILDER »
Weitere Bilder finden Sie in der Bildergalerie
Überraschend verpasste der Titelverteidiger nach einem ausgelassenen Matchball und trotz einer 2:0-Satzführung gegen Kevin Anderson den Einzug ins Halbfinale. Damit war auch die Chance auf ein mögliches Endspiel gegen Dauerrivale Rafael Nadal dahin, der seinerseits mit erheblichen Problemen ein Aus abwendete.

Mit dem 6:2, 7:6 (7:5), 5:7, 4:6, 11:13 gegen den Südafrikaner Anderson endeten Federers Hoffnungen, am Sonntag zum neunten Mal das berühmte Tennis-Turnier zu gewinnen. «Es war einfach nicht einer meiner besten Tage. Es ist einer dieser durchschnittlichen Tage, an dem du versuchst, das Match zu gewinnen», sagte Federer. «Ich habe es nicht hinbekommen. Es ist enttäuschend. Jetzt fühle ich mich schrecklich müde, einfach furchtbar.»

Gegen den US-Open-Finalisten von 2017 hätte Federer bei 5:4 im dritten Satz die Viertelfinalpartie zu seinen Gunsten entscheiden können, verschlug aber eine Rückhand beim Matchball.

Statt des Rekord-Grand-Slam-Siegers spielt nun der an acht gesetzte Anderson um den Einzug ins Endspiel. Am Freitag trifft der 32-Jährige in einem Duell zweier Wimbledon-Halbfinal-Debütanten auf John Isner aus den USA. Die Chancen für den Weltranglisten-Ersten Nadal auf seinen dritten Titel beim Rasenklassiker nach 2008 und 2010 sind gestiegen. In der Vorschlussrunde wird der Spanier allerdings vom wieder erstarkten Serben Novak Djokovic herausgefordert. In einem packenden Viertelfinale gegen den früheren US-Open-Sieger Juan Martin del Potro aus Argentinien vermied Nadal mit dem 7:5, 6:7 (7:9), 4:6, 6:4, 6:4 in 4:48 Stunden knapp eine Enttäuschung.

Federer schmerzte die Niederlage gegen Anderson auch, weil sie überraschend kam. Seit dem Halbfinal-Aus vor zwei Jahren hatte der Schweizer in Wimbledon keinen Satz mehr verloren. Im entscheidenden fünften Durchgang lag der Topgesetzte stets vorn, und schien zunächst näher dran zu sein am Erfolg. Doch Anderson zog auch dank seiner insgesamt 28 Asse immer wieder nach.

Bei 11:11 patzte der achtmalige Wimbledon-Gewinner. Mit seinem ersten Doppelfehler und einer Vorhand ins Netz ermöglichte er Anderson, zum Matchgewinn aufzuschlagen. Nach 4:14 Stunden blieb dem Baseler nichts anderes übrig, als seinem Gegner zu gratulieren. «Ich habe das nicht kommen sehen. Ich habe mich im Training gut gefühlt», sagte er. «Natürlich ist es das Ziel, im nächsten Jahr wiederzukommen.»

Das Bestreben, mit dem neunten Wimbledon-Titel mit der früheren Weltklassespielerin Martina Navratilova gleichzuziehen, muss er zumindest bis 2019 verschieben, dann ist er fast 38 Jahre alt. Mit acht Titeln war Federer bei den Herren schon im Vorjahr zum alleinigen Rekordhalter aufgestiegen.

Am Tag vor den historischen Halbfinals aus deutscher Sicht mit Angelique Kerber und Julia Görges trat der 20-malige Grand-Slam-Sieger erstmals seit drei Jahren in Wimbledon nicht auf dem Centre Court an. Auf dem ungewohnten Platz 1 machte Federer im zweiten Satz ein 0:3 wett und lag mit zwei Sätzen vorn, ehe ihm nach und nach die Kontrolle entglitt.

«Ich habe mich nicht sehr wohl gefühlt von der Grundlinie. Es war einfach einer der Tage, an dem du hoffst, irgendwie durchzukommen», erklärte Federer. Erst zum fünften Mal - zum zweiten Mal in Wimbledon - verlor er eine Partie, in der er die ersten beiden Sätze gewonnen hatte. Mit gesenktem Kopf verabschiedete sich der Weltranglisten-Zweite von dem Grand-Slam-Turnier, dem er in den vergangenen Monaten alles untergeordnet hatte.

Kristina Puck, dpa Autor: Kristina Puck, dpa, am 11.07.2018 um 22:42 Uhr
Druckansicht

LESER-FEEDBACK »
Keine Kommentare vorhanden
WEITERE THEMEN »

Amy Schumer witzelt über Baby-Gerüchte

Los Angeles (dpa) - «Babys?», «Schwanger», «Glückwunsch»: So reagierten Instagram-Follower von Amy Schumer am Donnerstag auf ein frisch veröffentlichten Foto, das die US-Schauspielerin und Comedian («Dating Queen») in einem roten Sommerkleid zeigt. ...mehr

WM-Krise als DFB-Krise: Bierhoff und Grindel unter Zugzwang

Berlin (dpa) - Aus der Krise der Fußball-Nationalmannschaft ist eine Krise für den DFB geworden. Mit ihren Aussagen zum emotionalen Sommer-Thema Mesut Özil haben Verbandsboss Reinhard Grindel und Teammanager Oliver Bierhoff heftige Reaktionen ausgelöst und ihre eigenen Positionen geschwächt. ...mehr

New Yorker Philharmoniker suchen Gleichberechtigung

New York (dpa) - Julie Ann Giacobassi spielte mit ihrem Englischhorn gerade im Ensemble der San Francisco Symphony die zweite Sinfonie von Gustav Mahler, als sich eine der Tasten ihres Instruments in den Falten ihres Rocks verfing. «Ich dachte: "Oh nein, das war es jetzt"», sagte die Musikerin der… ...mehr

Kommers: Hauptmann Holger Thiel bestraft unanständige Berger Schützen

Axel Stahlmann hat das Gründungsdatum des Schützencorps Bergen leicht nach hinten verschoben. „Es steht schon in der Bibel: Sie trugen merkwürdige Gewänder und irrten planlos umher“, sagte der Pastor in seiner Gastrede beim Kommers im Festzelt am Sonntag mit einem Lächeln. Gleichzeitig nahm… ...mehr

Träume, Trolle, Trump: «Peer Gynt» in Bad Hersfeld

Bad Hersfeld (dpa) - «Peer Gynt» ist nicht gerade der Inbegriff von leichter Unterhaltung für einen entspannten Sommerabend - doch die Premieren-Gäste zur Eröffnung der Bad Hersfelder Festspiele bekamen es am Freitag mit einer unkonventionellen Inszenierung zu tun. ...mehr

Bad Hersfelder Festspiele: «Peer Gynt» zum Auftakt

Bad Hersfeld (dpa) - Nach der Ära mit Intendant Dieter Wedel (75) blicken die Bad Hersfelder Festspiele mit dem neuen Theater-Chef Joern Hinkel (47) ihrer Saisoneröffnung entgegen. ...mehr

Müdener Triathleten holen Titel

Drei Triathleten vom MTV Müden/Örtze machten sich auf den Weg, um sich bei den Landesmeisterschaften über die Mitteldistanz mit einer insgesamt 185-köpfigen Konkurrenz zu messen. Mit zwei Titeln und einem dritten Platz kehrten Friederike Koch, Torsten Münchow und Bernd Fredelake vom Oldenstädter… ...mehr

Löw bleibt Bundestrainer - Neustart mit schwerem WM-Rucksack

München (dpa) - Joachim Löw darf seinen Traumjob weiter ausüben, auch wenn er den Neubeginn nach dem historischen Vorrunden-Aus in Russland mit einem schweren WM-Rucksack angehen muss. ...mehr

Anzeige
E-PAPER »
16.07.2018

Cellesche Zeitung

Die vollständige Ausgabe der CZ in digitaler Form mit Blätterfunktion.

» Anmelden und E-Paper lesen

» Jetzt neu registrieren

THEMENWELT »
AKTUELLES »

Bundesstiftung Umwelt zieht Jahres-Bilanz

Osnabrück (dpa) - Alle Welt redet derzeit über die Belastung von Boden und Grundwasser mit Nitrat…   ...mehr

Trump und Putin wagen verkrampften Versuch des Neuanfangs

Helsinki (dpa) - US-Präsident Donald Trump und Russlands Staatschef Wladimir Putin haben bei ihrem…   ...mehr

Abschiebung von Sami A. Tage im Voraus geplant

Berlin/Düsseldorf (dpa) - Das Vorgehen der deutschen Behörden bei der umstrittenen Abschiebung des…   ...mehr

Italien im Ronaldo-Rausch - CR7 will Juves Geschichte prägen

Turin (dpa) - Endlich ist er da. Der Superstar, auf den Juventus Turin und der italienische Fußball…   ...mehr

«Paris ist ein Fest»: Frankreich feiert seine Champions

Paris (dpa) - Was Fußball nicht alles möglich macht: Frankreich erlebt einen Moment kollektiver Leichtigkeit,…   ...mehr

Mays Brexit-Strategie stößt im Parlament auf Kritik

London (dpa) - Die neue Brexit-Strategie der britischen Premierministerin Theresa May stößt im Parlament…   ...mehr

Neue Einigkeit zwischen EU und China

Peking (dpa) - Der Handelskonflikt mit US-Präsident Donald Trump lässt die Europäische Union und…   ...mehr

Madonna begeistert von ihrem Malawi-Projekt für Kinder

Blantyre (dpa) - US-Popstar Madonna hat sich bei einem Besuch eines von ihr unterstützten Zentrums…   ...mehr

Merkel im Altenheim: Pflegeberuf durch gute Löhne stärken

Paderborn (dpa) - Es war nur eine Stippvisite bei einem, der den Pflegeberuf attraktiver machen will.…   ...mehr

Italien lässt Migranten nach Seenotrettung an Land

Rom/Tripolis (dpa) - Hunderte Bootsflüchtlinge, deren Aufnahme Italien hartnäckig verweigert hatte,…   ...mehr
SPOT(T) »

Gardofflsubbe

Nanu, was ist denn hier passiert? Keine Sorge, mit meiner Tastatur ist alles… ...mehr

Schlau

Sie kriegen einfach alles raus: Forscher. Zum Beispiel, dass am Herzen operierte… ...mehr

Ab in den Garten

In der Mittagspause nehme ich mir mal Zeit, um mir die Stadt anzusehen. "Bei… ...mehr

VIDEOS »
FINDE UNS BEI FACEBOOK »
Datenschutz Kontakt AGB Impressum © Cellesche Zeitung Schweiger & Pick Verlag Pfingsten GmbH & Co. KG