Vollgas für Celler Ostumgehung

Sie wollen hier im nächsten Jahr den Startschuss für den Weiterbau der Ostumgehung geben: (von links) Thomas Adasch, Jörg Nigge und Bernd Althusmann. Foto: David Borghoff

So schnell wie möglich möchte Niedersachsens Wirtschaftsminister Bernd Althusmann (CDU) den Startschuss für den Weiterbau der B3-Ostumgehung bei Altencelle geben. "Anfang 2019 wollen wir den ersten Spatenstich für den Mittelteil setzen" – das sagte Althusmann gestern bei einem Ortstermin am bisherigen Ende der umstrittenen Schnellstraße an der B214. Die Hoffnungen sind groß. Althusmann will Gas geben: "Mein Motto ist: Tempo, Tempo, Tempo."

BILDER »
Weitere Bilder finden Sie in der Bildergalerie

ALTENCELLE. Dass er hier am liebsten sofort mit dem Spaten loslegen würde, war Althusmann förmlich anzusehen, als er von der Rampe, die künftig zu einer Brücke über die B214 führen soll, den Blick Richtung Altencelle schweifen ließ. Dort hinten, da fließt die Aller. Wenn sie erst einmal überquert ist, ist für die Straßenbauer das größte Hindernis auf dem Weg zu einer kompletten Ortsumgehung überwunden.

"Zügig realisieren": „Die Landesregierung setzt sich für eine schnelle Vollendung der Ortsumgehung ein. Den Verkehr zu entlasten und Staus und Stop-and-Go-Verkehr zu reduzieren, ist für Anwohner und Wirtschaft in Celle und in der gesamten Region von großer Bedeutung“, so Althusmann, der darauf hinwies, dass schon einiges geschafft sei: Zwei Umgehungs-Abschnitte seien bereits fertig gestellt, drei stünden noch aus. „Die Planungen zum Mittelteil werden insbesondere von Naturschutzverbänden kritisch gesehen. Die Bedenken nehmen wir ernst und setzen uns damit auseinander. Trotz vielfältiger Interessen müssen wir aber das Ziel im Blick haben und solch große und wichtige Infrastrukturprojekte zügig und umfassend realisieren können: Schließlich wollen wir diese Ortsumgehung bauen, um die Menschen vor Ort zu entlasten – von Lärm, Staus und Schadstoffen.“

Jahr der Entscheidung: Für den 2016 von Oberverwaltungsgericht Lüneburg (OVG) wegen Mängeln beim Fledermausschutz auf Eis gelegten Mittelteil der Ortsumgehung sei nun noch ein ergänzendes Planfeststellungsverfahren durchzuführen, so der Minister: „Kurzfristig nach Erlass des Ergänzungsbeschlusses kann mit dem Straßenbau begonnen werden. Auch für die weiteren noch zu bauenden Streckenabschnitte gehen die Planungen nun konsequent weiter. 2019 wird für Celle und die Region ein entscheidendes Jahr.“

Warten auf Baurecht: Sönke Zulauf, Fachbereichsleiter Planung der Straßenbaubehörde, hofft auf zügige Fortschritte. Wenn Ende des Jahres Baurecht vorliege, könnten im nächsten Jahr schon erste Bauarbeiten am etwa 5,5 Kilometer langen Abschnitt zwischen der B214 in Altencelle und der B191 im Norden der Stadt beginnen. Die Planer gehen von einer Gesamtbauzeit von fünf Jahren aus.

Der Celler CDU-Landtagsabgeordnete Thomas Adasch drückt die Daumen für den Bau des Mittelteils, dessen Kosten 2016 auf mindestens 60 Millionen Euro beziffert wurden: „Ich bin sehr optimistisch, dass die Landesregierung alles daransetzen, damit schon im nächsten Jahr erste Bauarbeiten beginnen. Die notwendigen finanziellen Mittel stehen zur Verfügung.“

"Es geht um Menschen": Celles Oberbürgermeister Jörg Nigge zeigte sich optimistisch: „Ich freue mich, dass sich mit unserem Wirtschafts- und Verkehrsminister die Landesregierung endlich so deutlich zu unserer Ostumgehung positioniert.“ Eine verkehrliche Entlastung der Celler sei dringend notwendig, so Nigge: „Die Verantwortung für das gesamte Verfahren liegt allein beim Land, so dass die Aussage mir große Hoffnung macht, dass es nun endlich weitergeht. Naturschutz in allen Ehren, aber letztlich geht es um Menschen, die seit vielen Jahren und mittlerweile sogar Jahrzehnten unter dem stetig wachsenden Durchgangsverkehr und den damit verbundenen Immissionen und Emissionen leiden.“

Straßen im Landkreis Celle, auf denen es schon richtig rund geht, hat Althusmann gestern auch noch besucht: Das Contidrom und die Wabco-Teststrecke bei Jeversen. Auch dort gibt es Ausbau-Pläne, die auf einem guten Weg sind.

Michael Ende Autor: Michael Ende, am 13.07.2018 um 10:23 Uhr
Druckansicht

LESER-FEEDBACK »
Keine Kommentare vorhanden
WEITERE THEMEN »

Koch verpasst Schwimm-EM: «Gehofft, dass es schneller geht»

Berlin (dpa) - Ausgepumpt und ein bisschen ratlos stand Marco Koch am Beckenrand. Direkt nach dem Rennen konnte sich der Brustschwimmer noch Hoffnungen auf eine EM-Teilnahme machen, am späten Samstagabend war dann klar: Es reicht nicht. ...mehr

Marco Koch gefordert: Letzte EM-Chance für Brustschwimmer

Berlin (dpa) - 32 Schwimmer hat der Deutsche Schwimm-Verband bisher für die EM nominiert. Einer der erfolgreichsten Athleten der letzten Jahre steht bislang nicht im Aufgebot: Marco Koch. ...mehr

Rummenigge rügt DFB: «Durchsetzt von Amateuren»

München (dpa) - Frisch aus dem Urlaub zurück hat Karl-Heinz Rummenigge in einer Grundsatzkritik die DFB-Spitze abgewatscht und die Verbandsführung in schärfstem Ton sogar als Amateure gerügt. ...mehr

Amateur-Basis steht nach WM-K.o. hinter Löw

Frankfurt/Main (dpa) - Joachim Löw bekamen die Präsidenten der Regional- und Landesverbände nicht mal zu sehen. Ihr uneingeschränktes Vertrauen bekam der Fußball-Bundestrainer nach dem historischen WM-K.o. aber trotzdem ausgesprochen. ...mehr

«Phänomenaler» Klenz bricht Uralt-Schwimm-Rekord

Berlin (dpa) - Uralt-Rekord gebrochen und eine Reise nach Schottland in Sicht: Schmetterlingsschwimmer Ramon Klenz hat über 200 Meter in 1:55,76 Minuten die 32 Jahre alte deutsche Bestmarke von Michael Groß um 48 Hundertstelsekunden unterboten und darf nun wohl doch zur EM nach Glasgow fliegen. ...mehr

"Amigos" freunden sich mit Cellern an

Die "Amigos" haben am Dienstag Halt in Celle gemacht. Nach ihrem Konzert vor dem Real-Markt blieb noch Zeit für ein gemeinsames Foto. Die Authentizität der Brüder gefiel den Celler Fans besonders. ...mehr

Endzeitstimmung in der Literatur

Berlin (dpa) - Die Welt ist in Turbulenzen. Die Nachkriegsordnung löst sich auf, neue beunruhigende Allianzen entstehen, Europa ist zerstritten und in der Defensive, rechtsextreme Parteien und autoritäre Regime sind im Aufwind. ...mehr

Amy Schumer witzelt über Baby-Gerüchte

Los Angeles (dpa) - «Babys?», «Schwanger», «Glückwunsch»: So reagierten Instagram-Follower von Amy Schumer am Donnerstag auf ein frisch veröffentlichten Foto, das die US-Schauspielerin und Comedian («Dating Queen») in einem roten Sommerkleid zeigt. ...mehr

Anzeige
E-PAPER »
21.07.2018

Cellesche Zeitung

Die vollständige Ausgabe der CZ in digitaler Form mit Blätterfunktion.

» Anmelden und E-Paper lesen

» Jetzt neu registrieren

THEMENWELT »
AKTUELLES »

Ecuadors Präsident will Assange Asyl entziehen

Washington/London (dpa) - Ecuador könnte laut einem Medienbericht Wikileaks-Gründer Julian Assange…   ...mehr

Flüchtlinge im Mittelmeer: Was wird aus EU-Marinemission?

Brüssel/Rom/Berlin (dpa) - Angesichts der unklaren Perspektive für die EU-Marinemission «Sophia»…   ...mehr

Irans Präsident verschärft Ton gegen USA

Teheran (dpa) - Der iranische Präsident Hassan Ruhani hat im Konflikt mit den USA den Ton verschärft…   ...mehr

Kovac besiegt Tuchel: «Nicht überbewerten»

Klagenfurt (dpa) - Beim kurzen Plausch auf dem Rasen sprachen der zufriedene Sieger Niko Kovac und der…   ...mehr

US-Rechtspopulist Bannon plant Bewegung in Europa

Washington (dpa) - Steve Bannon, umstrittener Ex-Berater von Präsident Donald Trump und Galionsfigur…   ...mehr

Das bringt die 15. Etappe der Tour de France

Carcassonne (dpa) - Vor dem zweiten Ruhetag dieser Tour de France machen sich die Radprofis auf in Richtung…   ...mehr

Darauf muss man achten beim Großen Preis von Deutschland

Hockenheim (dpa) - Es wird das vorerst letzte Formel-1-Rennen in Deutschland sein. Noch ein Grund mehr…   ...mehr

Was man über den Großen Preis von Aachen wissen sollte

Aachen (dpa) - Der Große Preis von Aachen ist Abschluss und Höhepunkt des CHIO. Die Springprüfung…   ...mehr

Kugelstoßerin Schwanitz mit Auto verunglückt

Nürnberg (dpa) - Kugelstoß-Europameisterin Christina Schwanitz ist am Samstagabend auf dem Weg zu…   ...mehr

Beckenbauer über WM-Affäre: Vorwürfe «erstunken und erlogen»

München (dpa) - Franz Beckenbauer hat die gegen ihn erhobenen Vorwürfe rund um die Vergabe der Fußball-WM…   ...mehr
SPOT(T) »

Gardofflsubbe

Nanu, was ist denn hier passiert? Keine Sorge, mit meiner Tastatur ist alles… ...mehr

Schlau

Sie kriegen einfach alles raus: Forscher. Zum Beispiel, dass am Herzen operierte… ...mehr

Ab in den Garten

In der Mittagspause nehme ich mir mal Zeit, um mir die Stadt anzusehen. "Bei… ...mehr

VIDEOS »
FINDE UNS BEI FACEBOOK »
Datenschutz Kontakt AGB Impressum © Cellesche Zeitung Schweiger & Pick Verlag Pfingsten GmbH & Co. KG