Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional 0:0 bringt Südwinsen nicht weiter / Westercelle und Eschede verlieren
Sport Fußball regional 0:0 bringt Südwinsen nicht weiter / Westercelle und Eschede verlieren
21:18 10.04.2016
Celle Stadt

SSV Südwinsen –

MTV Soltau

0:0

Drei eminent wichtige Punkte sollten es werden für die Elf von Coach Roy Nischkowsky. Dass am Ende beim 0:0 lediglich einer heraus sprang, war wieder einmal der schlechten Chancenverwertung der Hausherren geschuldet. „Es war wie letzte Woche. Wir haben mal wieder beste Chancen liegen gelassen“, stellte Nischkowsky fest. Nach 90 Minuten konnte man sich allerdings auch bei den Gästen aus Soltau bedanken, denn auch sie ließen etliche Hochkaräter liegen.

Die mit dem kurzfristig verpflichteten Florian Kroitzsch (zuletzt vereinslos, davor TuS Celle FC) für den rotgesperrten Daniel Peth im Tor angetretenen Südwinser fanden prima in die Partie und hatten durch einen Freistoß von Sven Bothfeld und einen Kopfball von Mike Trautmann die ersten gefährlichen Torannäherungen. „Wir verstecken uns alle“, so die berechtigte lautstarke Feststellung von Soltaus Goalgetter Fadil Yavsan, die einige gute Chancen der Gäste zur Folge hatte. Die beste vergab Falk Dahms, als er Kroitzsch überlupfte, aber das Tor knapp verfehlte.

Auch der Einstieg in die zweite Spielhälfte gelang den Südwinsern, die mit Andreas Heindorff einen neuen Trainer für die kommende Saison verpflichtet haben, besser. Mike Trautmann hätte die Gastgeber nach 52 Minuten in Führung schießen müssen. Nach guter Vorarbeit von Marcel Lindner, der sich über Außen durchsetzte und scharf in die Mitte passte, scheiterte er jedoch aus kürzester Distanz. Dem wollte auch Yavsan in nichts nachstehen und vergab zwei Mal aus aussichtsreicher Position.

Das über weite Strecken faire Spiel hatte nach 70 Minuten seinen emotionalen Höhepunkt, als nach einem gelbwürdigen Foul der Südwinser sich vor allem die Soltauer Gemüter kurz erhitzten, vom gut leitenden Schiedsrichter Thilo Bade aber gleich wieder abgekühlt wurden.

„Wir hatten uns viel vorgenommen“, sagte ein enttäuschter Kapitän Tim Petersen nach Spielende, „aber wir sind einfach zu naiv vor dem Tor“, und bestätigte damit die These seines Trainers. Für den war das 0:0 allerdings „eine gefühlte Niederlage, auch wenn das Ergebnis wohl in Ordnung geht“.

TV Meckelfeld –

VfL Westercelle

2:1 (1:1)

Trotz der erneuten Niederlage seines Teams zeigte sich Westercelles Trainer Holger Kaiser zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft. Beim 1:2 bei Spitzenreiter TV Meckelfeld war man über weite Strecken gleichwertig, spielte gut und musste am Ende doch einen Niederlage quittieren.

Trotz etlicher Ausfälle – sogar der am Samstag nach einem Jahr aus den USA zurück gekehrte Dominik Busse musste einspringen – verkaufte man sich gut.

Die Meckelfelder Führung (8.) durch einen Freistoß konnten die Schwarzgelben durch einen Kopfball von Nils Wittenberg auf Flanke von Maurice Thies bereits nach zwölf Minuten ausgleichen. Noch vor der Pause bot sich Marcel Sefczyk die Großchance, seinen Klub in Führung zu bringen. Er scheiterte jedoch an Meckelfelds Dennis Steffen.

Auch die ausgeglichene zweite Spielhälfte gestaltete sich bis zur 59. Minute ganz nach dem Geschmack der Gäste aus Westercelle. Dann war jedoch Meckelfelds Emmanuel Stöver zur Stelle. Seinen Kopfball konnte die Defensive noch abwehren, den Nachschuss versenkte er dann jedoch zum Endstand im Gästekasten.

„Wir haben uns hier gut verkauft, das Miteinander war besser. Wenn wir das beibehalten, kommen auch wieder die Punkte“, stellte Kaiser fest.

Germania Walsrode –

TuS Eschede

4:1 (3:0)

Einen weiteren herben Rückschlag kassierte Aufsteiger TuS Eschede beim Tabellennachbarn in Walsrode. Nach einer vor allem in der ersten Halbzeit schwachen Partie zog man mit 1:4 den Kürzeren. „Für die 40 mitgefahrenen Fans tut es mir Leid. Zumindest in den ersten 45 Minuten hat die richtige Einstellung gefehlt. Dabei waren wir uns bewusst, dass es heute nur über den Kampf geht“, stellte ein enttäuschter Trainer Jörg Rienass nach der Partie fest.

Die drei Treffer zur deutlichen Halbzeitführung gelangen den Gastgebern innerhalb von nur sechs Minuten. Ein Elfmeter, sowie zwei über die Außenposition vorbereitete Tore zogen den Eschedern frühzeitig den Zahn. Allerdings hätte man in den Anfangsminuten auch für die eigene Führung sorgen können.

Durch eine starke Einzelleistung von Adrian Zöfelt kam Eschede zwar noch einmal auf 1:3 heran. Nach der Gelbroten Karte für Malcolm Kleedehn (68.) war der Drops allerdings gelutscht und die Hausherren machten per Konter mit dem 4:1 alles klar.

„Walsrode war heute einfach bissiger und sie haben auch insgesamt verdient gewonnen. Wir müssen in der kommenden Woche jetzt intensiv arbeiten und müssen uns dann deutlich steigern. Wir haben nichts mehr zu verlieren“, bilanzierte Jörg Rienass.

Von Marc Tetens