Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional 1:0-Sieg im Derby: SSV Südwinsen schockt MTV Eintracht Celle
Sport Fußball regional 1:0-Sieg im Derby: SSV Südwinsen schockt MTV Eintracht Celle
18:11 29.03.2015
Fußball-Bezirksliga: SSV Südwinsen - MTV Eintracht Celle; Benjamin Zeising (links), Dashnor Dullaj Quelle: Benjamin Westhoff
Südwinsen

SÜDWINSEN. Dem SSV Südwinsen ist es erneut gelungen, ein Derby in der Fußball-Bezirksliga für sich zu entscheiden und mit dem überraschenden 1:0-Sieg gegen Spitzenreiter MTV Eintracht Celle drei eminent wichtige Punkte im Abstiegskampf einzufahren. Eintracht hingegen setzte die Negativserie auf fremden Plätzen fort und verlor auswärts zum dritten Mal in Folge.

„Ich bin enttäuscht von unserem leblosen, leidenschaftslosen Auftritt vor allem in der ersten Halbzeit. Das war viel zu wenig Biss, so spielt man kein Derby“, stellte ein enttäuschter Eintracht-Trainer Frank Weber nach Spielschluss fest. Sein Team war zu keiner Zeit in der Lage, an die Leistung vom 12:1-Kantersieg gegen den TSV Winsen (Luhe) aus der Vorwoche anzuknüpfen.

Auch deshalb, weil der MTVE auf einen Gegner traf, der gut eingestellt war und sich exakt an seine taktischen Vorgaben hielt. „Es ist alles aufgegangen, was wir uns vorgenommen haben. Die Defensive hat super gearbeitet, wir haben die Konter sehr gut gefahren und uns den Sieg erkämpft. Wenn wir so weiter spielen, wird es für alle schwer, gegen uns zu gewinnen“, erklärte ein zufriedener Südwinser Trainer Roy Nischkowsky, der optimistisch gestimmt in den weiteren Abstiegskampf geht.

Die Partie begann schleppend, beide Mannschaften taten sich schwer, Kombinationsfußball zu zeigen und Torchancen herauszuspielen. Der SSV zog sich weit zurück, ließ die Eintracht spielen, doch diese konnte mit dem üppigen Ballbesitz äußerst wenig anfangen. So brachten lediglich Standards die Torhüter zum Schwitzen.

Eine dieser Situationen nutzte Hendrik Ziemke zum einzigen Tor des Tages nach 28 Spielminuten, nachdem Marcel Korte 18 Meter vor dem eigenen Tor einen Freistoß verursacht hatte. „Ich hatte extra auf die gefährlichen Standards der Südwinser hingewiesen. Wir wollten keine Freistöße in Strafraumnähe produzieren“, zürnte Weber, dem seine Spieler offensichtlich nicht oder schlecht zugehört hatten.

Zur zweiten Halbzeit brachte der Eintracht-Coach Benedikt Weidner und Kai Meyer, um den „Bock umzustoßen“. Zwingend wurden die Aktionen aber auch mit dem dritten Einwechselspieler Manuel Brunne nicht. Es gelang zwar, die Anzahl der Freistöße in der SSV-Hälfte zu erhöhen, aber heraus sprang nichts. Im Gegenteil, denn die Gastgeber konterten über den sprintstarken Vincent Ziemke und hätten durch Mike Trautmann und Hendrik Ziemke den Sack zumachen können.

Zu allem Übel für die Celler fing sich Marcel Korte nach einem Foul am gegnerischen Strafraum noch die Gelb-Rote Karte ein. Der SSV Südwinsen durfte sich über einen verdienten Sieg in einem niveauarmen Derby freuen.

Von Marc Tetens