Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional 3:2 im Derby gegen TuS Celle FC: Schöning lässt Eschede jubeln
Sport Fußball regional 3:2 im Derby gegen TuS Celle FC: Schöning lässt Eschede jubeln
09:27 19.04.2018
Der TuS FC scheint ihm zu liegen: Im Bezirkspokal traf Eschedes Stürmer Maik Kirchhoff (rechts, im Zweikampf mit Dennis Ly) im vergangenen Sommer dreimal gegen die Celler. Im Ligaduell gelang Kirchhoff gestern immerhin ein Doppelpack. Quelle: David Borghoff
Celle Stadt

Wie genau der Ball den Weg ins Celler Tor von Daniel Herzog gefunden hatte, wusste am Ende niemand so richtig. Den Gästen aus Eschede, bei denen nach diesem Last-Minute-Treffer alle Dämme brachen, war es egal. „Ein Sieg für die Seele. Natürlich war unser Erfolg sehr glücklich, aber Glück muss man sich auch erarbeiten“, strahlte Eschedes Trainer Sven Ewert. Völlig fassungslos sah man hingegen TuS-FC-Spielertrainer Nils Speckmann, der nach einer Gelb-Roten Karte in der 67. Minute zum Schluss nur noch Zuschauer war. „Fußball kann so grausam sein. Statt mit drei Punkten stehen wir jetzt mit leeren Händen da. So unglücklich habe ich in meiner Karriere noch nie verloren“, sagte der enttäuschte Speckmann.

Die Gastgeber hatten zwar die erste halbe Stunde des Spiels bestimmt und sich reihenweise Ecken erarbeitet. Sämtliche Schussversuche blieben aber in der vielbeinigen, dicht gestaffelten Escheder Abwehr hängen. Die Gäste lullten den gefällig kombinierenden TuS FC förmlich ein – und schlugen dann in Gestalt von Maik Kirchhoff zweimal zu. In der 36. Minute umkurvte der bullige Angreifer nach einem Konter TuS-Torwart Herzog und schob zum 0:1 ein. Wenig später nutzte er einen Fehler des Celler Schlussmanns zum 0:2 (44.).

Nach der Pause sah man dann nur noch die Celler anrennen. Mit Erfolg – der schnelle Steven Neumann, der vor der Pause nur den Pfosten getroffen hatte, brach über links durch und zeigte dann tolle Übersicht. Maik Miller verwertete seine genaue Eingabe zum 1:2 (60.). Ein Strafstoß von Sergej Kraus (73.), verursacht von Eschedes gutem Torwart Gerard Krause, brachte das hochverdiente 2:2. Und auch in Unterzahl wollten die Celler noch den Siegtreffer und stürmten unermüdlich weiter. „Da haben wir uns durcheinanderbringen lassen und unsere Konter nicht ausgespielt“, bemerkte Eschedes Coach Ewert. Doch die vermeintliche Führung in der Schlussminute durch Celles Onur Ekinci wurde höchst umstritten wegen Abseits aberkannt. Als die 400 Zuschauer sich schon mit einem Remis abgefunden hatten, schlug Eschedes Schöning zu.

Von Jochen Strehlau

Niederlage, Sieg, Unentschieden – so sieht die Bilanz der U17 des VfL Westercelle nach den „Hannoveraner Wochen“ in der B-Junioren-Niedersachsenliga aus. Nach zwei Partien gegen den JFV Calenberger Land bekamen die Schwarz-Gelben am Mittwochabend Besuch von Hannover 96. Fast schon freundschaftlich sah die Punkteteilung beim 1:1 (0:1)-Unentschieden aus. VfL-Trainer Klaus-Ulrich Fiedler attestierte seiner Mannschaft eine durchwachsene Leistung, die er auch auf die hohe Belastung der vergangenen Wochen zurückführte. „Wir haben nicht so gut gespielt, da nimmt man den Punkt auch ganz gerne mal mit“, sagte er. „Das Wochenende ist zum Glück frei, einige Spieler waren einfach ausgelaugt.“

-

18.04.2018

„Wir haben gegen eine ambitionierte Mannschaft eine tolle Moral gezeigt und stehen doch wieder mit leeren Händen da – aber das kennen wir ja schon.“ Nach der 1:2 (0:1)-Niederlage am Mittwochabend bei Arminia Hannover hatte MTV Eintracht Celles Co-Trainer Frank Steinkuhls Stimme einen Klang zwischen Enttäuschung und, ja fast schon Belustigung. Denn anders als mit Humor kann man die mitunter knappen und bitteren Niederlagen des Celler Fußball-Oberligisten kaum noch hinnehmen.

Heiko Hartung 18.04.2018

Wenn sich heute im Nachholspiel der Fußball-Bezirksliga um 18.15 Uhr der TuS Celle FC und TuS Eschede im Derby gegenüberstehen, flattert auch das Abstiegsgespenst über das Grün des Günther-Volker-Stadions. Beide Teams stehen nämlich im Kampf um den Klassenerhalt gehörig unter Druck. Dabei spielt für beide Klubs der viertletzte und damit der Relegationsplatz eine wesentliche Rolle – dieses jedoch unter völlig unterschiedlichen Vorzeichen. Denn während der TuS Celle FC den spärlichen Zwei-Punkte-Vorsprung auf den „Platz der Ungewissheit“ unbedingt wieder ausbauen will, ist für den Tabellenletzten aus Eschede das Erreichen der Relegation die letzte Hoffnung, den Ligaverbleib noch irgendwie zu bewerkstelligen.

17.04.2018