Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional Arno Rienass aus Eschede liebt den FC Bayern, VW-Käfer und seine Frau
Sport Fußball regional Arno Rienass aus Eschede liebt den FC Bayern, VW-Käfer und seine Frau
16:16 30.05.2014
Bayern-Fan durch und durch: Arno Rienass aus Eschede sammelt alles, was mit dem deutschen Meister zu tun hat und stellt es in seinem Partykeller aus. Seine zweite Leidenschaft sind VW-Käfer. Quelle: Stephanie Sinagowitz
Eschede

„Ich habe drei Leidenschaften: Meine Frau, VW Käfer und FC Bayern.“ So bringt Arnold Rienass (72) seine Hobbys auf den Punkt. Erstere wird in diesem Jahr mit der Goldenen Hochzeit belohnt.

Seinen anderen beiden Leidenschaften frönt der Rentner – mit Erlaubnis seiner Frau – im liebevoll dekorierten Partykeller: Das FC Bayern München-Logo lacht dort von allen Objekten. Egal, ob Gläser, Fahnen, Schilder, Schals, Deckchen, Zeitungsausschnitte, Aufkleber, Wimpel – alles strahlt in rot-weiß-blau.

Angefangen habe es vor rund 50 Jahren, berichtet Rienass. Als junger „Bursche“ sei er mit seinen Kumpels nach Hamburg ins Stadion gefahren und habe sich dort sofort in die Fußball-Atmosphäre mit Wunderkerzen und Gänsehautgarantie verliebt. Dann ist er aber schnell Bayern-Fan geworden, „weil die einfach super sind“, sagt er. „Ich bin nicht 100 Prozent, sondern 200 Prozent Bayern-Fan.“

Alles, wo Bayern draufsteht oder was wie ein Käfer aussieht, sucht er sich auf Flohmärkten zusammen. Dann bekommt jedes Stück einen Platz im Partykeller. Die Wände sind mit langen Regalen geschmückt auf denen sich VW Käfer in allen Größen, Farben und Variationen aufreihen – rot, blau, weiß, Feuerwehr, Polizei. Das schönste aber: Natürlich ist auch ein Käfer mit Bayern-Emblem dabei.

Umrahmt wird seine Auto-Sammlung – bestimmt 500 Stück – von allerlei Zeitungsausschnitten und Fahnen seines FC Bayern. „FC Bayern, Nummer 1“, „ Bayern ist Meister!“ oder eine Olli Kahn-Fotoserie mit Porträts von 1987 bis 2007. Sogar die Partybeleuchtung an der Theke: im Bayern-Look. Aus alten Autofelgen, die er rot angesprüht, mit Bayern-Aufklebern versehen und in die er Löcher für eine Lichterkette gebohrt hat, wurde im Nu eine passende Dekoration. „Ich habe mir auch schon eine Meisterschale gebaut“, lacht Rienass und streckt diese stolz in die Höhe. „Und schon den fünften Stern aufs Kissen genäht“, fügt er noch lachend hinzu.

Wird er nach seinem Lieblingsspieler gefragt, fangen seine Augen an zu leuchten: „Schweini“, sagt er dann schwärmend, „der hat ein Auge. Und spielt einfach klasse, manchmal etwas leichtsinnig, aber immer toll.“ Auch Legenden wie Gerd Müller, Franz Beckenbauer und Olli Kahn bewundert er. Rienass selbst geht immer im Bayern-Trikot – mit der Rückennummer 12 für die Fans – zum Sport, Turnen und Volleyball, früher auch zum Fußball.

Im Stadion des FC Bayern in München war der leidenschaftliche Fan aber leider noch nie. „Dafür bekommst du einfach keine Karten“, sagt er ein wenig traurig. Er habe es schon unzählige Male probiert, für sich und seine Frau ein Ticket zu ergattern. Aber: Keine Chance. „So schaue ich mir die Spiele zu Hause vorm Fernseher an“, sagt Rienass. Dabei darf ihn dann niemand stören. „Ich sitze auf meinem Hocker und fiebere mit“, so der Fußball-Fan. Und wenn es am Ende spannend wird, schießt er auch schon mal selbst mit. Sein Fernseher ist – wie auch alle Gartengeräte und Werkzeuge des Rentners – mit Bayern-Aufkleber versehen: vom Rasenmäher bis zum Akkuschrauber. „Sonst läuft er nicht.“

Von Stephanie Sinagowitz