Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional Aufgeben ist keine Option für MTV Eintracht Celle
Sport Fußball regional Aufgeben ist keine Option für MTV Eintracht Celle
16:24 12.04.2018
Von Oliver Schreiber
ChristopherNachtwey Quelle: Alex Sorokin
Celle Stadt

Das besagte kleine Ziel für die Partie in Gifhorn ist mindestens ein Punktgewinn. Das Hinspiel gewannen die Celler nach starker erster Halbzeit mit 2:0. Dies war auch der bisher letzte von insgesamt nur zwei Heimsiegen. „Bei aller Qualität ist Gifhorn sicherlich eine von den Mannschaften, mit denen wir uns einigermaßen auf Augenhöhe messen können. Wir haben bewiesen, dass wir sie schlagen können – und wollen das möglichst wiederholen“, sagt Wirtz.

Der MTV hat aus sechs Partien in diesem Jahr immerhin acht Punkte geholt – sechs mehr als die Celler. Daher ist die Mannschaft von Ex-Profi Uwe Erkenbrecher auch noch mittendrin im Geschäft um den Ligaverbleib. „Sie haben sicherlich mehr Druck als wir, weil sie dieses Spiel praktisch gewinnen müssen. Wir wollen versuchen, endlich einmal wieder unser Maximum zu erreichen. Die haben einen super Platz, da kannst du richtig gut drauf kicken. Das kommt unserer Spielweise durchaus entgegen“, meint Wirtz.

In den Griff bekommen muss Eintracht vor allem Torjäger Timon Hallmann (elf Saisontreffer) und den agilen Marvin Luczkiewicz. „Die beiden ragen da sicherlich heraus, aber Gifhorn hat auch noch andere gefährliche Spieler“, so Wirtz, der seine Stammformation notgedrungen umstellen muss. Ausgerechnet in dieser schwierigen Phase fällt mit Christopher Nachtwey (zwei Spiele Sperre nach seiner unberechtigten Roten Karte beim 1:5 gegen VfL Oldenburg) ein Stabilisator aus, Bastian Hattendorf (Oberschenkelzerrung), Serhat Akyol (Leistenprobleme) und Henry Struwe (krank) werden wohl ebenfalls nicht oder nur bedingt zur Verfügung stehen.

„Das kommt eben dann auch noch hinzu. Natürlich nagt das alles an den Jungs. Die meisten erleben zum ersten Mal in ihrer Karriere, dass es nicht immer nur bergauf geht, sondern du auch mal deine Grenzen aufgezeigt bekommst. Aber daraus gilt es zu lernen und sich weiterzuentwickeln. Und eben nicht daran zu verzweifeln. Genau das muss jetzt unser Ziel sein“, verdeutlicht Wirtz.

Die Wetterkapriolen haben ein Ende, die Fußball-Kreisliga ist im normalen Spielmodus angekommen. Allerdings müssen noch viele ausgefallene Spiele nachgeholt werden. Derzeit zeigt die Tabelle noch ein verschobenes Bild: Bröckel war bereits an 18 Spieltagen aktiv, während Firat Bergen erst 13 mal ran durfte. Schon am Freitag starten die ersten fünf Nachholpartien, am Sonntag geht dann ein regulärer Spieltag über die Bühne.

12.04.2018

„Die Luft wird dünner“, sagt Axel Güllert. Aber der Trainer des VfL Westercelle weiß auch: Noch stehen vier Teams in der Tabelle der Fußball-Landesliga schlechter da als der Aufsteiger. Dass als nächstes, zu ungewohnter Anpfiffzeit am Samstag, 18 Uhr, mit dem Rotenburger SV der Tabellenzweite in den Sportpark Westercelle kommt, kann Güllert nicht einschüchtern. „Es muss für uns kein Nachteil sein, wenn der Gegner offensiv auftritt und einen gepflegten Ball spielt“, so der Coach.

Heiko Hartung 12.04.2018

Die Landesligen der Jugendfußballer sind aus dem Winterschlaf erwacht: Die U16 der SG MTV Eintracht/TuS Celle FC gewann im ersten Spiel des Jahres. Dagegen musste sich die U15 des VfL Westercelle dem Tabellenführer geschlagen geben. Eine Punkteteilung mit einem direkten Konkurrenten gab es für die Westerceller U16, während die U19 II des Klubs beim Tabellenletzten schwächelte.

08.04.2018