Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional Aufstiegskampf vor eigenem Publikum für VfL Westercelle und TuS Celle FC
Sport Fußball regional Aufstiegskampf vor eigenem Publikum für VfL Westercelle und TuS Celle FC
17:11 09.03.2017
Westercelles TorjägerMarcel Sefczyk (rechts) – hier imDuell mit Nienhagens Thiemo Pohl– will gegen Soltau wieder treffen. Quelle: Oliver Knoblich
Celle Stadt

Vor ganz anderen Vorzeichen steht das Auswärtsspiel des TuS Eschede. Das inzwischen mitten im Abstiegskampf steckende Team von Trainer Sven Ewert hat im Duell mit dem TSV Elstorf dringend Punkte nötig. Der SV Nienhagen ist spielfrei.

VfL Westercelle –

MTV Soltau

(Sonntag, 15 Uhr)

Beim Tabellenzweiten VfL Westercelle ist die Stimmung nach dem Derbysieg beim SV Nienhagen verständlicherweise gut. Von der Erfolgsspur will man sich auch gegen den MTV Soltau nicht abbringen lassen. Dennoch warnt Trainer Axel Güllert sein Team vor eventuellen Nachlässigkeiten. „Soltau ist keine Laufkundschaft. Wie jedem anderen Team müssen wir dem Gegner mit dem nötigen Respekt entgegentreten. Auch im Hinspiel haben wir uns lange Zeit schwergetan“, so der VfL-Coach.

Respekt muss der VfL besonders vor MTV-Torjäger Fadil Yavsan haben, der mit 16 Treffern auf Platz vier der Torjägerliste steht. „Wichtig wird sein, dass wir hinten wieder sicher stehen und dann unser Spiel machen“, fordert Güllert. Wie man mittlerweile weiß, heißt das blitzschnelles Umschalten von Abwehr auf Angriff und überfallartige Angriffe über die Außenpositionen. „Auch wenn es nicht perfekt laufen sollte – vorne sind wir stark und machen deshalb eigentlich immer unser Tor“, weiß Trainer Güllert. Verzichten muss er auf den verhinderten Torben Vogel und den gelb-gesperrten Philip Boie. Dafür kehren Timo Papendieck und Claas Pieper wieder ins Team zurück.

TuS Celle FC –

TSV Auetal

(Sonntag, 15 Uhr)

Mit erst 18 ausgetragenen Spielen ist die Position des Blau-Gelben besser als es auf den ersten Blick scheint – vorausgesetzt sie gewinnen die nachzuholenden Spiele. Jetzt empfängt der Tabellensechste aber erst einmal den TSV Auetal. Eine Mannschaft, die zuletzt kräftig Prügel bezog. Trotz „Runderneuerung“ seiner Elf in der Winterpause unterlag das Team von Torsten Altmann nach desolaten Defensivleistungen dem TV Jahn Schneverdingen mit 2:8 und Germania Walsrode mit 1:6.

Davon will sich das Team von Spielertrainer Andreas Gerdes-Wurpts aber nicht blenden lassen. „Ich kann mir nicht vorstellen, dass sich Auetal auch bei uns so abwehrschwach präsentieren wird“, so der Celler Coach, der die Stärken der Gäste in der Offensive sieht.

Besonderes Augenmerk sollten die Celler auf Auetals Dzenan Derlek haben, der mit 22 Treffern bester Torschütze der Liga ist. Auch Ex-Profi Ali Moslehe, der in der Hinrunde noch für den TSV Winsen (Luhe) die Fußballschuhe schnürte, ist gefährlich.

TSV Elstorf –

TuS Eschede

(Sonntag, 15 Uhr)

Ganz langsam ist die Situation für den TuS Eschede immer prekärer geworden. Nach dem Remis vom vergangenen Wochenende stehen die Männer von der Aschau erstmals auf einem Abstiegsplatz. Das ist im Moment noch kein Grund zur Panik, aber wenn die Ergebnisse ausbleiben, wird der Druck auf Team und Trainer zwangsläufig zunehmen. „Die Erfahrungen, die wir aus dem Abstiegskampf der letzten Saison gezogen haben, werden uns helfen, die wichtigen Spiele für uns zu entscheiden“ meint Mannschaftskapitän Malcolm „Mekka“ Kleedehn, der vor allem auf die große mannschaftliche Geschlossenheit setzt.

Genau so ein „wichtiges Spiel“ steht Eschede jetzt in Elstorf, einem der direkten Konkurrenten im Abstiegskampf, bevor. Dieser überraschte zuletzt mit einem überzeugenden 2:0-Sieg gegen das Spitzenteam von Eintracht Elbmarsch. „In Elstorf wird es ganz schwer für uns. Aber für unser großes Ziel Klassenerhalt werden wir zusammen alles geben“, so Kleedehn, dessen Teamkameraden David Schlawer und Jan Schacht diesmal wieder mit von der Partie sind.

Von Jochen Strehlau