Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional Ausgleich in Nachspielzeit: Fortuna celle fehlt das Glück
Sport Fußball regional Ausgleich in Nachspielzeit: Fortuna celle fehlt das Glück
20:01 03.09.2017
Von Christoph Zimmer
Lisa Zimmermann zieht in dieser Szene an Paula Greiwe vorbei. Nach ihrem Führungstreffer verpasste es die Angreiferin allerdings einen weiteren Treffer nachzulegen und das Spiel für Fortuna Celle frühzeitig zu entscheiden. Quelle: Michael Schäfer
Celle Stadt

In der hektischen ersten Halbzeit hatten beide Mannschaften große Probleme, das Spiel unter Kontrolle zu bringen. „Wir haben viele Bälle verloren und keine Ordnung in unser Spiel bekommen“, sagte Verseck. Weil das auch für die Gäste galt, gab es auf beiden Seiten kaum Chancen. So bestimmten Einzelaktionen, lange Bälle und andere zweitbeste Lösungen das Bild vor rund 70 Zuschauern auf dem Sportplatz an der Kampstraße.

Das änderte sich nach einer der Halbzeit und einigen taktischen Umstellungen im Spiel von Fortuna. So wurde Lisa Zimmermann im Angriff der Gastgeber besser ins Spiel eingebunden – und erzielte schnell die Führung. Allerdings war es ein schmerzhafter Treffer zum 1:0 (58.). Nach einem langen Ball von Melissa Verseck über die Verteidigung der Gäste kam sie vor der herauseilenden Torhüterin an den Ball – und wurde von der einen Schritt zu spät kommenden Jennifer Holtgräve heftig von den Beinen geholt.

Nach einer kurzen Behandlungspause konnte Zimmermann weitermachen. Aber das Glück blieb ihr in den folgenden Aktionen versagt, als sie nach feinen Kombinationen gleich zweimal allein vor Holtgräve auftauchte und das Spiel alleine hätte entscheiden müssen (61. und 62.). „In dieser Phase müssen wir nachlegen. Dann ist das Spiel gelaufen“, haderte Trainer Verseck mit den vergebenen Möglichkeiten.

Die Gäste brauchten nach der Pause nur eine Chance zum überraschenden Ausgleich. Den ersten Versuch von Anna Niemann wehrte Chantal Angersbach im Tor von Fortuna noch glänzend ab. Bei dem Abstauber von Fatou Sonko war die erst 17 Jahre alte Torhüterin bei ihrem starken Debüt in der Regionalliga dann aber machtlos (65.).

Fortuna wollte aber mehr und drängte in der Schlussphase auf die erneute Führung – und wurde belohnt. Aber auch die Führung von Dralle, die einen Freistoß von der Strafraumgrenze unter die Latte trat, hielt nicht lange.

Vor allem wegen der holprigen Vorbereitung und der anhaltenden Personalprobleme war Verseck am Ende mit dem Auftakt zufrieden. „Es können noch nicht alle Abläufe stimmen. Aber wir haben uns viele Möglichkeiten erarbeitet und sind auf einem guten Weg“, sagte er.