Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional Auswärtssieg beim Charity-Cup: Ricklingen gewinnt Turnier, TS Wienhausen die Herzen
Sport Fußball regional Auswärtssieg beim Charity-Cup: Ricklingen gewinnt Turnier, TS Wienhausen die Herzen
09:37 23.12.2013
Von Oliver Schreiber
Tor-Spektakel: Beim Charity-Cup fielen im Schnitt rund fünf Tore pro Partie. So wie im Viertelfinale zwischen dem SV Garßen und dem MTV Eintracht Celle II (mit Leibchen) – allerdings inklusive Neunmeterschießen. Quelle: Alex Sorokin
Celle Stadt

Matthias Peters konnte sich bei der Siegerehrung einen launigen Spruch Richtung Gewinnerteam nicht verkneifen. „Wenn wir gewusst hätten, dass ihr hier in Celle als auswärtiges Team den Pokal mitnehmt, hätten wir uns das mit der Einladung wohl noch mal überlegt“, sagte der Mitorganisator des Charity-Cups scherzhaft, bevor er den Sportfreunden aus Ricklingen den Wanderpokal überreichte. Die einzige Mannschaft, die nicht aus Stadt oder Landkreis Celle kam, hatte kurz zuvor das Finale in der HBG-Halle gegen das Sensationsteam des Turniers, die TS Wienhausen aus der 2. Kreisklasse, deutlich mit 8:1 für sich entschieden.

Dabei hätten die Ricklinger fast die Vorrunde nicht überstanden. In der spannendsten Gruppe („Thomas-Cook-Gruppe“), fehlte dem FC Unterlüß aus der 4. Kreisklasse in der letzten Partie gegen den TuS Celle FC ein Treffer, um statt Ricklingen hinter dem SV Garßen als Zweiter ins Viertelfinale einzuziehen. Am Ende hieß es hier 2:2, mit einem 3:2 wäre Unterlüß weiter gewesen.

Bemerkenswert: Der TuS FC, der neben Kickern aus der zweiten Mannschaft (3. Kreisklasse) auch mit Oberliga-Spielern wie Engin Kiy, Nils Rogge, Björn Lambach und Torwart Tjark Klindworth antrat, hatte zu diesem Zeitpunkt nach Niederlagen gegen Ricklingen und Garßen bereits keine Chance mehr aufs Weiterkommen.

Torwart-Ikone Eike Mach, der zusammen mit Oliver Purcha das Team betreute, kam in der letzten Partie sogar als Feldspieler zum Einsatz und hätte beinahe auch eingenetzt. Bitter: Rogge knickte um – Verdacht auf Bänderriss. Dies war allerdings die einzige schwere Verletzung bei diesem Turnier.

Der Charity-Cup zu Gunsten der CZ-Aktion „Mitmenschen in Not“ brachte viele Überraschungen. Die vermeintlichen Underdogs muckten kräftig auf und ärgerten die Großen. In erster Linie natürlich Finalist TS Wienhausen (siehe Bericht unten), zudem auch der FC Unterlüß aus der 4. Kreisklasse (mit vielen ehemaligen Spielern von Kreisligist TuS Unterlüß) sowie die zweite Mannschaft des Gastgebers MTV Eintracht Celle (ebenfalls 4. Kreisklasse), die im Viertelfinale äußerst unglücklich im Neunmeterschießen gegen Garßen ausschied.

Auch die Garßener, bei der ersten Auflage des Charity-Cups sensationell Turniersieger, stellten erneut unter Beweis, dass sie echte Hallenspezialisten sind. Sie schlugen in der Vorrunde neben dem späteren Cup-Gewinner auch den TuS FC – unter dem Gejohle der Zuschauer auf den voll besetzten Rängen.

Im Halbfinale sah der SVG gegen Wienhausen lange Zeit wie der sichere Sieger aus. Sie dominierten die Partie, führten allerdings bis kurz vor Schluss nur 1:0. Die „Klosterkicker“, die nur noch einen Auswechselspieler hatten, mobilisierten aber die letzten Kräfte und drehten die Partie noch. Der Siegtreffer zum 2:1 fiel in der letzten Sekunde.

Den besten Eindruck hinterließ bis zum Halbfinale Gastgeber MTVE I aus der Bezirksliga. Der Favorit wurde seiner Rolle gerecht. Allerdings nur bis zur Vorschlussrunde. Da waren sie gegen Ricklingen zwar optisch überlegen, ließen aber den „Killerinstinkt“ vor dem Tor vermissen.

Auch eine zweiminütige Überzahl brachte nicht den gewünschten Erfolg, die Celler agierten hier viel zu hektisch und umständlich. „Ricklingen hat das sehr clever gemacht. Die haben uns kommen lassen und uns dann ausgekontert. Somit sind sie auch verdient Turniersieger geworden“, meinte MTVE-Coach Frank Weber. In der Tat waren die Sportfreunde eiskalt und entschieden die Partie am Ende sogar deutlich mit 3:0 für sich.

Und auch das Turnier. Im Endspiel hielt Wienhausen bis zur Hälfte der Spielzeit (15 Minuten) noch mit und hätte nach dem 1:1 sogar noch zum 2:2 ausgleichen können, aber dann schaltete Ricklingen einen Gang hoch und schoss Tor um Tor. „Glückwunsch an Ricklingen. Sie haben das Turnier verdient gewonnen. Insgesamt war das eine gelungene Veranstaltung, die wir nun jedes Jahr wiederholen wollen“, so Peters.