Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional "Betriebsunfall" und Dauergäste: Celles 1. Fußball-Kreisklasse im Saisonrückblick
Sport Fußball regional "Betriebsunfall" und Dauergäste: Celles 1. Fußball-Kreisklasse im Saisonrückblick
18:10 22.06.2016
Quelle: Michael Schäfer
Celle Stadt

Vor der Serie wurde in beiden Teams der große Umbruch vollzogen. Neben neuen Trainern wurden auch diverse Neuzugänge, zumeist talentierte junge Kicker, verpflichtet. In der Kürze der Zeit eine gut funktionierende Einheit zu formen, spricht für das Geschick vom Vorwerker Coach Stephan Mainka sowie dem Wietzer Trainergespann Gerrit Linke und Martin Engeldinger. „Die Mannschaft ist uns vom ersten Tage an gefolgt und hat super mitgezogen“, sagte Trainernovize Linke.

Während der SC Vorwerk nach dem Abstieg aus dem Celler Oberhaus ganze neun Jahre auf die Rückkehr warten musste, hat der TSV Wietze den „Betriebsunfall Abstieg“ direkt wettgemacht und ist schon nach einer Saison zurück in der Kreisliga. In der neuen Spielklasse wollen sich beide Teams schnell etablieren und streben einen einstelligen Tabellenplatz an. Die letztjährigen Aufsteiger aus Westercelle und Wathlingen haben gezeigt, wie es geht.

Besonders im Celler Stadtteil Vorwerk steht wieder ein Umbruch bevor – viele Spieler haben sich für höher spielende Vereine empfohlen, ambitionierte Neuzugänge werden die Lücke aber schließen. Nicht zum lachenden Dritten wurde die TS Wienhausen, die auf einen weiteren Aufstiegsplatz gehofft hatte. Diesen wird es allerdings nicht geben, da mit dem SSV Südwinsen ein Celler Vertreter aus der Bezirksliga abgestiegen ist.

In der Abstiegszone des Celler Unterhauses ging es lange Zeit enger zu. Während SV Altencelle II und TuS Höfer die Klasse mit neuen Trainern sicherten, zogen Hambühren und ESV Fortuna Celle mit verbesserten Leistungen in der Rückrunde den Kopf noch aus der Schlinge.

Getroffen hat es letztlich die zweite Vertretung des Kreismeisters aus Nienhagen und die Reserve des TuS Eversen/Sülze. Mit Eversen muss damit ein Aufsteiger direkt wieder zurück in die 2. Kreisklasse. „Trotz der guten Mischung aus jung und alt fehlte bei uns die Motivation den Abstiegskampf konsequent anzunehmen“, hat Thorsten Lobert, der Spartenleiter des Nordkreis-Teams, eine Erklärung parat.

Mit den Absteigern aus der Kreisliga vom MTV Ahnsbeck und dem TuS Hohne-Spechtshorn sowie den beiden Aufsteigern aus Unterlüß und Hermannsburg wird die 1. Kreisklasse auch in der neuen Saison weiter an Attraktivität gewinnen.

Von Jens Tjaden