Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional Bewährungsprobe vor Top-Kulisse für MTV Eintracht Celle
Sport Fußball regional Bewährungsprobe vor Top-Kulisse für MTV Eintracht Celle
13:41 18.08.2017
Von Oliver Schreiber
Eintrachts Christoph Gaete von Wersebe (am Ball) willseine gute Form auch in Delmenhorst unter Beweis stellen. Quelle: David Borghoff
Celle Stadt

„Ich gehe mal davon aus, dass wir vor rund 1500 Zuschauern spielen werden. Das ist für viele von uns neu, auch darauf muss man sich erst einmal einstellen. Aber vor so einer Kulisse zu spielen, macht doch Spaß. Dafür spielt man letztlich Fußball“, erklärt MTVE-Cheftrainer Hilger Wirtz.

Nach Arminia wartet der nächste Traditionsklub mit einem großen Namen und ruhmreicher Vergangenheit auf die Eintracht. Der SVA kickte einst in der 3. Liga, bis der Pleitegeier kreiste und der Verein nach unten durchgereicht wurde. Nach zuletzt fünf Aufstiegen in Serie ist die Euphorie in Delmenhorst groß. „Das ist sicherlich kein normaler Aufsteiger, die haben allein schon durch die Zuschauereinnahmen ganz andere Möglichkeiten als wir beispielsweise“, erläutert Wirtz, der als Spieler des damaligen Viertligisten TSV Friesen Hänigsen selbst Bekanntschaft mit dem enthusiastischen Delmenhorster Publikum machte.

Die geografische Lage nahe Bremen und Oldenburg sorgt dafür, dass immer wieder Talente, die bei Werder Bremen oder dem VfB Oldenburg durchs Sieb gefallen sind, bei Atlas aufgefangen werden. „Dementsprechend verfügen sie über gut ausgebildete Spieler mit viel Speed. Insgesamt sind sie reifer als wir. Aber selbstverständlich haben wir unsere Chance“, meint Wirtz. Die Delmenhorster sind verwundbar, wie der Oberliga-Auftakt gezeigt hat. Beim Mit-Aufsteiger TuS Sulingen setzte es vor rund 700 Zuschauern (dank vieler Atlas-Fans) eine Niederlage. Trotz Überzahl und des eigenen späten Ausgleichstreffers in der 83. Minute verloren die Blau-Gelben kurz vor Schluss noch mit 2:3.

Auch Eintracht musste beim 2:5 gegen Arminia bekanntlich Lehrgeld zahlen. Die Partie ist noch einmal aufgearbeitet worden und abgehakt. Die Celler versuchen, die positiven Aspekte aus diesem Spiel zu ziehen. „Wir haben das gegen ein Top-Team 20 Minuten lang sehr ordentlich gemacht. Es ist uns gelungen, uns an das hohe Tempo anzupassen. Das wird auch gegen Atlas nötig sein. Wenn es uns gelingt, über einen längeren Zeitraum als gegen Arminia unsere beste Leistung abzurufen, – am besten natürlich über die vollen 90 Minuten – können wir dort etwas holen“, sagt Wirtz, der seinem Team eine hohe Lernfähigkeit und starke Trainingsleistungen bescheinigt. Hinter dem Einsatz von Adrian Zöfelt (Infekt) steht noch ein Fragezeichen, ansonsten sind bis auf die Langzeitverletzten alle fit und hoch motiviert.

Wer dieses Spiel live verfolgen will, muss sich auf den Weg nach Delmenhorst machen. Das Duell wird nicht live im Internet übertragen wie andere Oberliga-Begegnungen. Die erste Partie mit Celler Beteiligung, die bei sporttotal.tv gezeigt wird, ist die beim TuS Bersenbrück am 24. September. Ebenfalls Direktübertragungen im Netz gibt es von den Vorrunden-Spielen bei VfL Oldenburg (8. Oktober), Lupo Martini Wolfsburg (22. Oktober) und SVG Göttingen 07 (19. November).