Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional Bezirksligist TuS FC gibt leichtfertig Führung aus der Hand
Sport Fußball regional Bezirksligist TuS FC gibt leichtfertig Führung aus der Hand
21:04 10.09.2017
Andreas Gerdes-Wurpts (Mitte, hier gegen die Walsroder Robin Schroeb, links, und Yareck Philipp) brachte den TuS FC zwei Mal in Führung. Trotz kämpferischer Leistung gab es für Dennis Ly (unten rechts) und Co. eine Niederlage. Quelle: Michael Schäfer
Celle

Celle. Bereits beim Warmmachen verletzte sich Torwart Malte Hörner voraussichtlich schwer am Knie und musste ebenfalls passen. So stellte sich Mittelfeldmann Tim Cewe zwischen die Pfosten –und machte seine Sache ausgezeichnet.

Und genau so war auch der Start der Celler in die Partie. Nach einem langen Ball auf Andreas Gerdes-Wurpts setzte sich dieser gegen die Germanen-Abwehr durch und sorgte für die frühe 1:0-Führung (7.). Kurz darauf fast das 2:0 durch die 37-jährige Sturmspitze, dessen Heber nur ganz knapp über den Kasten ging. Den 1:1-Ausgleichstreffer (13.) nach einem abgefälschten Schuss steckte der TuS FC gut weg. Wieder war es Gerdes-Wurpts, der die Gastgeber quasi im Gegenzug wieder mit 2:1 (15.) in Front brachte.

„Wenn danach jeder macht, was er soll und die taktischen Vorgaben eingehalten werden, gehen wir hier nicht als Verlierer vom Platz“, ärgerte sich später Trainer Crocoll. Er kritisierte das nun viel zu offensive Auftreten seiner Mannschaft, die den Walsroder Gästen, speziell in Person der schnellen Hassan Turgut und Dennis Gräbnitz, die Räume öffneten. Der Tabellenführer wusste das zu nutzen und bestrafte noch vor der Pause das naive Spiel der Celler mit drei Toren am Stück (34./43./45.).

Nach dem Wechsel waren die Celler nicht gewillt sich in die Niederlage zu ergeben. Was die Celler nun boten, war in spielerischer als auch kämpferischer Hinsicht sehr ordentlich. „Germania ist jetzt hier nicht wirklich wie eine Mannschaft aufgetreten, die die Liga klar dominiert“, befand Crocoll. Die meisten unter den 170 zahlenden Zuschauern hatten in der 60. Minute schon den Torschrei auf den Lippen, aber Germanen-Keeper Andre Mielmann lenkte einen Kopfball von Gerdes-Wurpts mit den Fingerspitzen gerade noch an die Unterkante der Latte. Dann setzte sich Steven Neumann stark auf der linken Seite durch und passte in den Strafraum. Doch den ersten Schuss von Benyamin Karak hielt der Torwart, den zweiten von Marvin Feldmann blockte die Gästedefensive ab.

Da auf der anderen Seite der gute TuS-Interimsschlussmann Tim Cewe zweimal bravourös per Fußabwehr parierte, blieb es beim Stand von 2:4. „Aufgrund der guten Anfangsviertelstunde und der überzeugenden zweiten Spielhälfte wäre ein Punkt verdient gewesen“, meinte Coach Crocoll. Da sich Mitte der zweiten Halbzeit auch noch Alpha Jallow verletzte, hofft der TuS FC Coach nun auf schnelle Genesung seines Lazaretts. Am kommenden Wochenende wartet nämlich schon Angstgegner TuS Eschede.

Von Jochen Strehlau