Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional Bröckel kämpft im ersten Bezirksliga-Relegationsspiel gegen Hodenhagen
Sport Fußball regional Bröckel kämpft im ersten Bezirksliga-Relegationsspiel gegen Hodenhagen
13:49 08.06.2012
Von Christopher Menge
Südwinsen

SÜDWINSEN. Vor einer guten Woche hat Bröckels Trainer Bernd Schäfer seine Mannschaft zum Gespräch gebeten. Nach dem Umbruch im Team ist der Erfolg schneller zurückgekehrt, als zunächst erwartet. Über die Relegation kann der Dritte der Fußball-Kreisliga die Rückkehr in die Bezirksliga nach nur einem Jahr im Kreis perfekt machen. „Die Mannschaft hat sich deutlich dafür ausgesprochen, dass sie den Weg in Bröckel weitergehen werden“, betont Schäfer, „wenn wir aufsteigen, ziehen wir es durch.“ Am Sonntag, 15 Uhr, kämpft Bröckel nun im ersten Relegationsspiel gegen den Zweiten der Kreisliga Heidekreis, SV GW Hodenhagen, in Südwinsen um den Aufstieg.

Sollten die Bröckeler siegen, spielen sie am Sonnabend, 16. Juni, 15.30 Uhr, in Soltau gegen den Sieger der Partie des Viertletzten der Bezirksliga, TSV Elstorf, und des Zweiten der Kreisliga Harburg, TuS Fleestedt. Sollte Eintracht Elbmarsch zeitgleich den Aufstieg in die Landesliga perfekt machen, würde unabhängig vom Ausgang des zweiten Relegationsspiels bereits der Aufstieg feststehen. Aber soweit denkt in Bröckel noch keiner.

„So ein Relegationsspiel ist ein super Erlebnis“, freut sich Schäfer, „für unsere jungen Spieler ist das eine Belohnung für die tolle Saison.“ Der Gegner sei „leicht favorisiert“. „Sie hatten auch einen Umbruch, sind aber schon einen Schritt weiter“, meint Schäfer, der der individuellen Klasse der Hodenhäger mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung begegnen will. Ein besonderes Augenmerk liegt auf Torjäger Tobias Schweinefuß, der in dieser Saison mit 18 Toren und 15 Vorlagen einen großen Beitrag zum Erfolg seiner Mannschaft leistete. Allgemein ist der Angriff mit 85 Toren die Stärke der Grün-Weißen, sodass auf die Abwehr um Mario Schulze wohl allerhand Arbeit zukommen wird.

„Wir haben mit Timo Klingenspor auch einen Spieler in unseren Reihen, der seine Klasse schon bewiesen hat“, hofft Schäfer auf weitere Treffer seines besten Torschützen (21 Tore in der Kreisliga). Weitere Hoffnung setzt Schäfer auf Rückkehrer Fabian Jungmichel, der nach einem kurzen Gastspiel in Uetze keine Freigabe erhielt und daher erst jetzt spielberechtigt ist. Ansonsten gibt es noch einige Fragezeichen in Sachen Aufstellung. „Das wird sich erst kurzfristig entscheiden“, sagt Schäfer, der auf eine ähnliche starke Zuschauer-Unterstützung wie bei den Heimspielen zählt, „die Voraussetzungen für ein gutes Spiel sind gegeben.“