Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional Celler Allstar-Game für "Mitmenschen in Not": Ein Spiel unter Freunden
Sport Fußball regional Celler Allstar-Game für "Mitmenschen in Not": Ein Spiel unter Freunden
07:29 21.07.2014
Celle Stadt

Eike Mach ist immer noch der Alte: „Wenn ich ganz ehrlich bin: Aufgrund dieses Ergebnisses könnte ich kotzen“, sagte der Ex-Keeper des TuS Celle FC – aber mit einem Lächeln und mit Freund Frank Weber im Arm. Beim CZ-Allstar-Game zugunsten der Aktion „Mitmenschen in Not“ gestern auf dem Eintracht-Platz ging eben alles etwas familiärer und freundlicher zu als sonst. Das Ergebnis von 6:1 für die Kreis- gegen die Bezirksauswahl, die von den Trainern gemeinsam mit der CZ-Sportredaktion zusammen gestellt worden waren, geriet bei so viel freundschaftlicher Atmosphäre fast zur Nebensache.

Aber nur fast: Vor rund 300 Zuschauern wollten die Spieler beider Teams zeigen, dass sie es zurecht in die Auswahlen geschafft haben. Der eine etwas mehr, der andere etwas weniger. Ehrgeizling Eike Mach gab „natürlich 100 Prozent“ wie er später sagte, doch: „Das war ganz klar ein Spiel der Einstellung, was man am Ergebnis auch ablesen kann.“ Dabei spielte doch auch „Ewig Eike“ in der Bezirksauswahl, die nie wirklich zu ihrem Spiel fand. Diesmal allerdings nicht im Tor, sondern als Stürmer: „Ich bin doch nur als Torwart zurückgetreten“, sagte er mit einem Augenzwinkern.

Mach griff allerdings erst in der zweiten Halbzeit ins Spielgeschehen ein. Auf der Bank musste er sich in der ersten Hälfte ansehen, wie die Kreisauswahl drückend überlegen war und verdient mit 2:0 in die Kabine ging. Dabei wurden noch nicht einmal 45 Minuten gespielt – wegen der Hitze gab es zehn Minuten pro Halbzeit weniger und eine Trinkpause.

Und wer kann besser zur Halbzeit und zur Trinkpause pfeifen als Bernd Hauer? Niemand. Der Ex-Bundesliga- und jetzige Heimschiedsrichter des VfL Altenhagen leitete die Partie souverän – und hatte bei einer jederzeit fairen Partie kaum etwas zu tun.

Auch in der zweiten Halbzeit sahen die Zuschauer eine überlegene Kreisauswahl. Eine kleine Schrecksekunde gab es aber für die Truppe des Auswahltrainers Jörg Rienass zu Beginn der Hälfte: Eike Mach konnte nach einer perfekt getretenen Ecke unbedrängt im Fünfmeterraum köpfen – zielte allerdings direkt auf Keeper Matthias Seidler. „Den muss ich natürlich machen“, ärgerte sich Mach – zurecht. So zog die Kreisauswahl ergebnistechnisch davon und feierte ihr eigenes Schützenfest auf dem MTVE-Platz.

Doch von bösen Blicken oder Wut auf die Mitspieler keine Spur. Viele lagen sich nach Abpfiff in den Armen und setzten sich nach dem Spiel mit einem Bier vor die Kabine. „Spaß gemacht hat es auf jeden Fall“, sagt Bezirksauswahl-Coach Frank Weber. Das sehen auch Tekin Ekinci und Kodo Kadir so: Am Mittwoch treffen sie in der Bezirkspokal-Qualifikation wieder aufeinander – Kadir mit dem TuS FC und Ekinci mit dem SV Dicle. „Bei diesen Temperaturen war es heute etwas schwierig“, versuchte Kadir die 1:6-Klatsche seines Teams zu erklären. „Aber es war ein Spiel für den guten Zweck, da gibt man natürlich alles.“ Ekinci pflichtet ihm bei: „Hier zeigt sich, wer Spaß am Fußball hat, und den hatten wir.“ Trotz des 6:1: Bei so viel Spielfreude und Fair-Play gibt es keine Verlierer.

Kader Bezirksauswahl: Mark Perrei, Grossmann, Sven Perrei, Lutschewitz, Kadir, Grote, Mach, Matthesius, Zeising, Vogel, Dullay, Purcha, Mühter.

Kader Kreisauswahl: Seidler, Ströh, Ekinci, Kraus, Schöneck, Ceper, Cavildak, Seidel, Frerichs, Ly, Domrich, Kaska, Schlawer.

Tore: 1:0 Cavildak (4.), 2:0 Seidel (18.), 3:0 Kaska (45.), 4:0 Schlawer (46.), 5:0 Kraus (56.), 5:1 Zeising (60.), 6:1 Schlawer (65.).

Von André Batistic