Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional Celler Fußball-Kreisliga startet mit Volldampf
Sport Fußball regional Celler Fußball-Kreisliga startet mit Volldampf
19:32 26.02.2015
Celle Stadt

Wo man auch hinhört, sind alle Fußball-Kreisligisten nach der langen „Winter“-Pause und den intensiven Trainingseinheiten heiß auf den Start ins neue Fußballjahr. Die größte Spannung verspricht hierbei das Verfolgerduell zwischen dem TuS Bröckel (4. Platz) und dem MTV Ahnsbeck (5. Platz). Das Duell zwischen Langlingen und Nienhagen wurde auf den 4. April verlegt.

SG Eldingen –SV Dicle Celle(Sonntag 15 Uhr)

Aufgrund der schlechten äußeren Bedingungen verlief die Vorbereitung der Eldinger nicht optimal. Viele Trainingseinheiten bestanden aus reinen Laufübungen. „Da haben alle Mannschaften die gleichen Probleme gehabt“, vermutet SGE-Trainer Werner Köller.

Trotz dieser Widrigkeiten im Vorfeld nimmt sein Team den Abstiegskampf an und ist davon überzeugt, den Klassenerhalt zu schaffen. Die letzten Spiele vor der Winterpause verliefen hierbei sehr vielversprechend. Aus drei Begegnungen holte die SG satte sieben Punkte. Durch diese kleine Erfolgsserie wurde der Abstand zum rettenden Ufer auf lediglich einen Punkt reduziert.

Jetzt im Duell mit dem Abstiegskonkurrenten soll unbedingt ein Dreier her, um den positiven Trend fortzusetzen. „In solchen Spielen entscheidet der größere Wille über den Erfolg“, weiß Köller.

TuS Bröckel –MTV Ahnsbeck(Sonntag 15 Uhr)

Bröckels Coach Bernd Schäfer äußerte sich gleich aus mehreren Gründen sehr zufrieden über die zurückliegenden Wochen. Erstmals in dieser Saison plagen ihn nicht die enormen Personalsorgen, wie noch in der gesamten Vorrunde. Sein Team verzeichnete einige vielversprechende Neuzugänge. So kehrt unter anderem Lasse Berkhan aus Uetze zurück. Außerdem sind wichtige langzeitverletzte Akteure, wie Pascal Migura, zurück im Kader und sorgen für einen großen Qualitätszuwachs. „Dadurch stehen mir einige personelle Alternativen zur Verfügung“, so Schäfer.

Einen enormen Motivationsschub bekam Bröckel durch ein dreitägiges Trainingslager im Breisgau. Neben intensiven Trainingseinheiten stand als Höhepunkt der Besuch der Bundesliga-Partie zwischen SC Freiburg und Borussia Dortmund auf dem Programm. „Das hat den ohnehin guten Zusammenhalt noch weiter gefördert“, ist Schäfer vom Teamgeist überzeugt.

TuS Hohne-Spechtshorn –TuS Eversen-Sülze(Sonntag 15 Uhr)

Die Gastgeber hat die Grippewelle derzeit voll erwischt. Deshalb werden wichtige Stammkräfte am Sonntag nicht zur Verfügung stehen. „Die Situation ist nicht angenehm, aber wir werden sie annehmen“, zeigt sich Hohnes Coach Peter Bartosch angriffslustig.

Mit der Vorbereitung ist er sehr zufrieden. Alle Trainingseinheiten konnten planmäßig durchgeführt werden. Zudem absolvierten die Hohner einige vielversprechende Vorbereitungsspiele. Auch wenn Eversen aufgrund der Tabellensituation klarer Favorit ist, sieht Bartosch seine Mannschaft nicht chancenlos. „Alle Spieler brennen auf ihren Einsatz, wir werden den Abstiegskampf annehmen“, weiß Bartosch.

SV Garßen –SC Wietzenbruch(Sonntag 15 Uhr)

Beide Teams müssen sich durchaus noch mit dem Abstiegskampf beschäftigen und wollen versuchen bereits am Sonntag die ersten Punkte einzufahren. Besonders die Garßener wollen Wiedergutmachung für die 1:5-Klatsche aus dem Hinspiel. „Da haben wir unsere schlechteste Saisonleistung gezeigt“, erinnert sich Garßens Trainer Falk Elbers. Er hat in einer durchwachsenen Vorbereitung insbesondere versucht, die Stabilität zu verbessern. „Nach überraschenden Erfolgen gegen hoch gehandelte Teams wie Eicklingen und Eschede hatten wir zu viele unerklärliche Leistungseinbrüche“, so Elbers. Mit einem Sieg könnte Garßen an den Gästen aus Wietzenbruch vorbeiziehen. „Das ist ein zusätzlicher Ansporn“, sagt Elbers.

TuS Eicklingen –TuS Eschede(Sonntag 15 Uhr)

Im Spitzenspiel des Spieltags erwartet der Drittplatzierte aus Eicklingen den Tabellenführer aus Eschede. Beide Teams wurden vor der Saison zu den Aufstiegsaspiranten gezählt. Dass die Erwartungen mittlerweile weit auseinanderliegen, ist nicht durch die fußballerischen Qualitäten der Akteure begründet. „Bei vielen Spielern stehen einige Dinge über dem Fußball, deshalb wird uns der große Wurf nicht gelingen“, frotzelte Eicklingens erfahrener Coach Andreas Heindorff.

Trotz der unterschiedlichen Ausrichtung sehen sich die Gastgeber nicht chancenlos. „Wenn wir die Zweikämpfe annehmen, werden wir ein achtbares Ergebnis erzielen“, vermutet Heindorff. Er erwartet auf jeden Fall eine eindeutige Reaktion auf die indiskutable Leistung im Hinspiel, wo alle fußballerischen Tugenden missachtet wurden.

SV Altencelle –TSV Wietze(Sonntag 15 Uhr)

Altencelles Trainer Claus Netemeyer ist voller Vorfreude auf das erste Punktspiel. „Wir hatten eine gute Vorbereitung, meine Jungs haben voll mitgezogen“, freut sich Netemeyer. Besonders positiv ist für ihn die Rückkehr von Torwart Kevin Glaubitt von Fortuna Celle. Dadurch ist nicht nur der Konkurrenzkampf um die Nummer eins voll entbrannt, auch die Abschlussspiele im Training laufen mit höherem Spaßfaktor ab. „Da war in den letzten Wochen richtig Feuer drin“, weiß Netemeyer. Für den Rest der Saison hofft der Coach, dass die kontinuierliche Verbesserung, besonders im spielerischen Bereich, weiter anhält. Am Sonntag haben die Gastgeber genügend personelle Alternativen, um auf unterschiedliche Spielstände reagieren zu können.

Jens Tjaden

Von Jens Tjaden