Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional Celler Fußball-Kreisligisten diskutieren Verzicht auf Bezirksliga-Relegation
Sport Fußball regional Celler Fußball-Kreisligisten diskutieren Verzicht auf Bezirksliga-Relegation
13:39 14.03.2018
Von Oliver Schreiber
Celle Stadt

Not macht bekanntlich erfinderisch. Und im Celler Fußball ist sie angesichts der vielen Spielausfälle und den damit verbundenen Terminschwierigkeiten groß. So groß, dass die Saison in den unteren Ligen bereits verlängert worden ist. Am größten ist sie in der Celler Fußball-Kreisliga, da hier – anders als in den Ligen darunter – die Saison nicht einfach ausgedehnt werden kann. Grund dafür ist die Relegation zur Bezirksliga, die am 3. Juni beginnt. Heißt: Alle Spiele müssen vorher beendet sein, zwei zusätzliche Termine im Juni sind somit ausgeschlossen.

Es sei denn, alle Klubs sind sich einig, dass sie auf die Aufstiegsspiele verzichten werden. Diese Möglichkeit hatte Achim Prüße, Spielausschuss-Vorsitzender des Celler Fußball-Kreises, angesichts von bislang 41 Spielabsagen zumindest ins Gespräch gebracht. Der Kalender ist jetzt schon voll, 18 noch nicht angesetzte Nachholpartien müssen noch bis zum offiziellen Ende am 26. Mai irgendwo „dazwischen gequetscht“ werden.

„Aus sportlicher Sicht ist ein Verzicht auf die Relegation natürlich sehr fragwürdig. Wir wollen schließlich möglichst viele Celler Teams auf Bezirks- und Landesebene haben. Aber wenn alle Stricke reißen und jetzt noch mehr Spiele ausfallen, muss man diese Option zumindest prüfen und die Vereine befragen“, erklärt Prüße. Zumal es kein Geheimnis ist, dass einige Klubs lieber in der Kreisliga kicken und gar nicht aufsteigen wollen.

Dies gilt allerdings nicht für den TuS Oldau-Ovelgönne, daher kann Prüße sich eine Befragung wohl sparen. Denn der Aufsteiger, der derzeit den Relegationsrang belegt, will seine Chance nutzen. „Vorwerk ist für mich durch, die werden Meister und aufsteigen. Wir spielen bislang eine tolle Saison. Ich kann natürlich verstehen, dass angesichts der vielen Spielausfälle alle Optionen geprüft werden. Aber wenn wir es tatsächlich schaffen, Zweiter zu werden, wollen wir natürlich auch die Relegation spielen. Zumal da ja auch zusätzliche Einnahmen winken, wenn du gegen eine andere Celler Mannschaft spielst“, erklärt Oldaus Trainer Sven Mentkowski.

Die Oldauer haben die beste Ausgangsposition mit einem Zähler Vorsprung vor dem Dritten TuS Bröckel – bei drei Spielen weniger. Daher hält man sich in Bröckel auch bedeckt. „Wir haben keine Aufstiegsambitionen. Unser Ziel ist es, unsere junge Truppe weiterzuentwickeln. Da sehen wir uns in der Kreisliga sehr gut aufgehoben“, meint Trainer Bernd Schäfer, der aber gleichzeitig auch verdeutlicht: „Wenn wir am Ende tatsächlich auf Platz zwei stehen, werden wir natürlich auch die Relegation bestreiten und versuchen, unsere Chance wahrzunehmen.“ Gleichzeitig wollen sich die Bröckeler aber auch eines generellen Verzichts der Celler auf die Relegation nicht verschließen. „An uns wird das nicht scheitern. Wenn alle dafür sind, auf die Relegation zu verzichten, damit wir die Saison verlängern können, wären wir mit dabei“, verdeutlicht Schäfer.

In die gleiche Kerbe haut Claus Netemeyer, Trainer des Vierten SV Altencelle. „Wir sind mit dem Saisonverlauf bisher absolut zufrieden, sehen uns aber nichts als Aufstiegsaspirant. Das war auch nie unser Ziel. Wir sind für die Kreisliga ganz gut aufgestellt und haben eine intakte Mannschaft, aber als Bezirksligist sehe ich uns momentan nicht“, erläutert Netemeyer.

Wie auch sein Kollege Schäfer würde er mit dem SVA aber auch die Celler Farben in der Aufstiegsrunde vertreten: „Wenn es so kommen sollte, werden wir natürlich in der Relegation antreten. Da ist unser sportlicher Ehrgeiz groß genug. Wir hätten aber auch kein Problem mit einem generellen Verzicht auf die Relegation, um die Saison verlängern zu können. Da würden wir sicher nicht ausscheren.“

Die Not könnte bald noch größer werden. Denn auch an kommenden Wochenende drohen in ganz Niedersachsen wieder viele Spielausfälle. Das würde aber den Celler Kreisligisten kurioserweise sogar in die Karten spielen. Denn dann könnte beim Niedersächsischen Fußball-Verband Plan B greifen. Auch dort wird mittlerweile eine Verlängerung der Saison nicht mehr kategorisch ausgeschlossen, wie der Verbandsspielausschuss-Vorsitzende Jürgen Stebani gegenüber der CZ bestätigte. In diesem Fall müssten die Celler Kreisligisten gar nicht erst über einen Verzicht auf die Relegation als „Rettung“ nachdenken.

Die Verantwortlichen des Celler Fußball-Kreises haben auf die vielen Spielausfälle reagiert: Die Saison wird verlängert.

Oliver Schreiber 13.03.2018

Bei blauem Himmel und herrlichem Sonnenschein hat sich der Frühling am Sonntag schon einmal warmgelaufen. Nach den eisigen Temperaturen zuletzt und dem gefühlt nicht enden wollenden Winter sorgte das tolle Wetter mit dem bisher wärmsten Tag des Jahres für perfekte Rahmenbedingungen beim 36. Celler Wasa-Lauf – und für Frühlingsgefühle bei den Teilnehmern und den tausenden Zuschauern an der Strecke.

12.03.2018

Eine „Reibe“ der schlimmsten Sorte hat Aufsteiger SC Wietzenbruch in der Fußball-Bezirksliga kassiert. Sage und schreibe mit 1:9 (0:6) musste sich das völlig chancenlose Team von Trainer Stephan Bergmann beim TV Jahn Schneverdingen geschlagen geben. „Eigentlich war es ja unser Plan, die ersten 20 Minuten schadlos zu überstehen. Doch mit dieser Marschroute sind wir krachend gescheitert. Nach noch nicht einmal 15 Minuten war schon alles gelaufen“, so der schwer gefrustete SCW-Coach.

-

11.03.2018