Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional Celler Kreisliga: Muntere Wechselspiele im Tabellenkeller
Sport Fußball regional Celler Kreisliga: Muntere Wechselspiele im Tabellenkeller
17:25 15.05.2015
Fortunas Ole Domrich (links) gegen Nienhagens Tibor Kohlheb kämpfen mit ihren Teams noch gegen den Abstieg. Quelle: Alex Sorokin
Celle Stadt

Wer in diesem Jahr die Absteiger aus der Fußball-Kreisliga sein werden, ist schwer vorherzusagen. Nach jedem Spieltag findet ein munteres Wechselspiel im Tabellenkeller statt. Momentan würde es den SV Nienhagen und den TSV Wietze treffen, den bitteren Gang in die 1. Kreisklasse anzutreten.

ESV Fortuna Celle –

SV Altencelle

(Samstag, 18 Uhr)

Die Fortunen haben sich nach einer durchwachsenden Hinrunde in die Liga zurückgekämpft. Nach zwei Siegen verließen die Celler die Abstiegsränge und hätten mit einem weiteren Dreier den Klassenerhalt so gut wie sicher.

Gegen Altencelle im Stadtderby hängen die Trauben allerdings sehr hoch. Einerseits ist der SVA eine spielstarke Mannschaft und zudem sinnen die Gäste auf Wiedergutmachung für die Heimniederlage gegen Wietzenbruch am letzten Sonntag. „Mit einem Sieg haben wir den Klassenerhalt sicher, das ist Motivation genug für meine Jungs“, weiß ESV-Trainer Sascha Klein.

SV Dicle Celle –

TuS Eicklingen

(Sonntag, 15 Uhr)

Der SV Dicle hat in den letzten Wochen zurück zu alter Stärke gefunden. Auch wenn in einigen Duellen, wie beispielsweise gegen Eschede, nicht die gewünschten Punkte geholt wurden, hat die Leistung immer gestimmt. So auch zuletzt mit dem deutlichen Sieg gegen Ahnsbeck. Viel Sicherheit haben die Celler durch die Rückkehr ihres Torwarts Pa Babou Sosseh nach langer Verletzungspause zurückgewonnen.Deshalb ist sich SVD-Trainer Davut Ekinci auch ziemlich, dass es mit dem Klassenerhalt klappt. Weiterhin spricht für die Hausherren, dass Eicklingen personell sprichwörtlich am Stock geht und jede Woche neu improvisieren muss. „Wir brauchen permanent die Unterstützung aus der Altherren-Mannschaft“, weiß TuS-Trainer Andreas Heindorff, für den es das letzte Spiel an der Eicklinger Außenlinie sein wird.

SV Garßen –

TuS Bröckel

(Sonntag, 15 Uhr)

Garßen stand im März noch relativ sicher da und schien mit der Abstiegsfrage nichts mehr zu tun zu haben. Allerdings gab es aus den letzten sechs Spielen lediglich drei Punkte wodurch, die Mannschaft von Trainer Falk Elbers wieder mit in der Verlosung für die letzten beiden Plätze vertreten ist. Gleich zwei Kriterien sprechen laut Elbers aber für einen Erfolg gegen Bröckel. Gegen Teams aus dem oberen Bereich sammelte der SVG viele Punkte, zudem lieferte Garßen im Hinspiel gegen Bröckel die beste Saisonleistung ab. „Wir wollen es nicht auf den letzten Spieltag ankommen lassen und die fehlenden Punkte am Sonntag einfahren“, fordert Elbers.

TuS Eschede –

SG Eldingen

(Sonntag, 15 Uhr)

Die Kreismeisterschaft ist unter Dach und Fach gebracht, jetzt beginnt für Eschede die Vorbereitung auf das Pokalfinale am Pfingstsamstag. Ob das allerdings ausgetragen wird, entscheidet das Kreissportgericht am Mittwoch. Nicht zuletzt wegen der Aussicht auf das Double, werden die Hausherren die Begegnung gegen Eldingen motiviert angehen und nichts dem Zufall überlassen. „Wir gehen keine Kompromisse ein und werden mit der besten Elf auflaufen“, so die deutliche Ansage von TuS-Coach Jörg Rienass. Sollte nichts Außergewöhnliches passieren, wird Rienass die gleiche Aufstellung wählen, wie beim starken Auftritt in Langlingen.

SC Wietzenbruch –

MTV Langlingen

(Sonntag, 15 Uhr)

Nach dem Sieg im Nachholspiel am Mittwoch gegen Eicklingen ist aus dem Abstiegskandidaten aus Wietzenbruch, plötzlich ein Anwärter auf die vorderen Tabellenplätze geworden. Mit einem erneuten Dreier könnten die Hausherren an Eicklingen vorbei auf Platz fünf klettern. Langlingen hingegen benötigt selber noch Punkte, um sich der letzten Abstiegssorgen zu entledigen. „Wir wollen die Entscheidung nicht auf den letzten Spieltag verschieben“, fordert MTV-Trainer André Ruschitzka. Die momentane Form spricht allerdings klar für die Hausherren. „Auch gegen Langlingen werden wir keine Geschenke verteilen“, so SCW-Coach Celal Carut.

TuS Eversen-Sülze –

TSV Wietze

(Sonntag, 15 Uhr)

Beim Gastspiel der Wietzer in Eversen liefert nicht nur der Tabellenplatz ein deutliches Kontrastprogramm. Eversen hat als Aufsteiger voll überzeugt und auf Anhieb die Vizemeisterschaft gewonnen. Wietze hingegen kämpft nun im dritten Jahr unter Uwe Ronge erneut gegen den Abstieg. Auch Eversen will das Duell nutzen, um im Rhythmus zu bleiben, denn im Juni stehen die Relegationsspiele zum Aufstieg in die Bezirksliga an. „Auch wenn bei meiner jungen Mannschaft ein Substanzverlust spürbar ist, werden wir alles abrufen“, weiß Eversens Trainer Sven Ewert.

MTV Ahnsbeck –

SV Nienhagen

(Sonntag, 15 Uhr)

Noch zwei Spiele verbleiben den Gästen um nach dem freiwilligen Rückzug aus der Bezirksliga das Abrutschen bis in die 1. Kreisklasse zu vermeiden. Mit Ahnsbeck wartet ein Gegner der befreit aufspielen kann und lediglich noch um die Platzierungen mit Wietzenbruch und Hohne streitet. Ahnsbeck hat allerdings einiges gut zu machen, aus den letzten vier Spielen wurden nur zwei Punkte geholt. Zudem setzte es gegen Dicle am letzten Spieltag eine klare 0:5-Packung. „Da erwarte ich eine klare Reaktion von meiner Mannschaft“, so der forsche MTV-Trainer Uwe Thiel.

Von Jens Tjaden