Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional Celler Kreisligisten als gute Gastgeber
Sport Fußball regional Celler Kreisligisten als gute Gastgeber
17:28 10.05.2018
Quelle: David Borghoff
Celle

SV Dicle Celle –TuS Oldau-Ovelgönne3:5 (0:2)

Der Vorfall am Sonntag mit der Entgleisung von Torwart Pa Babou Sosseh war der letzte Mosaikstein zur Trennung von Trainer Ekinci. „Ich hatte das Gefühl, nicht mehr an die Mannschaft heranzukommen“, so der Ex-Coach. „Die Mannschaft ist nicht den Weg von Hasan mitgegangen“, war Caruts Aussage.

Auch gegen Oldau verlief es zunächst nicht gut für die Hausherren, nach Treffern von Falk von der Crone (20.) und Stephan Godzik (34.) lagen sie zur Pause 0:2 zurück. Im Vergleich zu den Vorwochen bäumte sich Dicle aber auf und kam gleich zweimal zum Ausgleich (2:2/51. und 3:3/71.). Das es nicht wenigstens zu einem Punktgewinn reicht, war der mangelhaften Fitness geschuldet. „Da ist Oldau einfach weiter als wir“, wusste Carut. So kam Jacob Berkel von der Bank und sorgte mit einem Doppelschlag (77. und 90.+1) für den Sieg.

SV Garßen –SG Eldingen1:4 (1:2)

Schon nach dem letzten Erfolg gegen die Reserve des VfL Westercelle war Eldingens Trainer Volker Darkow von einer Trendwende bei seiner Mannschaft überzeugt. Mit voller Überzeugung spielte seine Elf nach vorne und belohnte sich auch. Gegen Garßen passte dann wieder vieles zusammen. Das frühe Tor durch Lukas Hasse (7.) glich Jan Lumma (15.) noch ausgleichen. Der Torschütze des SVG besaß anschließend mehrere Großchancen zur Führung der Gastgeber. Doch als die nicht genutzt wurden, und die Eldinger durch Karl-Christian Lübbe (20.) wieder in Führung gingen, bekamen die Gäste die Partie immer besser in den Griff und holten einen verdienten Sieg.

TSV Wietze –SV Altencelle0:4 (0:1)

Wie schon im Derby gegen Oldau ging der TSV Wietze auch im zweiten Heimspiel nacheinander leer aus. Die Gäste aus Altencelle ließen den Hausherren hierbei nicht den Hauch einer Chance.

Nach dem 0:1 (37.) durch Jannik Heiligenstadt passierte lange Zeit nicht viel bei beiden Offensivreihen, was auch an den vielen Personalwechseln gelegen hat. In den letzten elf Minuten zog Altencelle dann das Tempo an und legte drei weitere Treffer nach. Timo Brauner (79.), Lennart Pätzke (89.) und Lars Erdmann (90.) netzten zum Endstand von 4:0 ein.

FC Firat Bergen –MTV Langlingen0:3 (0:2)

Firats Trainer Yoksuli Emer sprach von einem Sommerkick beider Teams, mit dem schlechteren Ende für seine Mannschaft. Der FC hatte gut angefangen, doch nach den beiden Toren von Malte Banser (23.) und Timo Sonemann (25.) zum 0:2 war es allerdings für Bergen schwer sich zurück ins Spiel zu kämpfen. Der bislang glänzend aufgelegte Torwart Erdal Yavsan sah bei beiden Treffern nicht gut aus. „Die Saison ist für uns gelaufen, da ist es schwer sich bei den hohen Temperaturen nochmals zu motivieren“, fand Emer eine Begründung.

In der zweiten Halbzeit hätte Langlingen durchaus noch mehr Treffer erzielen können, scheiterte allerdings am nunmehr guten Yavsan oder an der vielbeinigen Abwehr des FC. In der Schlussminute durfte Banser dann seinen zweiten Treffer bejubeln.

Von Jens Tjaden

Die Konkurrenz spielt nicht gerade für die Schwarz-Weißen und so sind die Chancen auf den Klassenerhalt in der Fußball-Bezirksliga für den TuS Eschede nach wie vor nur minimal. Aber noch glüht der Funke Hoffnung im Escheder Brunshagen. Deshalb wollen die Männer von der Aschau mit am Sonntag (15 Uhr) einem Heimsieg gegen den VfL Maschen dieser Hoffnung auch weiter Nahrung geben. „Ja, wir haben wieder ein klein wenig Morgenluft geschnuppert, bleiben aber entspannt und nehmen es so, wie es kommt“, zeigt sich TuS Trainer Sven Ewert entspannt.

10.05.2018

Wieder müssen acht Mannschaften in der Fußball-Kreisliga nachsitzen. Am Mittwoch finden drei Spiele statt und am Himmelfahrtstag trifft FC Firat Bergen auf MTV Langlingen. Gespannt ist die Celler Fußballszene auf den Auftritt des SV Dicle nach dem Spielabbruch in Garßen nach der Entgleisung ihres Torwarts.

08.05.2018

Vor der Landesliga-Partie am Donnerstag, 15 Uhr, gegen MTV Treubund Lüneburg haben die Westerceller besondere Vorkehrungen getroffen. „Wir sind eine von wenigen Fußballmannschaften im Kreis Celle, die am Vatertag ein Heimspiel haben“, sagt VfL-Trainer Heiko Vollmer mit Blick auf Horden feierwütiger „Väter“, die womöglich mit Bollerwagen zum Westerceller Sportpark ziehen könnten. Mitgebrachte Getränke – erst recht in Glasflaschen – sind auf dem Gelände nicht erlaubt. Das wurde auch dem Gegner mitgeteilt, auf dass er diese Info an seine mitreisenden Fans weitergebe.

Heiko Hartung 08.05.2018