Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional Celler Liga-Neulinge duellieren sich im Fußball-Bezirkspokal
Sport Fußball regional Celler Liga-Neulinge duellieren sich im Fußball-Bezirkspokal
16:31 20.07.2017
Der Wietzenbrucher Sebastian Kunze (rechts), der es bei der Stadtmeisterschaft mit TuS-FC-Spieler Tim Cewe aufnahm, muss sich im Pokal gegen Westercelle beweisen. Der TuS FC mit Quang-Duc Bui (kleines Bild, links) wiederum empfängt den ungeliebten Gegner TuS Eschede mit David Schlawer. Quelle: Oliver Knoblich (2, Archiv)
Celle Stadt

TuS Celle FC –

TuS Eschede

(Sonntag, 15 Uhr)

Die Erinnerungen der Blau-Gelben an Gegner TuS Eschede sind nicht die besten. Nicht nur beide Punktsspiele, sondern auch die Pokalbegegnung in Eschede ging in der vergangenen Saison verloren. „Zweifellos haben wir gegen Eschede noch einiges gutzumachen“, sagt Celles Trainer Thomas Crocoll. In Duplizität zu Nachbar MTV Eintracht Celle plagen Crocoll jedoch große Probleme auf der Torwartposition, denn seine beiden etatmäßigen Schlussmänner Mathis Peters und Malte Hörner befinden sich im Urlaub. So wird am Sonntag vermutlich ein Feldspieler den Platz zwischen den Pfosten einnehmen.

Ansonsten spricht Crocoll von einer guten und intensiven Vorbereitung seines Teams, das kürzlich dem hannoverschen Landesligisten TSV Burgdorf ein 2:2 abtrotzte. „Unser Fokus liegt natürlich ganz klar auf dem Start in die Punktspiele. Dennoch wollen wir gegen Eschede ein gutes Spiel abliefern, zumal sicherlich auch einige Zuschauer den Weg ins Günter-Volker-Stadion finden werden“, meint Crocoll. Voraussichtlich wird auch Ex-Spielertrainer Andreas Gerdes-Wurpts wieder auf Torejagd gehen können. Dagegen steht Abwehrroutinier Sven Bothfeld kurz vor dem Absprung zum SV Schwarmstedt. Auch für Eschedes Coach Sven Ewert hat die Pokalbegegnung nicht den höchsten Stellenwert. „Natürlich spielen wir immer wieder gerne gegen den TuS FC. Zu diesem frühen Zeitpunkt wissen wir mit unserem neu formierten Team aber noch nicht wirklich, wo wir stehen“, sagt Ewert, dem für Sonntag ein 18-köpfiger Kader zur Verfügung steht.

SC Wietzenbruch –

VfL Westercelle

(Sonntag, 15 Uhr)

Auf ein heißes Pokalduell muss sich Landesligist VfL Westercelle beim Bezirksliganeuling SC Wietzenbruch einstellen. „Wir wollen eine Runde weiterkommen, aber das wird gegen die cleveren Westerceller nicht einfach“, zeigt sich Timo Liese, Wietzenbruchs Koordinator im Herrenbereich, durchaus optimistisch. „Mit unseren Zuschauern im Rücken traue ich dem Team einen knappen Sieg zu“, fügt er an. Große Hoffnungen setzt man beim Aufsteiger auf die beiden talentierten Neuzugänge Moussa Doumbouya und Ibrima Singhateh, die vom SV Hambühren kamen. Der dritte Ex-Hambührener im Bunde, Kais Manai, steht wie Matthias Winkler am Sonntag nicht im Aufgebot.

Um in die zweite Pokalrunde einzuziehen, müssen sich die favorisierten Westerceller wohl genauso eiskalt und effizient zeigen wie in der Qualifikation gegen den SC Vorwerk. Vor allem kann man nicht davon ausgehen, dass der SC Wietzenbruch so viele gute Chancen liegen lässt, wie die Vorwerker am Mittwoch. „Wir müssen noch daran arbeiten, einmal zwei gleichgute Halbzeiten zu spielen“, sieht VfL-Interimscoach Fabian Feindt noch Steigerungspotenzial.

Von Jochen Strehlau