Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional Celler Teams brauchen Punkte für den sicheren Klassenerhalt
Sport Fußball regional Celler Teams brauchen Punkte für den sicheren Klassenerhalt
19:54 01.05.2015
Dem SSV Südwinsen (grün), hier beim Erfolg gegen MTV Eintracht, käme ein weitere Heimsieg gerade recht. Quelle: Benjamin Westhoff
Celle Stadt

Noch sind drei Teams aus dem Kreis Celle in der Fußball-Bezirksliga außerhalb der Abstiegszone. Damit das so bleibt, hilft SV Südwinsen, FC Firat Bergen und VfL Westercelle nur eines: punkten und das am besten dreifach. Das gilt auch für Tabellenführer MTV Eintracht Celle, zumal die Verfolger auf einen Ausrutscher des Spitzenreiters lauern.

FC Firat Bergen –SG Scharmbeck-Pattensen (Samstag, 17 Uhr)

Vor dem so wichtigen Spiel im Bezirksliga-Abstiegskampf gegen die SG Scharmbeck-Pattensen stehen nicht nur die Spieler unter Druck, auch ihr Trainer Oliver Bornemann muss sich diesem stellen. Sein Stuhl wackelt bedenklich. Und soll er nicht komplett in sich zusammenfallen, müssen die Berger gewinnen. „Trainer werden an Ergebnissen gemessen“, lautet dann auch sein Kommentar zur angespannten Situation. „Wir haben die Niederlagen aufgearbeitet, wollen jetzt die Köpfe wieder hochbekommen und dann die drei Punkte holen.“

Dies soll mit defensiver Stabilität, aber auch mit ein wenig mehr Risiko in der Offensive gelingen: „Wir werden keinen Hauruck-Fußball spielen. Scharmbeck wird uns alles abverlangen“, so Bornemann.

VfL Westercelle –SV Essel(Sonntag, 15 Uhr)

Der Auswärtssieg vom vergangenen Wochenende hat zwar drei Punkte gebracht, aber auch eine Reihe von Verletzten: Malte Stellmach wird ausfallen, zum Teil dicke Fragezeichen stehen hinter den Einsätzen von Maximilian Heine, Marcel Sefczyk und Torhüter Jannick Heuer. „Im Moment sieht es echt nicht gut aus. Wer spielen wird, stellt sich Samstagabend heraus“, stellt Trainer Holger Kaiser fest.

Für das Spiel am Sonntag gilt einmal mehr: Wer weniger Fehler macht, gewinnt. „Bei einer Niederlage wäre für uns wieder zittern angesagt. Aber mit einem Sieg könnten wir einen großen Schritt machen“, so der VfL-Coach.

SSV Südwinsen –MTV Soltau(Sonntag, 15 Uhr)

In Südwinsen treffen zwei Teams aufeinander, die lediglich durch die bessere Tordifferenz voneinander getrennt sind. Um so wichtiger für die Heimelf, einen direkten Konkurrenten zu distanzieren. „Verlieren verboten“, lautet deshalb auch das Credo des SSV. „Unser Heimspiel wollen wir natürlich gewinnen, aber es wird ein schwieriges Spiel zweier Teams auf Augenhöhe. Wir sind gut drauf und ich bin guter Dinge“, sagt Südwinsens Coach Roy Nischkowsky, der positiv gestimmt in die Partie geht. Unter anderem auch, weil er wieder auf die Ziemke-Brüder und Dashnor Dullaj zurückgreifen kann. Gefährdet ist noch der Einsatz von Tim Petersen und Mike Trautmann. Verzichten muss er definitiv auf den gesperrten Kapitän Tino Grossmann.

Germania Walsrode –MTV Eintracht Celle(Sonntag, 15 Uhr)

MTVE-Trainer Frank Weber erhofft sich von seiner Mannschaft die Einstellung und Aggressivität aus dem Topspiel gegen Borstel. Eine Vorgabe, die wenig überrascht, zumal Weber den Gegner aus Walsrode giftig und kämpferisch erwartet.

„Die müssen noch punkten, um nicht unten reinzurutschen. Das heißt für uns, wir müssen dagegenhalten. Nach dem Motto: Ich will den Dreier unbedingt.“ Das wird auch nötig sein, zumal Punktverluste der Verfolger nicht unbedingt zu erwarten sind. „In den nächsten vier Wochen sollten wir alles dem Ziel Aufstieg unterordnen“, gibt Trainer Weber die Marschroute vor.

Von Marc Tetens