Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional Charity-Cup: Celler Topteams treffen sich zum Budenzauber
Sport Fußball regional Charity-Cup: Celler Topteams treffen sich zum Budenzauber
15:54 15.12.2016
Von Oliver Schreiber
Quelle: Alex Sorokin
Celle Stadt

Die Zusammenstellung des Teilnehmerfeldes gestaltete sich äußerst schwierig, da an diesem Wochenende sowohl auf Kreis- als auch Bezirksebene für dieses Wochenende noch Nachholspiele auf dem Feld angesetzt wurden. Auch den Gastgeber hat es erwischt. Einen Tag nach dem Charity-Cup müssen die Schützlinge von Trainer Hilger Wirtz in der Landesliga noch beim Spitzenreiter TuS Harsefeld antreten. Einer Spielverlegung wegen dieser karitativen Veranstaltung stimmten die Harsefelder sofort zu – doch leider der Staffelleiter mit Verweis auf die Regularien nicht. Als wenn es keinen anderen Ausweichtermin gegeben hätte ... Das verstehe, wer will.

Es ist halt nicht zu ändern, wir werden das Beste daraus machen. Da bei diesem Turnier neben dem wohltätigen Zweck der Spaß im Vordergrund steht und nicht der sportliche Erfolg, hoffen wir auf faire Spiele. Insofern sollte das Verletzungsrisiko eigentlich gering sein. Und auch die Anstrengung kann man ja dosieren, sodass am nächsten Tag noch genügend Kraft da sein sollte, um ein Punktspiel zu bestreiten“, erklärt Klindworth.

Der Modus hat sich in diesem Jahr leicht geändert. Erstmals gibt es am Freitag, 16. Dezember, ab 19 Uhr ein Qualifikationsturnier. Dort spielen acht Teams in zwei Vierer-Gruppen, jeweils die beiden Besten erreichen die Hauptrunde, für die zwölf Teams gesetzt sind und die tags darauf um 10 Uhr beginnt. Dadurch sind vier Mannschaften mehr am Start als im Vorjahr. In der Qualifikation und in der Vorrunde beträgt die Spielzeit einmal zwölf Minuten, ab dem Halbfinale wird eine Viertelstunde lang gekickt.
Neu ist auch der zweite Hauptsponsor. Neben Möbel Wallach als „Gönner der ersten Stunde“ beim Charity-Cup unterstützt jetzt auch die SVO diese Wohltätigkeitsveranstaltung. Dies gilt auch für den Landkreis Celle, der dem Veranstalter MTV Eintracht Celle die Halle kostenlos zur Verfügung stellt. „Hier möchte ich mich herzlich bei Landrat Klaus Wiswe bedanken, der uns hier sehr geholfen hat“, sagt Klindworth.

Zu den Favoriten beim 5. Charity-Cup gehören neben Vorjahressieger Eintracht als ranghöchstem Celler Klub auch die Bezirksligisten VfL Westercelle und TuS Celle FC. Besonders interessant dürften auch die Auftritte eines Integrations-Teams, das zum Großteil aus syrischen Flüchtlingen besteht, sowie der zusammengewürfelten Truppe der Landkreis Allstars werden. Der Besuch in der HBG-Halle lohnt sich auf jeden Fall.

Kick mit „Multikulti“ und Wundertüte: Sie waren in ihrem Land selbst in höchster Not – nun helfen sie Celler Menschen, die ebenfalls gerade eine schwere Zeit durchleben: Bei der fünften Auflage des Charity-Cups ist auch ein Flüchtlings-Team am Start, das für die CZ-Hilfsaktion „Mitmenschen in Not“ kickt. „Wir freuen uns sehr, dass wir bei dieser Veranstaltung dabei sein dürfen. Für uns geht es in erster Linie darum, Spaß zu haben und nicht um sportliche Konkurrenzfähigkeit“, erklärt Nicolas Freier, der die Mannschaft betreuen wird.

Freier, der selbst indische Wurzeln hat, trainiert beim VfL Westercelle die dritte Herren-Mannschaft, die U19 und die U9 II. Der Kader der Westerceller U19 umfasst zu einem Drittel Spieler mit Migrationshintergrund, darunter viele Flüchtlinge aus Syrien – eine echte „Multikulti-Truppe“ also. „Sie sind über ein Probetraining zu unserem Verein gestoßen. Die Integration hat hervorragend geklappt, die Mannschaft lebt von einer tollen Kameradschaft“, berichtet Freier. Der VfL hatte zuvor mit der Koordinierungsstelle Integration der Stadt Celle das Projekt „Heimspiel – Mit Vielfalt zum Aufstieg!“ ins Leben gerufen, das nun Früchte trägt. Der Auftritt dieser Truppe ist somit ein ganz besonderer.

Ebenfalls gespannt sein dürfen die Celler Fußball-Fans auf die Darbietungen der Landkreis Allstars, die im Vorjahr mit dem überraschenden Einzug ins Halbfinale und Platz drei in der Endabrechnung für Furore sorgten. Das von Ronny Schultz zusammengestellte Team bestand überwiegend aus aktuellen und ehemaligen Spielern des TuS Höfer (1. Kreisklasse). Auch in diesem Jahr wird das wieder der Fall sein, zudem werden die Allstars auch durch Kicker aus anderen Klubs wie Christopher Lemp (SG Eldingen), Timo Klingenspor (TuS Bröckel) oder Manuel Gebler (VfL Wathlingen) verstärkt und sind somit die „Wundertüte“ des Turniers.

Nichtsdestotrotz bleibt natürlich Gastgeber MTV Eintracht Celle der große Favorit. Der technisch versierte Landesligist geht auch als Titelverteidiger ins Rennen. Die Schützlinge von Trainer Hilger Wirtz schlugen im Vorjahresfinale U19-Bundesligist TSV Havelse im Neunmeterschießen, Keeper Christof „Otto“ Rienass avancierte hier zum Helden.

Ärgste Konkurrenten dürften wohl zwei Stadtrivalen sein. Die Bezirksligisten VfL Westercelle und TuS Celle FC mischen beide als Zweiter beziehungsweise Dritter im Aufstiegsrennen kräftig mit. Traditionell sehr stark auf dem Parkett ist der dritte Bezirksligist im Bunde, der SV Nienhagen. Der hat zuletzt auf dem Feld seine stark ansteigende Form unter Beweis gestellt und sich aus dem Keller herausgearbeitet. Auch die Kreisligisten FC Firat Bergen, SSV Südwinsen, SV Altencelle, SC Vorwerk und SV Dicle Celle verfügen das Potenzial, ganz weit vorne im Turnier zu landen. Dies gilt auch für „Dauer-Aufsteiger“ FC Unterlüß aus der 1. Kreisklasse, der auch dort wieder oben steht.

Möglicherweise spielt sich aber auch ein Qualifikant ins Rampenlicht. Bereits am Freitag kämpfen acht Mannschaften in zwei Vierer-Gruppen um den Einzug in die Hauptrunde. Die beiden besten jeder Gruppe kommen weiter. Dies wollen SV Garßen (Kreisliga), MTV Eintracht Celle II, SV Hambühren, ESV Fortuna Celle (alle 1. Kreisklasse), SSV Scheuen, VfL Altenhagen, Inter Celle (alle 2. Kreisklasse) sowie der krasse Außenseiter Dynamo Celle (3. Kreisklasse) schaffen. „Es wird bei diesem Turnier auch wieder viele Spiele David gegen Goliath geben. Das ist immer besonders reizvoll, da bei der kurzen Spielzeit immer Überraschungen möglich sind“, erklärt Mitorganisator Jörg Klindworth, sportlicher Leiter der MTVE-Fußballer.

Auch die Zuschauer können sich beim Budenzauber in der HBG-Halle aktiv beteiligen. Bei der Torwette haben sie die Möglichkeit, ein Tourenrad von Fahrrad-Werner im Wert von rund 700 Euro zu gewinnen. Getippt werden muss die Anzahl aller erzielten Tore in der Endrunde bis hin zum Endspiel – inklusive Neunmeterschießen.