Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional Das späte Erwachen der Eintracht
Sport Fußball regional Das späte Erwachen der Eintracht
16:14 11.12.2011
Von Oliver Schreiber
Fuflball-Bezirksliga: MTV Eintracht Celle (blau) - TV Jahn Schneverdingen; Birko Schl‰pfer Quelle: Peter M¸ller
Celle Stadt

Frank Weber plädiert für die Abschaffung der Winterpause in der Fußball-Bezirksliga. „Die Pause kommt für uns zu einem schlechten Zeitpunkt. Eigentlich müssten wir durchspielen“, schmunzelte der Trainer des MTV Eintracht Celle unmittelbar nach dem überraschenden 2:1-Erfolg des Kellerkindes gegen Aufstiegsaspirant TV Jahn Schneverdingen. Eine Woche nach dem Derby-Erfolg gegen den VfL Westercelle hat der MTVE nachgelegt und dank des Sieges von Firat Bergen beim TSV Auetal sogar die direkten Abstiegsplätze verlassen.

Zu keinem Zeitpunkt war ein Qualitätsunterschied zwischen dem Zweitletzten und dem Zweiten zu erkennen. Im Gegenteil: Der Außenseiter stellte das klar bessere Team, agierte von der ersten Minute an engagiert und diszipliniert. Genau das ließen die Gäste aus Schneverdingen vermissen. „Wir haben ein richtig gutes Spiel gezeigt. Nicht nur kämpferisch, sondern auch spielerisch. Der Ball lief bei uns gut durch die Reihen, bis auf den letzten Pass vielleicht“, analysierte Weber, der als Abwehrorganisator großen Anteil am Erfolg hatte, treffend.

Die Celler erwischten einen Start nach Maß. Nach Zuspiel von Björn Lohmann spielte Angreifer Birko Schläpfer im Strafraum seine ganze Routine aus, düpierte zwei Verteidiger und ließ Keeper Philip Meyer mit einem Schuss aus der Drehung keine Chance (8.). Nach der frühen Roten Karte für Schneverdingens Fabian Natter (17.), der den am Boden liegenden Nico Feldmann mit dem Ball „abschoss“, standen die Zeichen auf Eintracht-Sieg. Doch die Hausherren machten sich das Leben plötzlich selbst schwer. Ungenauigkeiten im Passspiel und unnötige Ballverluste in der Vorwärtsbewegung sorgten dafür, dass die numerische Überlegenheit lange Zeit nicht erkennbar war.

Zwei Minuten vor der Pause dann der Schock. Marcelo Reis nagelte einen der vielen Freistöße aus 25 Metern zum Ausgleich in die Maschen.

Nach dem Seitenwechsel plätscherte die Partie dann zwischen den beiden Strafräumen vor sich hin. Bis zur 75. Minute. Da schnappte sich der kurz zuvor eingewechselte Oliver Seinsch die Kugel und traf mit einem satten Schuss aus 20 Metern zum 2:1. Zwei Minuten später flog Reis nach einem dummen Foul ebenfalls vom Platz. Die Eintracht vergab noch zwei hundertprozentige Chancen, rettete den Vorsprung aber sicher ins Ziel und feierte ihr spätes Erwachen in der Bezirksliga.

MTV Eintracht Celle: Sosnowski – Weber – J. Pröve, Brodde – N. Feldmann, Lohmann (81. S. Pröve), Mühter, M. Kohls, Meyer – Schläpfer (46. Ruinat), Döhrmann (71. Seinsch).

Tore: 1:0 Schläpfer (8.), 1:1 Reis (43.), 2:1 Seinsch (75.).

Rote Karte: – / Natter (17., Unsportlichkeit).

Gelb-Rote Karte: – / Reis (77., Foulspiel).