Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional Dicle stolpert in Altencelle
Sport Fußball regional Dicle stolpert in Altencelle
09:13 08.04.2013
Richard - Kretz Quelle: Udo Genth
Celle Stadt

Eine kleine Vorentscheidung im Abstiegskampf, einen Kantersieg und vieles mehr: Am 27. Spieltag hatte die Fußball-Kreisliga wieder einiges zu bieten. Im wegweisenden Duell zwischen dem TuS Hohne-Spechtshorn und dem SSV Groß Hehlen sind die Grün-Weißen siegreich vom Platz gegangen und gaben damit die rote Laterne wieder an den TuS ab. Der TuS Unterlüß hat seinem Ruf als „Wundertüte der Liga“ indes wieder einmal alle Ehre gemacht und ein 6:1-Feuerwerk abgebrannt.

SG Eldingen –

TuS Bröckel

0:3 (0:1)

Für die SG bedeutete die 0:3-Heimniederlage gegen den TuS Bröckel bereits die dritte Pleite im sechsten Rückrundenspiel. Grund zur Sorge? Von wegen. „Ich fühle mich nicht wie im Abstiegskampf, weil wir nur gegen Mannschaften von oben verloren haben“, meinte SG-Trainer Werner Köller, der mit seinem Team auf dem elften Tabellenplatz steht.

Zum Kräftemessen mit dem TuS, der den dritten Erfolg in Serie feierte, sagte Köller: „Das Ergebnis gibt einen falschen Hinweis auf die Überlegenheit der Bröckeler, obwohl der Sieg am Ende in Ordnung geht.“

TSV Wietze –

SC Wietzenbruch

0:0

Ein 0:0 in Wietze – das kommt nicht allzu oft vor. Dementsprechend gedämpft bewertete Wietze-Coach Uwe Ronge die Partie: „Die erste Halbzeit war noch einigermaßen, die zweiten 45 Minuten kam dann zu wenig.“ Vor der Pause scheiterte Wietzes Stürmer Robin Ohlde mehrmals freistehend an Gäste-Schlussmann Niels Petersen. „Die überragenden Abwehrreihen haben wenig zugelassen und dominiert“, analysierte Ronge.

Ein Grund für die starke Hintermannschaft der Gäste sei auch SC-Spielertrainer Sascha Klein gewesen, der seinem alten Trainer Ronge zumindest ein kleines Bein gestellt hat.

TuS Unterlüß –

SV Nienhagen II

6:1 (1:0)

Unterlüß‘ Mann der Stunde hat wieder zugeschlagen: Mit drei Toren hat TuS-Goalgetter Richard Kretz seine Mannschaft zu einem 6:1-Kantersieg über den SV Nienhagen II geführt. Kretz, der in den letzten beiden Partien fünfmal erfolgreich war, kommt in Abwesenheit von Unterlüß‘ eigentlicher Lebensversicherung Rudolf Zimmermann immer besser in Fahrt.

„Unter dem Strich sind wir die eindeutig bessere Mannschaft gewesen, obwohl Nienhagen bis zur 75. Minute sehr gut dagegen gehalten hat“, fand TuS-Coach Horst-Dieter Pilot. „Wir haben uns das Leben durch die vergebenen Torchancen selber schwer gemacht“, so Pilot.

TuS Hohne-Spechtsh. –

SSV Groß Hehlen

3:4 (1:1)

Strahlende Gesichter in Groß Hehlen, hängende Köpfe in Hohne: Im mit Spannung erwarteten Abstiegsduell musste der TuS eine bittere 3:4-Heimniederlage gegen den SSV Groß Hehlen schlucken. „Die Jungs sind natürlich am Boden“, meinte ein konsternierter Hohne-Trainer Peter Bartosch.

Bedeutet die Niederlage schon den sicheren Abstieg für Hohne? „Nein, das bedeutet es nicht“ steuerte Bartosch entschieden dagegen. „Die Aufgabe wird jetzt aber noch schwerer, das ist allen bewusst.“

MTV Langlingen –

TuS Eversen-Sülze

4:2 (2:2)

Hauptakteur war bei Langlingens 4:2-Sieg über den TuS Eversen-Sülze einer, dessen Einsatz sich erst kurz vor dem Anpfiff entschieden hatte. Christian Rantze, der mit einer hartnäckigen Erkältung eigentlich gar nicht auflaufen sollte, machte sich mit zwei Treffern zum Matchwinner. „Das war heute ein Arbeitssieg. Den Anfang haben wir eindeutig verschlafen“, fasste Langlingens Trainer André Ruschitzka zusammen.

Lange sah es aber ganz und gar nicht nach einem Heimsieg aus: Bis zur 36. Minute führten die Eversener mit 2:0, dann schlug Rantze das erste Mal zu. Florian Schöning traf quasi mit dem Pausenpfiff zum Ausgleich. „Psychologisch war das so wichtig, ein Weckruf“, fand ein zufriedener Ruschitzka.

SV Altencelle –

SV Dicle Celle

2:2 (1:1)

Wieder einmal hat der SV Altencelle keine Furcht vor großen Namen gezeigt und dem SV Dicle ein 2:2 abgetrotzt. „Wir waren sogar dichter am Sieg als der SVD“, so Altencelle-Coach Bernd Bulowski, der mit seiner Mannschaft jetzt acht Punkte aus fünf Rückrundenpartien geholt hat. Und das Geheimnis des Erfolges? „Wir sind wieder als geschlossenes Team aufgetreten – das macht uns im Moment stark“, erzählte Bulowski.

Der SV Dicle wird nach dem Remis mit sich hadern: Die Celler liegen jetzt bei zwei Spielen weniger schon 13 Punkte hinter Tabellenführer MTV Eintracht.

ESV Fortuna Celle –

FC Firat Bergen

0:3 (0:1)

Fortuna-Trainer Stephan Bergmann war nach der deutlichen 0:3-Heimpleite gegen den FC Firat Bergen bedient. „Das war die schlechteste Saisonleistung. Das hatte nichts mit Fußball zu tun“, fand Bergmann deutliche Worte. Keiner seiner Spieler habe Normalform oder Aufbäumen gezeigt. „Mit so einer Leistung wird es schwer“, wusste Bergmann, der sich noch nicht frei von jeglichen Abstiegssorgen sieht.

Für Fortunas Mannschaft wird es in den kommenden Tagen wohl ziemlich ungemütlich. „Ich werde das Training anziehen, weil es an der Zeit ist, die Lethargie abzulegen“, versprach Bergmann.

Von Philip Krüger