Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional „Die Einstellung fehlte“
Sport Fußball regional „Die Einstellung fehlte“
15:16 06.06.2012
Nienhagen

44 von 90 möglichen Punkten, eine ausgeglichene Tordifferenz, Tabellenachter von 16 Teams in der Fußball-Bezirksliga. Nach einer guten Vorrunde ist der SV Nienhagen im Mittelmaß der Liga verschwunden. „Im Grunde bin ich ein bisschen enttäuscht“, zieht der unzufriedene Trainer Sven Teichmann ein Saisonfazit. „Mit dieser Mannschaft wäre mehr möglich gewesen. Es gab eigentlich kein Team, das uns überlegen war.“ Für die trotzdem mittelmäßige Saison macht er die „mangelnde Einstellung“ seiner Spieler verantwortlich: „60 bis 70 Prozent der Jungs haben keine Einstellung zum Sport. Ich kann nicht bis nachts um 4 Uhr was trinken gehen, wenn ich am nächsten Tag ein Spiel habe.“

Eine Chance, in der nächsten Saison beim SVN einen Neuanfang zu starten, haben die Spieler der ersten Mannschaft, bis auf wenige Ausnahmen, in der kommenden Saison nicht. In der Winterpause beschloss der Nienhäger Vorstand in einem Gespräch mit Teichmann, die komplette zweite Mannschaft in das Bezirksliga-Team aufrücken zu lassen, während die bisherige erste Mannschaft inklusive Trainer den Verein verlassen muss.

Kurz zuvor absolvierten die SVN-Spieler ihre ersten Trainingseinheiten nach Weihnachten und blickten noch hoffnungsvoll auf die anstehende Rückrunde. „Nach dieser Entscheidung war es natürlich schwer, die Jungs zu motivieren“, sagt Teichmann. „So hatte ich einige Male nach Niederlagen nur acht bis zehn Spieler beim Training.“

Dabei lief es zu Saisonbeginn noch rund in Nienhagen: Aus den ersten sieben Spielen holte die Teichmann-Elf 17 Punkte und war auf Tuchfühlung mit dem Tabellenführer. Das Ziel des Nienhäger Coachs, in die Landesliga aufzusteigen, schien näher zu rücken. „Jedoch haben nicht alle an einem Strang gezogen. Wir hatten Charaktere im Team, die nicht zusammengepasst haben“, so der Trainer. Bemerkbar machte sich dies nach den ersten Rückschlägen in der Liga. „Manche Spieler konnten keine Kritik vertragen und waren zum Beispiel persönlich beleidigt, wenn ich sie mal nicht von Beginn an aufgestellt habe.“

Die Unzufriedenheit mündete in Disziplinlosigkeit. Mit 107 Gelben und sieben Roten Karten ist Nienhagen Ligaspitze. Hinzu kamen unglückliche Niederlagen, wie beim letzten Spiel vor der Winterpause mit dem 1:2 beim TSV Elstorf, die Teichmann als „Knackpunkt“ der Saison bezeichnet. „Mit einem Sieg hätten wir den Kontakt zur Tabellenspitze gehalten“, ärgert sich der Coach noch immer ein wenig.

Auch aufgrund der Vorfälle in der Rückrundenvorbereitung gelang es dem SVN nie wieder, den Abstand zur Spitze entscheidend zu verkleinern. „Dennoch haben wir noch immer gute Spiele abgeliefert“, betont Teichmann, der „keine Probleme“ mit der Situation nach dem Gespräch im Februar hatte.

Inzwischen hat er auch einen neuen Trainerjob gefunden: bei der A-Jugend der Eintracht Braunschweig. Teichmann geht nicht davon aus, dass der SVN mit seiner zweiten Mannschaft in der Bezirksliga sofort zurechtkommt. „Vom Tempo her ist das zur Kreisliga ein großer Unterschied“, warnt er, wünscht seinem ehemaligen Verein mit dem neuen Konzept aber trotzdem „viel Glück“.

Von Andre Batistic