Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional Die Kellerkinder: MTV Ahnsbeck rüstet auf
Sport Fußball regional Die Kellerkinder: MTV Ahnsbeck rüstet auf
18:02 03.01.2014
Ahnsbecks Levin Hentschel will sich mit seinem Team von der Abstiegszone absetzen. Quelle: Gert Neumann
Celle Stadt

Platz 10: MTV Ahnsbeck

16 Spiele, 14 Punkte

Trainer Uwe Thiel ist mit der spielerischen Leistung seiner Mannschaft größtenteils zufrieden. Ihr großes Manko ist allerdings die Chancenauswertung. Für die Rückrunde ist Thiel optimistisch. „Wir sind körperlich fit und werden uns sicherlich verbessern“, erklärt er. Unterstützung erhält der MTV von den Neuzugängen Christopher Lemp (TuS Celle FC), Matthias Seidler (TuS Höfer) und Rudi Zimmermann (TuS Unterlüß).

Platz 11: SV Altencelle

16 Spiele, 14 Punkte

Der SV Altencelle hat den Saisonstart komplett verpasst. Für einige Zeit standen sie sogar auf einem Abstiegsplatz. „Natürlich haben wir uns mehr erwartet, aber wir haben einfach ein paar Punkte zu wenig geholt. Im Prinzip können wir froh sein, dass wir einigermaßen in die Spur gefunden haben“, erklärt Trainer Bernd Bulowski. Das Ziel heißt jetzt: In der Rückrunde mehr Punkte holen als in der Hinrunde.

Platz 12: TuS Höfer

15 Spiele, 14 Punkte

Das Ziel des TuS Höfer war der Nichtabstieg. Sie stehen zwar nicht auf einem Abstiegsplatz, aber ein gewisser Puffer ist nicht vorhanden. „In der Hinrunde haben wir nur die nötigsten Spiele gewonnen. Das ging nur gut, weil die Konkurrenten auch nicht punkten konnten“, so Trainer Karsten Gehring. Darauf will er sich in der Rückrunde allerdings nicht verlassen und sein Team mit mehr Stabilität zu weiteren Erfolgen führen.

Platz 13: SC Wietzenbruch

16 Spiele, 13 Punkte

Nach zuletzt desolaten Leistungen geht der SC Wietzenbruch als Tabellendreizehnter in die Winterpause. Diese werden sie sicherlich nutzen, um Kraft zu tanken und die Hinrunden zu reflektieren. Eines steht fest: Wollen die Wietzenbrucher sich von den Abstiegsplätzen entfernen, müssen sie an ihrer Einstellung arbeiten und die wichtigen Spiele gewinnen.

Platz 14: TSV Wietze

16 Spiele, 10 Punkte

Der TSV Wietze hat eine schwierige Hinrunde hinter sich. Zeitweise mussten sie ohne acht Stammspieler auflaufen und das hat sich auch in ihrem Spiel bemerkbar gemacht. Zur Rückrunde können sie dann hoffentlich wieder auf die Spieler zurückgreifen, die ihnen in der ersten Halbserie gefehlt haben, um sich aus dem Tabellenkeller zu befreien.

Platz 15: TuS Unterlüß

15 Spiele, 1 Punkt

Die Zusammenarbeit mit der U-19 hat bereits begonnen und der neue Trainer des TuS Unterlüß, Detlef Labinski, ist sich sicher, dass der Kader rein quantitativ kreisligatauglich ist. Qualitativ sieht er das eher nicht so und er legt das Hauptaugenmerk auf die kommen Saison in der ersten Kreisklasse. Ziel für die Rückrunde: Mehr Punkte holen als in der Hinrunde und immer eine komplette Mannschaft auf den Platz bringen.

Von Felix Müller