Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional Die letzte Serie halten
Sport Fußball regional Die letzte Serie halten
18:04 08.11.2018
Von Oliver Schreiber
Daniel Ruchatz (am Ball) ist der etatmäßige Rechtsverteidiger des MTV Eintracht Celle. Gegen Stade könnte er eine zentralere Rolle im defensiven Mittelfeld übernehmen.
Celle

Die erste Niederlage im 13. Spiel in dieser Landesliga-Saison beim ärgsten Verfolger TuS Harsefeld (1:2) haben die Fußballer des MTV Eintracht Celle schnell abgehakt. „Wir haben das am Dienstag im Training noch einmal kurz analysiert. Das dauerte nicht lange, weil wir ja in diesem Spiel eine Top-Leistung abgerufen haben und nur unsere Chancen nicht genutzt haben. Sowas passiert eben mal. Das wirft uns bestimmt nicht aus der Bahn“, meint MTVE-Cheftrainer Hilger Wirtz vor dem Heimspiel am Sonntag um 14 Uhr in der Wilharm-Arena gegen den VfL Güldenstern Stade.

Vor eigenem Publikum soll nun die letzte noch bestehende Serie halten. Bereits vor dem Harsefeld-Spiel hatten zwei beeindruckende Erfolgsstrecken ihr Ende gefunden. Bis zum Pokal-K.o. beim SV Küsten am 3. Oktober waren die Wirtz-Schützlinge seit April in 25 Partien in Folge ungeschlagen geblieben, bis zum 0:0 beim Rotenburger SV vor drei Wochen hatte Eintracht zehnmal in Folge einen Dreier gelandet. Zu Hause ist die Bilanz aber noch makellos. Der Spitzenreiter hat bisher alle sechs Partien zu Hause gewonnen – bei 23:6 Toren. „Heimspiele sind immer etwas Besonderes. Wir wollen unbedingt unsere weiße Weste wahren und den siebten Sieg im siebten Spiel einfahren“, erklärt Wirtz.

Der Aufsteiger aus Stade bekommt gerade „das volle Programm“ und muss hintereinander gegen alle Spitzenteams antreten. In den vergangenen drei Spielen musste Güldenstern jeweils Niederlagen gegen Harsefeld (2.), MTV Treubund Lüneburg (4.) und SV Eintracht Lüneburg (3.) einstecken. Dadurch rutschte der VfL auf einen Abstiegsplatz ab. Quasi als „Krönung“ kommt jetzt das Duell mit dem Liga-Primus aus Celle. „Stade hat auf jeden Fall das Potenzial, die Liga zu halten. Die Qualität dafür ist absolut vorhanden. Wir stellen uns auf eine unangenehme und knifflige Aufgabe ein“, sagt Wirtz. Der bekannteste Stader sitzt auf der Trainerbank. Dirk Dammann (51) kickte neun Jahre lang als Profi beim FC St. Pauli am Millerntor und gibt sein Fachwissen nun an die Kicker seines Heimatvereins weiter.

Eine andere Eintracht-Serie wird auf jeden Fall reißen: Zum ersten Mal seit zehn Spielen muss Wirtz seine Startelf umbauen. Tim Struwe, zuletzt in Harsefeld bester Mann auf dem Platz, muss nach der fünften Gelben Karte eine Sperre abbrummen. Seine Position im zentralen defensiven Mittelfeld könnte der etatmäßige Kapitän Björn Lohmann übernehmen. Der ist nach seiner Lungeninfektion aber noch nicht wieder bei 100 Prozent Leistungsfähigkeit. Eine andere Alternative wäre, dass Rechtsverteidiger Daniel Ruchatz Struwes Position übernimmt und Alpha Jallow dessen Posten übernimmt. In diesem Fall träfe Jallow auf viele „gute Bekannte“, denn der 20-Jährige trainierte während seines Lehrgangs in Stade bei Güldenstern mit und verfügt somit über „Insiderwissen“.

„Ich muss mal schauen, wie wir das lösen werden. Auf jeden Fall wird es mit unserem Personal jetzt so richtig eng“, sagt Wirtz. Neben Jallow oder Lohmann steht ihm nur noch Stürmer Kai-Lennart Schmidt als Ersatzspieler zur Verfügung. Die zweite Mannschaft kickt zwar zeitgleich in Wathlingen., aber „ein Spieler kommt noch dazu, damit ich zumindest unser Wechselkontingent voll ausschöpfen kann“, so Wirtz.

Am 14. Spieltag der Fußball-Bezirksliga kämpft VfL Westercelle darum, schnellstens zurück an die Tabellenspitze zu gelangen. Grundvoraussetzung dafür ist ein Heimsieg gegen TV Jahn Schneverdingen.

08.11.2018

In der Kreisliga muss SV Garßen gegen die punktlosen Eicklinger unbedingt gewinnen, um nicht selbst noch tiefer in den Abstiegsstrudel zu gelangen.

08.11.2018

Beim Eintracht Elbmarsch wollen die Landesliga-Fußballerinnen der SG Bröckel/Langlingen endlich den ersten Auswärtssieg der Saison schaffen. Die Chancen stehen gut.

Heiko Hartung 08.11.2018