Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional Doppelter Einsatz an Ostern für Celler Kreisligisten
Sport Fußball regional Doppelter Einsatz an Ostern für Celler Kreisligisten
17:27 28.03.2018
Fabian Evers (Zweiter von links, im Spiel gegen den SV Dicle) muss mit dem FC Firat am Osterwochenende gleich doppelt ran. Sechs Punktemöchte sein Team einfahren, um den Abstand zur unteren Tabellenregion etwas größer werden zu lassen. Quelle: Oliver Knoblich (Archiv)
Celle Stadt

Celle. Der SC Vorwerk ist zwar in der Liga nicht im Einsatz, dafür am Montag im Pokalhalbfinale beim MTV Eintracht Celle II. Dagegen müssen SV Altencelle, TuS Oldau-Ovelgönne, TuS Hermannsburg, FC Firat Bergen und die SG Eldingen müssen über die Feiertage gleich zweimal ran.

FC Firat Bergen –SV Garßen(Samstag, 16 Uhr)

Sehr erleichtert äußerte sich Firats neuer Coach Oliver Bornemann über den Erfolg im kurdischen Derby beim SV Dicle: „Die drei Punkte waren immens wichtig für unser Selbstvertrauen“, sagt Bergens Trainer.

Das Gastspiel der Garßener soll seine Elf nutzen, um den nächsten Befreiungsschlag zu landen. „Dann werden die nächsten Wochen deutlich entspannter“, vermutet Bornemann. Allerdings ist es keine leichte Aufgabe gegen die kompakt agierenden Gäste, in der Vergangenheit hat sich Firat oftmals schwer mit der Spielweise getan.

TuS Eicklingen –SV Dicle Celle(Samstag, 16 Uhr)

Nach der Niederlage im Auftaktspiel der Rückrunde in Garßen sieht Eicklingens Trainer Steven Hörske seine Mannschaft in der Pflicht. „Durch kollektives Versagen bei einer Standardsituation haben wir verloren“, sagte der Coach.

Gegen den Tabellenletzten erwartet er mehr Konzentration, vor allen Dingen bei den ruhenden Bällen. „Es ist in jedem Spiel etwas möglich, wenn die Einstellung stimmt, daraus ziehen wir die Motivation für einen Erfolg gegen Dicle“, legt er nach.

SV Altencelle –SG Eldingen(Samstag, 17 Uhr)

Nach einer nicht zufriedenstellenden Hinrunde, ist auch das erste Rückrundenspiel der Eldinger in Bröckel verloren gegangen. Die Elf von Volker Darkow ist bislang hinter den Erwartungen zurückgeblieben.

Altencelle hingegen hat im vergangenen Jahr einen beeindruckenden Endspurt hingelegt und sich bis auf den vierten Platz vorgeschoben. Auch der Punktgewinn in Hermannsburg nach einem zwischenzeitlichen 0:2-Rückstand, zeugt von der weiterhin vorhandenen guten Moral.

SVA-Coach Claus Netemeyer weiß allerdings sehr genau, dass er die starke Offensive der Eldinger in den Griff kriegen muss. „Das wird der Schlüssel zum Erfolg sein“, so Netemeyer.

TuS Hermannsburg –TuS Oldau-Ovelgönne(Samstag, 18 Uhr)

Mit großer Freude blickt Sievert Asmussen vom TuS Hermannsburg auf das Duell der beiden Aufsteiger. „Wir sind freundschaftlich verbunden und werden nach dem Spiel sicherlich ein Bier zusammen trinken, egal wie die Partie ausgeht“, kündigt er an.

Für den Trainer der Hausherren ist Oldau Favorit – und dass schon allein aufgrund der Tabellenlage. Und vielleicht reisen die Gäste auch mit Revanchegedanken an. In der vergangenen Saison in der 1. Kreisklasse hat Hermannsburg den Gästen im Schlussspurt nicht nur eine von wenigen Niederlagen beigefügt, sondern auch noch den Meistertitel weggeschnappt.

TuS Eversen-Sülze –MTV Langlingen(Montag, 15 Uhr)

In den beiden bisherigen Duellen der Rückrunde hat Eversen jeweils eine Stunde guten Fußball gespielt und lag aussichtsreich im Rennen. Danach verlor die Elf der beiden Trainer Bastian Krämer und Norbert Oehlschläger allerdings den Faden und musste als Verlierer den Platz verlassen.

Die Gäste aus Langlingen sind als kampfstarke Einheit bekannt. Da wird es für die Gastgeber erneut nicht reichen, wenn nicht über die volle Distanz alles abgerufen wird.

TuS Bröckel –SV Altencelle(Montag 15 Uhr)

Über die Elf aus Bröckel ist derzeit ausnahmslos positiv zu berichten. Die drei Auftaktsiege sprechen eine deutliche Sprache. Vor allen Dingen, weil die „Schäfer-Herde“ hierbei alle Tugenden, die im Fußball wichtig sind, eingebracht hat. Neben dem harmonischen Auftreten wird bis zum Schluss kämpferisch alles rein geworfen, um erfolgreich zu sein.

„In Bröckel hängen die Trauben sehr hoch, da erwarte ich einen großen Kraftakt für uns“, sagt SVA-Trainer Claus Netemeyer.

SG Eldingen –TSV Wietze(Montag 15 Uhr)

Nach zwei Niederlagen sind die hoffnungsvoll in die Saison gestarteten Wietzer bis auf den vorletzten Tabellenplatz abgerutscht. Damit das gleiche Schicksal nicht den Eldingern widerfährt, muss für die Darkow-Elf unbedingt ein Sieg her. „Mit einem Erfolg wollen wir Wietze auf Distanz halten“, hofft der Coach.

TuS Oldau-Ovelgönne –FC Firat Bergen(Montag 15 Uhr)

Beide Mannschaften mussten bereits am Ostersamstag ran und sehen die Doppelbelastung als durchaus schwierig an. Zum einen ist die schnelle Regeneration der Akteure wichtig, andererseits wollen die Trainer aber auch rotieren, damit der Kräfteverschleiß etwas kompensiert wird. „Wir müssen zwar die Kräfte einteilen, wollen aber mit sechs Punkten aus dem Wochenende gehen“, so TuS-Trainer Sven Mentkowski.

TuS Hermannsburg –VfL Westercelle II(Montag 15 Uhr)

Für VfL-Coach Stefan Münstermann gibt es ein Wiedersehen mit seinen ehemaligen Schützlingen aus Hermannsburg, bei denen er sowohl im Herren als auch im Jugendbereich tätig war.

„Da haben meine Spieler eine zusätzliche Motivation“, weiß Sievert Asmussen. Zudem gibt es für die Hausherren aufgrund der Hinspielniederlage einen weiteren Anreiz das Spiel erfolgreich zu gestalten.

Von Jens Tjaden

Für die Jugendmannschaften des VfL Westercelle stehen wichtige Partien in ihren jeweiligen Fußball-Niedersachsenligen an. Während sich die Bedeutung der Begegnungen für die A- und B-Junioren die Waage hält, könnten die Voraussetzungen kaum unterschiedlicher sein, wenn die U19 am Samstag um 16 Uhr zum VfL Bückeburg reist und der MTV Treubund Lünbeurg um 14 Uhr für die U17 in Westercelle gastiert.

28.03.2018

Der TuS Celle FC hat das Stadtderby gegen den SC Wietzenbruch mit 3:0 gewonnen und nahm damit erfolgreiche Revanche für die 0:1-Hinspielniederlage. Und so klar und deutlich, wie es das Ergebnis aussagt, war auch der Spielverlauf. Vor genau 301 zahlenden Zuschauern im Günther-Volker-Stadion ließen die hochüberlegenen Gastgeber dem Aufsteiger nicht den Hauch einer Chance.

25.03.2018

Sechs lange Wochen musste die Celler Fußball-Kreisliga warten, bis endlich ein kompletter Spieltag über die Bühne gebracht werden konnte. Die Sportplätze ließen zwar keine fußballerischen Leckerbissen zu, zumindest rollte aber wieder der Ball. Der souveräne Tabellenführer aus Vorwerk zeigte sich hierbei wieder als Minimalist, für die drei Punkte reichte wieder ein Tor.

25.03.2018