Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional Doppelter Einsatz in der Celler Kreisliga
Sport Fußball regional Doppelter Einsatz in der Celler Kreisliga
19:38 21.04.2016
Quelle: Michael Schäfer
Celle Stadt

FC Firat Bergen –SV Altencelle(Freitag, 18.30 Uhr)

Aufgrund beruflicher Verpflichtungen wichtiger Akteure muss der SV Altencelle beim FC Firat Bergen im personellen Bereich improvisieren. Mit Jannik Heiligenstadt und Kevin Roussel werden wohl zwei Stützen ausfallen. Deshalb kommt beim Coach Claus Netemeyer allerdings keine Panik auf. „In Bergen spielen wir eine Bonuspartie. Wichtiger sind die Punkte gegen direkte Konkurrenten“, sagt er und blickt dabei auf den Sonntag, an dem das Heimspiel gegen Wietzenbruch ansteht. Die Gastgeber sind aufgrund einiger noch ausstehender Nachholspiele der „heimliche“ Tabellenführer, haben aber ihr Potenzial zuletzt nicht ausgeschöpft.

VfL Westercelle II –TuS Bröckel(Freitag, 18.30 Uhr)

In Westercelle kommt es zum Verfolgerduell zwischen der zweiten Vertretung des VfL und der Mannschaft der Rückrunde aus Bröckel. VfL-Coach Heiko Vollmer sieht in der Ansetzung der nächsten zwei Wochen durchaus einen Nachteil für seine Mannschaft. „Bei der Doppelbelastung wird vielen Spielern die Frische fehlen“, so der Trainer. Sein Plus ist ein breit aufgestellter Kader, der zudem große Unterstützung aus der Jugendabteilung erhält. „Da die U19 am Samstag ein wichtiges Spiel hat, kann ich gegen Bröckel allerdings leider auf keinen Jugendspieler zurückgreifen“, schränkt Vollmer ein.

SV Dicle Celle –MTV Ahnsbeck(Freitag, 18.30 Uhr)

Im Abstiegskracher, einem sogenannten Sechs-Punkte-Spiel, geht es für beide Mannschaften um sehr viel. Ahnsbeck würde mit einem Sieg nach Punkten mit den Cellern gleichziehen. Dicle könnte sich hingegen seinerseits weiter von den Abstiegsrängen absetzen. Die Bekanntgabe des neuen Trainers für die kommende Saison sollte beim SV Dicle zusätzliche Kräfte freisetzen. Sicher wollen sich alle Akteure von ihrer besten Seite zeigen.

Dicles Trainer Davut Ekinci hofft auf einen ähnlich engagierten Einsatz wie zuletzt gegen Wathlingen: „Bis auf den Torabschluss war ich mit dem Auftritt sehr zufrieden.“

MTV Langlingen –SG Eldingen(Freitag, 18.30 Uhr)

In puncto Einstellung und Einsatzbereitschaft macht MTV-Trainer André Ruschitzka seiner Elf trotz der Niederlage gegen Nienhagen keinen Vorwurf. Es mangelte aber an einem konzentrierten Torabschluss.

Gegen den Tabellenführer wurden mehrere Hochkaräter nicht genutzt. „Vor dem Tor müssen wir entschlossener sein“, weiß Ruschitzka. Um nicht weiter in der Tabelle abzurutschen, will Langlingen die Duelle gegen die direkten Tabellennachbarn unbedingt für sich entscheiden.

TuS Hohne-Spechtshorn –SC Wietzenbruch(Freitag, 18.30 Uhr)

Überhaupt nicht zu beneiden ist derzeit Hohnes Coach Peter Bartosch. Durch den personellen Aderlass nach der Winterpause gestaltet sich die Mannschaftsführung sehr schwierig. Zudem sind einige Jugendspieler in der U19 im Einsatz und stehen somit am Freitag nicht zur Verfügung. „Das müssen wir durch Akteure aus der Altherren-Mannschaft ausgleichen“, sagt Bartosch.

In dem „Sechs-Punkte“-Spiel“ gegen Wietzenbruch will Hohne auf keinen Fall leer ausgehen, um nicht weiter abzurutschen.

SG Eldingen –TuS Hohne-Spechtshorn(Sonntag, 15 Uhr)

Leicht verbesserte Vorzeichen im Vergleich zum Freitagsspiel erwartet Hohnes Trainer Peter Bartosch vor dem Duell in Eldingen. Mit Nicolas Hein kehrt ein wichtiger Akteur zurück in den Kader. Ein Erfolg gegen Eldingen wäre nicht nur für das Punktekonto wichtig, sondern auch für die Moral der angeschlagenen Gäste. „Der Rest der Saison gestaltet sich sehr schwierig – da zählt jeder Punkt“, warnt Bartosch.

TuS Eicklingen –MTV Ahnsbeck(Sonntag, 15 Uhr)

Am vergangenen Wochenende hat es die Eicklinger zum ersten Mal in diesem Jahr erwischt. Gegen Eldingen setzte es eine knappe Niederlage. Gegen die stark abstiegsgefährdeten Ahnsbecker soll der Weg zurück in die Erfolgsspur gefunden werden.

Bei den Gästen ist klar der größere Erfolgsdruck zu erkennen. Während sich die Eicklinger in der oberen Tabellenregion festgesetzt haben – allerdings ohne realistische Meisterschaftschancen – geht es beim MTV ums nackte Überleben. Durch eine bislang ernüchternd verlaufende Rückserie ist Ahnsbeck bis auf den vorletzten Platz abgerutscht.

SV Garßen –FC Firat Bergen(Sonntag, 15 Uhr)

Von der Papierform her ist das Duell am Hamburger Weg in Garßen ein Aufeinandertreffen von David gegen Goliath. Nach dem Trainerwechsel zu Marcus Hoffmann haben sich die Hausherren allerdings besonders im taktischen Bereich stabilisiert und treten kompakter auf. Besonders auf die Defensive wird es gegen die offensivstarken Gäste aus Bergen ankommen.

SV Nienhagen –VfL Westercelle II(Sonntag, 15 Uhr)

Nach dem Heimspiel gegen die starken Bröckeler reist die zweite Vertretung des VfL Westercelle, nach nur einem Tag Pause, nach Nienhagen. Trainer Heiko Vollmer will beim Tabellenführer entsprechend rotieren und einige ausgeruhte Spieler zum Zuge kommen lassen. „Wir müssen gucken, wie lange am Sonntag die Kraft reicht, die Doppelbelastung wird nicht spurlos an den Spielern vorbeigehen“, so Vollmer. Für die Gäste spricht das geringe Durchschnittsalter, da sollte die Regeneration schneller gelingen.

VfL Wathlingen –MTV Langlingen(Sonntag, 15 Uhr)

Beim Gastspiel in Wathlingen gilt für Langlingens Trainer André Ruschitzka die gleiche Marschroute wie am Freitag. „Gegen die Tabellennachbarn wollen wir unbedingt punkten“, sagt er. Sehr positiv ist für ihn die Tatsache, dass mit Sten Hoffmann und Michele Isensee zwei wichtige Akteure ihre Sperren abgesessen haben und sich dadurch die Qualität der Mannschaft erhöht. In einer sehr ausgeglichenen Kreisliga entscheiden nach Ansicht von Ruschitzka oftmals Kleinigkeiten über den Ausgang eines Spiels. „Die Konzentration und der Wille sind ausschlaggebend“, sagt er.

TuS Eversen-Sülze –SV Dicle Celle(Sonntag, 15 Uhr)

Bei den Cellern gibt es weiterhin ein ständiges Auf und Ab in den Leistungen. Größtes Manko hierbei ist die mangelhafte Chancenverwertung. „Wir spielen Hamburger Bunde, entscheiden das Spiel aber nicht für uns“, nörgelt Trainer Davut Ekinci. Gegen Eversen kommt es zum Wiedersehen mit Ex-Trainer Ulrich Busse, der als „Individualtrainer“ bei den Hausherren zum Trainerteam gehört. „Das wird zusätzliche Kräfte freisetzen“, erwartet Ekinci.

SV Altencelle –SC Wietzenbruch(Sonntag, 15 Uhr)

Nach der „Bonuspartie“ am Freitag gegen Firat Bergen hat das Duell gegen Wietzenbruch bei Claus Netemeyer einen ganz anderen Stellenwert. „Wir müssen mindestens einen Punkt holen, um Wietzenbruch auf Distanz zu halten“, fordert der Coach. Das gesamte Wochenende bedeutet einen besonderen Kraftakt für beide Teams, „da wird den Spielern alles abverlangt“, weiß Netemeyer. Personell sieht es für seine Elf allerdings etwas erfreulicher aus als am Freitag: Jannik Heiligenstadt und Kevin Roussel werden wieder dabei sein.

Von Jens Tjaden