Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional Drei Spiele, drei Siege: VfL Westercelles U18 legt perfekten Start hin
Sport Fußball regional Drei Spiele, drei Siege: VfL Westercelles U18 legt perfekten Start hin
19:47 04.09.2016
Hier ist kein Durchkommen: Celles Eduard Sajankow (links) stoppt einen Gegenspieleran der Seitenlinie. Quelle: Michael Schäfer
Celle Stadt

U18-Landesliga

Westercelle feierte mit dem 1:0 den dritten Sieg im dritten Spiel. In der Tabelle kletterte die Mannschaft des Trainerduos Ulrich Busse und Horst Putfarcken auf Platz zwei. Doch nach einem Sieg sah es lange nicht aus. Gegen die tief stehende Abwehr der Gastgeber fand Westercelle in der ersten Halbzeit kaum Mittel, um den Gegner unter Druck zu setzen. Nach der Pause erzeugten die Gäste mehr Druck und erarbeiteten sich gute Torchancen. Es sah nach einem Unentschieden aus, als Tom Schaper einen langen Ball auf Erwin Oldenburger spielte und dieser mit dem Kopf in der vierten Minute der Nachspielzeit das Siegtor erzielte.

Entsprechend groß war der Jubel bei Westercelle. „Die Jungs haben es zwar spannend gemacht, aufgrund der Spielanteile war es aber ein verdienter Sieg gegen einen tief stehenden Gegner“, sagte Busse. Wegen vieler Wechsel der Gastgeber war es zu der langen Nachspielzeit gekommen. Aber am Ende reichte die Nachspielzeit für den dritten Sieg der Westerceller und einen perfekten Saisonstart.

VfL Westercelle: Helmke, Smith, Siegesmund, Linke, Pautsch, Gierendt, Kolloch, Voges, Schaper, Heinemann, Ospanow. Eingewechselt: Haase, Miladinovic, Oldenburger.

U15-Landesliga

Der VfL Westercelle feierte einen Überraschungssieg beim bisherigen Tabellenführer. Die Mannschaft der Trainer Marc Siegesmund und Malte Stellmach setzte sich trotz Personalnot mit 3:2 bei der JSG Gellersen/Reppenstedt durch. Nach zwei Spielen ohne Sieg feierten die Gäste wieder ein Erfolgserlebnis.

„Wir haben zur Zeit vor allem wegen vieler Verletzungen eine dünne Personaldecke“, beschrieb Siegesmund die Situation im Kader. Für das Auswärtsspiel rückten daher mit Jamie-Lee Ebeling und Ben Hübner zwei Spieler aus der U14 ins Team. Besonders für Ebeling fand Siegesmund lobende Worte. „Jamie hat das richtig gut gemacht und ein tolles Spiel abgeliefert.“

Das gleiche sagte er über das gesamte Spiel. Es war eine gute Partie, in der beide Mannschaften ansehnlichen Fußball zeigten. Um die Schwächen aus den Spielen zuvor abzustellen, trainierte Westercelle in der vergangenen Woche akribisch am Kurzpassspiel. Offenbar mit Erfolg. „Wir haben gut den Ball laufen lassen und kontrolliert hinten raus gespielt, so brauchten wir keine langen Bälle.“ Dies zeigte sich auch in der 33. Minute, als Joachim Pralle das 1:0 für den VfL markierte. Bereits kurz nach Anpfiff der zweiten Halbzeit sorgte Dominik Gärtner mit einem direkt aus 20 Metern verwandelten Freistoß für das verdiente 2:0 (36.), ehe Eric Schlumbohm nach einer guten Vorarbeit über außen von Pralle den Ball in der Mitte zum 3:0 verwertete (47.).

Das Spiel schien gelaufen, doch die Gastgeber übten weiter Druck aus und kamen durch zwei Tore noch einmal heran (61., 65.). Mehr aber auch nicht. „Es war ein verdienter Sieg und ein klasse Spiel“, sagte Siegesmund nach der Partie.

VfL Westercelle: Weiß, Ebeling, Schumann, Hoppenstedt, Jurzica, Bergmann, Pralle, Siegesmund, Gärtner, Schlumbohm, Röhr. Eingewechselt: Echner, Dobroschke.

Nach ihrem Auftaktsieg musste die SG Eintracht/TuS Celle gegen die JSG Hai einen herben Dämpfer hinnehmen. In einem kuriosen Spiel hieß es am Ende 2:3 aus Celler Sicht. Gerade zu Beginn der ersten Halbzeit legte die SG eine ordentliche Leistung hin. Bereits nach sieben Minuten war es Kapitän Serhat Yavsan, der das 1:0 für die Celler erzielte. So blieb es bis zur Pause, nach der es hektisch werden sollte. In der 45. Minute erzielten die Gäste den Ausgleich. Durch einen Elfmetertreffer legten sie wenig später nach (53.). Kurz vor Schluss glich Yavsan mit seinem zweiten Treffer aus (66.).

Eine beachtliche Leistung, da die Celler zu diesem Zeitpunkt nur noch zu neunt auf dem Platz waren. Denn zuvor hatten Eduard Sajankow und Torwart Paul Wagner jeweils wegen einer Unsportlichkeit die Rote Karte gesehen. Zwischenzeitlich gab es außerdem eine Fünf-Minuten-Zeitstrafe für Malcom Güler. Ebenso musste Trainer Emin Kiy nach einem Gespräch mit dem Schiedsrichter wegen angeblicher Schiedsrichterbeleidigung den Platz verlassen.

Die Stimmung war angespannt und bis kurz vor Schluss sah es nach einem Unentschieden aus, doch in der vierten Minute der Nachspielzeit erzielten die Gäste den Siegtreffer. Anschließend war die Enttäuschung und Aufregung bei den Cellern groß. Die Spieler liefen laut Kiy teils mit Tränen in den Augen in die Kabine. Der Trainer machte den Schiedsrichter für die Niederlage verantwortlich. „Er hat uns den Sieg gekostet. Es ist eine Frechheit, so zu pfeifen.“ Auch mit Blick auf einige angeblich unberechtigte Entscheidungen kündigte er einen Protest gegen den Unparteiischen an. (noh)

SG Eintracht/TuS Celle: Wagner, Bruchhof, Ekinci, Shamoian, Kramer, Sajankow, Yavsan, Güler, Prüße, Bonk, Sperling. Eingewechselt: Riemann, Speck, Alatas, Zimmermann.

Von Noah Heinemann