Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional Duell der Nachbarn in Südwinsen
Sport Fußball regional Duell der Nachbarn in Südwinsen
15:23 08.09.2016
Celle Stadt

VfL Westercelle II –SC Wietzenbruch(Sonntag, 15 Uhr)

Auf zwei dürftige Auftritte folgte ein beherztes Spiel der zweiten Mannschaft von Westercelle in Altencelle. Auch wenn es nur ein knapper Sieg war, stimmt Trainer Sebastian Kath die Art und Weise sehr zuversichtlich. „Wir haben viel in die Offensive investiert und wurden dafür belohnt“, so Kath.

Wietzenbruch wird den Gelb-Schwarzen nicht so viele Möglichkeiten bieten, somit ist Effektivität gefragt. Nach der Rückkehr zur Viererkette und der damit verbundenen Stabilität in der Defensive, sollen schnelle Konter zum Erfolg führen.

SC Vorwerk Celle –FC Firat Bergen(Sonntag, 15 Uhr)

Durch den klaren Sieg gegen Südwinsen, haben die Berger die Abstiegsplätze verlassen und wollen gegen den Tabellennachbarn aus Vorwerk unbedingt nachlegen. Die Hausherren konnten die Aufstiegseuphorie bislang noch nicht in die neue Liga übertragen. Vor der Saison von vielen als Geheimfavorit eingeschätzt, ist der Knoten noch nicht geplatzt. Die oftmals spielerische Überlegenheit reichte erst einmal zum Sieg. Deshalb wird im Training insbesondere am taktischen Verhalten gearbeitet.

SSV Südwinsen –TSV Wietze(Sonntag, 15 Uhr)

Die Probleme von SSV-Coach Andreas Heindorff haben nicht viel mit dem Gegner zu tun, auch wenn der zu den größeren Kalibern der Kreisliga gehört. „Für viele ist es ein besonderes Spiel, ich muss sehen, eine spielfähige Mannschaft auf den Platz zu bekommen“, schildert er seine Probleme.

Mit Sören Böhm, Hendrik Ziemke, Marcel Lindner, Mike Trautmann und Marvin Sendzik haben gleich fünf Leistungsträger aus Südwinsener Bezirksliga-Zeiten die Allerseite gewechselt. Beim Wiedersehen werden viele Akteure sehr motiviert sein, Heindorff geht das Derby eher gelassen an. „Jeder erwartet eine deutliche Niederlagen von uns, da können wir beruhigt auflaufen“, weiß er.

SV Garßen –TuS Eicklingen(Sonntag, 15 Uhr)

Auch wenn beide Teams ein ähnliches Torverhältnis aufweisen, hat Eicklingen damit sechs Punkte erzielt, während Garßen sich mit mickrigen zwei Punktchen begnügen musste. „Wir waren in allen bisherigen Spielen nicht chancenlos, bringen uns aber durch individuelle Fehler um den Erfolg“, so Garßens Coach Marcus Hoffmann.

In der frühen Phase der Saison bereitet Hoffmann der Tabellenplatz zwar noch keine Sorgen, allerdings wird es langsam Zeit, dass auch mal dreifach gepunktet wird. Damit der Pegel in die Garßener Richtung ausschlägt, muss wieder der kämpferische Einsatz stimmen. „Wir müssen die Siege einfach erzwingen“, so der SVG-Coach.

TuS Bröckel –TuS Eversen/Sülze(Sonntag, 15 Uhr)

Der Sieg in Langlingen hat beim TuS Bröckel viel an Selbstvertrauen freigesetzt. Zudem wurde der Zusammenhalt durch die Feierlichkeiten beim Dorffest gestärkt. „Die Spieler sind sehr engagiert und freuen sich auf Eversen“, meinte Bröckels Trainer Bernd Schäfer.

Die Stärke der Gäste ist den Hausherren bewusst: Mit vier Siegen am Stück hat Eversen einen sehr guten Lauf. Für Schäfer spielt der jeweilige Gegner allerdings keine Rolle bei der Ausrichtung: „Das ändert unsere Aufgabenstellung nicht, wir müssen defensiv stabil sein und als Mannschaft auftreten“, fordert der Coach.

VfL Wathlingen –SV Altencelle(Sonntag, 15 Uhr)

Während die Pleite gegen Eversen den Wathlinger Coach Jens Gebler immer noch nervt, war er mit der Leistung seiner Mannschaft in Eldingen trotz der Niederlage zufrieden. „Eldingens starke Offensive wird viele Mannschaften vor große Probleme stellen“, so Gebler.

Mit Altencelle kommt jetzt ein ganz anderes Team an die Kantallee. Die Gäste sind überhaupt noch nicht ins Rollen gekommen. Besonders der Offensivbereich schwächelte es. Im Stadtderby gegen Westerceller Reserve herrschte absolute Flaute im gegnerischen Strafraum – es folgte der Absturz auf den letzten Tabellenplatz. „Wir wollen nicht der Aufbaugegner sein und müssen hochkonzentriert sein“, fordert Gebler. Große Hoffnung setzt er auf Tim Radschun der bereits fünfmal getroffen hat.

MTV Langlingen –SG Eldingen(Sonntag, 16.30 Uhr)

Durch das Sichtungsturnier für die Jugendkicker des Jahrgangs 2006, das der Kreis Celle am Sonntag ab 10 Uhr in Langlingen austrägt, wird die Kreisliga-Partie gegen Eldingen später angepfiffen. Das ändert allerdings nichts an der Vorbereitung der Hausherren, für das wichtige Duell. „Trotz der beiden Niederlagen ist die Stimmung im Team gut“, weiß Trainer André Ruschitzka.

Auch nach bisher punktemäßiger Magerkost verlieren die Langlinger nicht die Nerven und arbeiten beharrlich weiter an der Verbesserung des Teams. „Ich bin zuversichtlich, dass der Knoten wieder platzen wird“, so der Coach. Er will sich und sein Team nicht unter Druck setzen, erwartet aber kämpferischen Einsatz.

Jens Tjaden

Von Jens Tjaden