Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional Duelle auf Augenhöhe in der Celler Kreisliga
Sport Fußball regional Duelle auf Augenhöhe in der Celler Kreisliga
21:05 05.03.2017
Celle Stadt

SG Eldingen –VfL Westercelle II3:1 (2:0)

Eldingens Trainer Volker Darkow sah kein schönes Spiel der beiden Mannschaften, was in erster Linie den widrigen Platzverhältnissen geschuldet war. Seinem Team gelang bereits nach 28 Sekunden der Führungstreffer. Das führte allerdings nicht zur Sicherheit in den Aktionen in den eigenen Reihen.

Die Westerceller traten auf, wie man sich im Abstiegskampf präsentieren muss. Das Team war sehr lauffreudig und setzte die Hausherren permanent unter Druck. Besonders die beiden VfL-Spitzen Tim Petersen und Nico Deppner haben stark aufgespielt. Was ihnen fehlte, war der Killerinstinkt vor dem gegnerischen Tor. Folge war die 2:0-Führung für Eldingen durch Christopher Lemp und Florian Marwede.

Nach dem Seitenwechsel belohnten sich die Gäste allerdings und erzielten durch Petersen den Anschlusstreffer (56.). „Wir haben förmlich um einen Gegentreffer gebettelt und uns zu weit in die Defensive drängen lassen“, beschrieb Darkow die zwischenzeitliche Lethargie seiner Mannschaft.

Kurz darauf rückte Marwede die Kräfteverhältnisse wieder gerade und traf zum 3:1 (59.), Steffen Dickmann konnte seinen Schuss nur noch ins Tor abfälschen. Durch den Sieg bleibt Eldingen mit einem Abstand von zwei Punkten bei zwei zusätzlich absolvierten Spielen ärgster Verfolger von Tabellenführer Wietzenbruch.

SV Altencelle –SC Dicle Celle1:1 (0:0)

Das Celler Stadtderby am Altenceller Föscherberg war sehr zerfahren und über lange Strecken unansehnlich. Es gab zahlreiche Spielunterbrechungen aufgrund taktischer Fouls sowie etlicher Diskussionen. Nach dem frühen Platzverweis für Suleyman Akpinar (17./Dicle) sah alles nach einem leichten Spiel für Altencelle aus. Es verlief aber wie so oft für Mannschaften, die in Überzahl agieren. In der Folge investierte Dicle mehr in die Partie und hielt die Hausherren geschickt aus der Gefahrenzone vor dem Tor fern.

Gegen die spielstarken Gäste hätte Altencelle seine kämpferischen Tugenden in die Waagschale werfen müssen, spielte aber nicht druckvoll genug. Nach den Treffern von Lars Erdmann (50.) und Rezan Akpinar (51.) in kurzer Abfolge setzte Altencelle noch einen 30-Meter-Schuss an den Querbalken, was zum späten Sieg hätte führen können.

„Für einen Sieg hätten wir uns bei Dicle entschuldigen müssen“, war SVA-Coach Claus Netemeyer ehrlich und sprach von einer letztlich gerechten Punkteteilung.

TuS Eicklingen –TSV Wietze1:1 (1:1)

Obwohl die Anfangsphase an die überlegenen Wietzer ging, erzielte Eicklingen den ersten Treffer. Nach einem Freistoß von Patrick Könnemann aus dem linken Halbfeld war Timo Bergmann zur Stelle und drückte den Ball zum 1:0 (12.) über die Linie.

Als Wietzes Gerrit Linke kurz darauf verletzungsbedingt ausgewechselt werden musste, fehlte der Antreiber im Mittelfeld. Entsprechend groß war die Hoffnung bei Eicklingens Trainer Steven Hörske auf einen Dreier. „Danach kamen wir zusehends besser ins Spiel“, wusste er.

Dieser Hoffnungsschimmer wurde allerdings von Gäste-Torjäger Robin Ohlde zunichte gemacht. Er narrte drei Gegenspieler im Strafraum und vollendete sehenswert zum Ausgleich (33.) in den Torwinkel. „Das war ein guter Start, wir sind jetzt gut gerüstet für das Derby nächste Woche in Bröckel“, schaut Hörske voraus.

TuS Bröckel –MTV Langlingen1:1 (0:0)

Die personell angespannte Situation sah Bröckels Trainer Bernd Schäfer gut gelöst, „wir haben alle verfügbaren Akteure im Verein aktiviert und das Beste aus der Lage gemacht“, äußerte er sich. Mit Bastian Spittel musste der Torwart-Trainer zwischen die Pfosten und der Student Christian Schomburg lief ohne Training auf.

Trotz der Probleme spielten die Hausherren im ersten Durchgang sehr ansehnlich mit vielen guten Einschussmöglichkeiten, ohne allerdings die nötigen Treffer zu markieren. Nach dem Wechsel war der Kräfteverschleiß bei Bröckel deutlich anzumerken, und Langlingen kam besser auf. Die Gäste erzielten aus dem Gewühl heraus dann folgerichtig die 1:0-Führung (83.) durch Daniel Thonnard und sahen bereits wie die glücklichen Sieger aus.

Kurz vor dem Abpfiff rettete Lukas Ahammer seiner Mannschaft mit dem Ausgleich (89.) einen Punkt. Einen Schuss von Christian Jungmichel konnte Sean Wende noch parieren, den Abpraller drückte Ahammer über die Linie. „Ich bin sehr froh, dass wir gegen die starke Langlinger Defensive noch getroffen haben“, freute sich Schäfer.

Von Jens Tjaden