Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional Durchwachsene Hinrunde beim ESV Fortuna Celle
Sport Fußball regional Durchwachsene Hinrunde beim ESV Fortuna Celle
17:34 12.01.2017
Gegen Holstein Kiel kamen Laura Eylitz (rechts) und ihre Mannschaftskolleginnen vom ESV Fortuna Celle nicht über ein Unentschieden hinaus. Schlimmer war jedoch die 0:11-Schlappe gegen Bremen. Quelle: Michael Schäfer
Celle Stadt

Nur wenige Tage zuvor hatten die Cellerinnen bereits im Niedersachsen-Pokal gegen den TSV Limmer eine 1:4-Schlappe hinnehmen müssen. „Da haben wir einen Einbruch gehabt und nicht so schnell zurückgefunden“, sagt Harde rückblickend über die beiden verlustreichen Spiele, die die Leistung der Mannschaft nachhaltig beeinflussten: „Das hat der Truppe einen Knacks gegeben.“

In den drei darauffolgenden Partien ließ der ESV ebenfalls Punkte liegen. Erst im Heimspiel gegen die TSG 07 Burg Gretesch schaffte es das Team zumindest kurzfristig, aus dem langen Schatten der Bremen-Niederlage herauszutreten und einen 3:1-Sieg einzufahren. Danach übernahm der ESV erneut die unterlegene Position in den Begegnungen.

Der Befreiungsschlag gelang den Cellerinnen erst im letzten Spiel vor der Winterpause. Auf dem heimischen Platz triumphierten sie mit einem klaren 5:0-Sieg über den Tabellendritten FC St. Pauli. „Wir haben wieder reingefunden und waren auf einem guten Weg. Am liebsten hätte ich gar keine Winterpause gemacht“, sagt Harde augenzwinkernd.

Die Phase des ausbleibenden Erfolgs offenbarte die Schwächen des Teams, an denen nun während der Pause gearbeitet werden soll. So ist das Umschaltspiel von Offensive auf Defensive laut Harde noch verbesserungswürdig: „Wir sind nicht wach genug, um den Ball zurückzuerobern. Vorne fehlt uns die Kaltschnäuzigkeit, um unsere Chancen zu verwandeln, und hinten machen wir es den Gegnern zu einfach.“

Am Mittwoch beginnt für die Cellerinnen wieder das Training. Das Augenmerk werde auf dem mannschaftstaktischen Bereich liegen, kündigte der ESV-Coach an. Gleichzeitig absolviert das Team insgesamt acht Hallenturniere, sechs davon als Titelverteidiger. Zwei haben die Spielerinnen in den vergangenen Wochen bereits erfolgreich für sich entschieden. „Ich hoffe, dass die Mädels durch die Hallenrunde ihr Selbstbewusstsein zurückgewinnen“, sagt Harde.

Personell ist der ESV gut aufgestellt. Neuzugänge wird es nicht geben: „Der Kader ist groß genug.“ Paulina Kreye fällt weiterhin verletzungsbedingt aus, sie musste am Kreuzband operiert werden. „Vielleicht kann sie zum Ende der Saison wieder auf dem Trainingsplatz stehen“, zeigt sich Harde vorsichtig optimistisch.

Das Ziel, in dieser Saison einen Platz im oberen Tabellendrittel zu erreichen, hat Harde weiterhin fest im Blick: „Wir werden versuchen, mindestens Vierter zu werden.“ Generell sei die aktuelle Platzierung aber eher nebensächlich: „Wir gehen von Spiel zu Spiel und gucken nicht zu sehr auf die Tabelle.“ Für den ESV-Coach ist etwas anderes viel wichtiger: „Ich will, dass die Mädels mit einem guten Gefühl vom Platz gehen. Das heißt nicht, dass es unbedingt immer ein Sieg sein muss. Sie sollen Spaß haben und lieber attraktiv für die Zuschauer spielen. Ein positives Gefühl ist auch für die folgende Saison wichtig.“

Zeit für die Rückrunden-Vorbereitung hat der ESV: Erst am 12. März reisen die Cellerinnen in der Regionalliga zu Holstein Kiel. Bis dahin stärken Hallenturniere und Freundschaftspiele das gute Gefühl der Mannschaft.

Von Amelie Thiemann