Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional ESV Fortuna Celle engagiert, aber glücklos in Bergedorf
Sport Fußball regional ESV Fortuna Celle engagiert, aber glücklos in Bergedorf
16:31 10.04.2016
Von Heiko Hartung
Quelle: Michael Schäfer
Celle Stadt

Ohne Stammkräfte wie Kapitänin Maike Dralle und die Stürmerinnen Laura Kantert und Ramona Reichpietsch war Fortuna nach Hamburg gefahren. Auch Jana Völker fehlte. Eine Rückenverletzung setzt die Außenstürmerin längere Zeit außer Gefecht. „Die Mädels, die gespielte haben, haben ihre Sache aber gut gemacht“, meint Trainer Klaus Much.

Die favorisierten Bergedorferinnen hatten das Hinspiel in Celle mit 2:4 verloren und hatten etwas gutzumachen. Das spiegelte sich auf dem Spielfeld wider. Die Gastgeber setzten Celle unter Druck und gingen folgerichtig durch einen Doppelschlag (17. und 24. Minute) Mitte der ersten Halbzeit in Führung. „Da unterlaufen uns zwei dumme Fehler, ansonsten haben wir nicht viel zugelassen“, sagt Much, der unter der Woche seinen Abschied zum Saisonende bekannt gegeben hatte. „Meine Entscheidung hatte aber keine Auswirkungen auf die Partie“, ist sich Much sicher. „Die Mädels waren engagiert bei der Sache.“ Schließlich will Much an seinen Nachfolger, der in den kommenden Wochen gesucht werden soll, eine intakte Mannschaft übergeben, die noch möglichst viele Punkte in dieser durchwachsenen Saison holen soll.

Zumindest ein Pünktchen hätte sich Celle aufgrund der erhöhten Schlagzahl nach dem Wechsel verdient gehabt. Dass es nicht geklappt hat, fällt unter die Kategorie „hätte, wäre, wenn“: Hätte die Schiedsrichterin ein Foul von Bergedorfs Torhüterin an ESV-Stürmerin Anna-Lena Füllkrug mit Strafstoß und der Roten Karten geahndet und wenig später nach einem Foul an Celles Nele Effinghausen Vorteil laufen lassen, wäre es vielleicht nochmal spannend geworden. „Das waren massive Beeinflussungen, das darf einer erfahrenen Unparteiischen nicht passieren“, ärgerte sich Much. Zumal Füllkrug sowie Paulina Kreye in der Schlussphase jeweils huntertprozentige Chancen liegen ließen. So aber blieb es bei der zwölften Saisonniederlage für Celle.