Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional ESV Fortuna Celle fährt zum Spitzenspiel
Sport Fußball regional ESV Fortuna Celle fährt zum Spitzenspiel
17:36 14.11.2014
Maike Dralle Quelle: Alex Sorokin
Celle Stadt

„Ich habe schon vor der Saison gesagt, dass Henstedt zusammen mit Bergedorf zu den Topfavoriten gehört. Die haben einfach andere Möglichkeiten und bei einem Aufstieg auch die Chance, in der zweiten Liga zu bleiben“, sagt ESV-Trainer Klaus Much. „Deshalb wäre ich auch mit einem Punkt hochzufrieden. Ich mache meinen Mädels keinen Druck.“

Die peinliche 2:6-Heimschlappe gegen den TSV Havelse hat Much aber mit seinen Spielerinnen analysiert: „Ich habe natürlich angesprochen, dass drei Tore in acht Minuten kein Regionalliga-Niveau sind.“ Große Veränderungen im Training waren für den Coach nicht möglich, da unter der Woche nur zwölf Spielerinnen im Training zur Verfügung standen. „Was ich aber verboten habe, sind lange Diagonalpässe. Das sollen sie spielerisch lösen“, erklärt Much.

Denn das spielerische Element kam ihm in den letzten drei Partien viel zu kurz. „Außerdem treffen wir in den entscheidenden Situationen immer die falsche Entscheidung. Wenn wir den Ball quer legen müssen, schießen wir, und wenn wir schießen müssen, dann legen wir quer“, ärgert sich der ESV-Coach.

Wenn seine Kickerinnen am Sonntag wieder die falschen Entscheidungen treffen, ist der Kampf um die oberen Plätze vorerst beendet. Denn derzeit beträgt der Abstand auf Platz eins und zwei drei Punkte. Bei einem Sieg könnte man mit den Henstedterinnen gleichziehen.

Sinja Jaskulla, Lena Schielke und Laura Kantert können dabei nicht mitwirken. Auch hinter Jana Völker steht noch ein dickes Fragezeichen. Dagegen ist Maike Dralle wieder an Bord. „So wie es derzeit aussieht, fahren wir da mit nur 14 Mädels hin. Davon ist eine Ersatzspielerin auch noch die Reservetorhüterin. Also habe ich nur 12 Feldspielerinnen zur Verfügung“, bemängelt Much. Bei diesen Bedingungen wäre er mit einem Unentschieden „sehr zufrieden“. (hae)

Von Alexander Hänjes