Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional ESV Fortuna Celle müht sich vergeblich
Sport Fußball regional ESV Fortuna Celle müht sich vergeblich
19:14 08.04.2018
Von Uwe Meier
Quelle: Oliver Knoblich
Celle

Celle. „Die richtigen Ansätze sind immer da“, meinte ESV-Trainer Klaus Verseck, der mit der Leistung seines Teams weitestgehend zufrieden war, „aber das allein reicht eben nicht", meinte er. Letztlich habe die Mannschaft mit der besseren Physis verdient gewonnen. „Wir hätten uns schon gewünscht, dass wie die Null länger halten.“ Für die taktische Ausrichtung „wäre das gut gewesen“.

Doch diese Rechnung ging nicht auf. Fortuna hatte die Anfangsphase verschlafen. In der ersten Minuten ging beim ESV gar nichts zusammen. Viele leichte Celler Ballverluste machten es den Bremerinnen leicht, Druck auf die Celler Defensive auszuüben. Und nach einem Eckball, bei dem der Ball durch Freund und Feind hindurch bei der völlig freistehenden Julia Suderburg landete, die keine Mühe hatte, den Ball über die Torlinie zu drücken, stand es früh 0:1 (6.).

Es dauerte einige Zeit, bis die Gastgeberinnen mehr Sicherheit in ihre Aktionen bekamen. Und gerade als es den Anschein hatte, Celle könnte die Partie offener gestalten, erhöhte Werder auf 2:0 (20.). Nach einer Flanke von rechts und einem verunglückten Abwehrversuch stand dieses Mal Werders Maje-Christin Tegtmeier allein vor Fortunen-Torhüterin Katharina Mattus, die keine Abwehrchance hatte.Anschließend verlief die Partie halbwegs ausgeglichen. Die verstärkte Celler Defensive hatte die Bremer Angriffsversuche gut im Griff. Auf der anderen Seite fiel es den Gastgeberinnen allerdings schwer, gefährliche Torchancen zu kreieren. Das lag zu einem hohen Anteil auch daran, dass dem ESV im Spielaufbau zu viele individuelle Fehler unterliefen, was zu leichten Ballgewinnen für die technisch versierteren Bremerinnen führte.

Celle steckte jedoch nie auf. Aufgebaut auf eine gut abgestimmte Defensive, versuchte das Team in der Offensive Nadelstiche zu setzen. Wirklich gefährlich wurde es für das Werder-Gehäuse allerdings nie. An diesem Spielablauf änderte sich auch nach dem Wechsel wenig. Als die Abwehr jedoch zweimal nicht aufpasste, kam Bremen innerhalb kürzester Zeit noch zu den Toren drei und vier durch Gina-Mercedes Rohmeyer (60.) und erneut Tegtmeier (61.). Beide Male hatte der ESV auf Abseits spekuliert. Beide Male blieb die Fahne des Linienrichters allerdings unten.

Fortuna mühte sich anschließend redlich, zumindest den Ehrentreffer zu markieren. Doch auch der wollte nicht fallen. (uwi)

Rabenschwarzes Wochenende für VfL Westercelle: Während wirklich alle Konkurrenten im Abstiegskampf der Fußball-Landesliga gepunktet haben, standen die Schwarzgelben nach der Heimpartie gegen SV Drochtersen/Assel II mit leeren Händen da. 2:3 (0:2) verlor die Elf des Trainerduos Heiko Vollmer und Axel Güllert – und der Schuldige war auf Westerceller Seite schnell gefunden: Schiedsrichter Kai Lüning hatte nach nur fünf Minuten Elfmeter für die Gäste von der Elbe gepfiffen – Drochtersens Kapitän Niko Junge traf zur frühen Führung des Tabellensechsten.

Heiko Hartung 08.04.2018

Nach der 5:0-Pleite aus dem Hinspiel hat sich die U19 des VfL Westercelle in der Fußball-Niedersachsenliga beim JFV RWD Rehden revanchiert: Mit einem 4:1-Heimsieg sichern sich die Schwarz-Gelben extrem wichtige Punkte im Abstiegskampf, da auch die Konkurrenz ihr Konto aufstockte. Nach zwei Niederlagen am Osterwochenende setzt der VfL wieder ein Lebenszeichen im ausgerufenen Existenzkampf.

08.04.2018

Das Spiel war im Prinzip schon gelaufen, als es noch nicht einmal richtig begonnen hatte. Nach sieben Minuten lag Fußball-Oberligist MTV Eintracht Celle gegen Aufstiegsaspirant VfL Oldenburg bereits mit 0:2 hinten, ohne dass die Gäste dafür sonderlich viel tun mussten. „Da war im Prinzip alles hinfällig, was wir uns vorgenommen hatten. Wenn du so beginnst und dir solche Dinger fängst, brauchst du dich zu wundern, wenn du am Ende mit leeren Händen dastehst“, fasste MTVE-Trainer Hilger Wirtz die katastrophale Anfangsphase seiner jungen Truppe mit zwei kalten Duschen bei sommerlichen Temperaturen zusammen. Trotz Aufbäumens und auch guten Phasen kassierten die Celler vor rund 250 Zuschauern eine deftige 1:5-Niederlage. Mit nur einem Punkt aus sechs Spielen in diesem Jahr ist der Abstieg mit nunmehr neun Zählern Rückstand zum rettenden Ufer kaum noch abzuwenden.

Oliver Schreiber 08.04.2018