Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional ESV Fortuna Celle will Debakel vergessen machen
Sport Fußball regional ESV Fortuna Celle will Debakel vergessen machen
16:16 14.10.2016
Lisa Zimmermann (links) und ihr Team wollen gegen Jesteburg Wiedergutmachung leisten. Quelle: Alex Sorokin (Archiv)
Celle Stadt

Gerade jetzt wäre ein gut besetzter Kader wichtig, um mit voller Kraft die schmerzvolle Niederlage vergessen zu machen. Doch Harde muss auf gleich sechs Spielerinnen definitiv verzichten, hinter zwei Namen stehen noch große Fragezeichen. Isabel Waßmann darf aufgrund einer Roten Karte nicht bei dem Heimspiel auflaufen. Auch Nele Effinghausen, Lena Rathmann, Melissa Verseck, Laura Kantert sowie Paulina Kreye fallen aus. Kreye hatte sich beim jüngsten Spiel schwer verletzt – Verdacht auf Kreuzbandriss. Ob Maike Dralle und Saskia Knorr auf dem Platz stehen werden, ist ebenfalls fraglich. Die personelle Situation lässt der ESV-Coach allerdings nicht als Entschuldigung für schwache Leistungen gelten. „Wir haben die Klasse, gegen Jesteburg zu gewinnen – egal wie viele fehlen“, betont Harde.

Der VfL Jesteburg geht als Tabellenvorletzter ins Spiel. Für Harde kein Grund, sich entspannt zurückzulehnen. „Die haben bisher in jeder Partie Tore geschossen, da wird uns ein Tor nicht reichen, um zu gewinnen“, gibt er zu bedenken. „Wir dürfen den Gegner nicht unterschätzen. Und wir sind angeschlagen, das wird Jesteburg ausnutzen und uns piesacken.“

Der ESV-Coach sieht die Begegnung als richtungsweisendes Spiel. „Wir müssen zeigen, dass wir mit dem Abstieg nichts zu tun haben“, stellt er klar. „Wenn wir wieder verlieren, können wir in eine Niederlagenserie geraten.“ Das gelte es zu verhindern.

Dafür haben die ESV-Frauen intensiv trainiert, sie gehen selbstkritisch mit sich um. „Glücklich sind sie alle nicht“, sagt Harde. Ihm ist es wichtig, die Moral der Mannschaft wieder zu verbessern: „Wir müssen an uns glauben. Das Engagement stimmt. Vielleicht sollten wir locker Fußball spielen und mal nicht so viel über Taktik nachdenken.“

Von Amelie Thiemann