Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional Ehrungsflut unter Laserstrahlen bei Celler Sportlerehrung
Sport Fußball regional Ehrungsflut unter Laserstrahlen bei Celler Sportlerehrung
21:50 03.03.2017
Von Uwe Meier
Celle Stadt

Und ein neues Gesicht gab es bei der Auszeichnung auch noch zu sehen. Nur wenige Tage nach seiner Amtsübernahme fungierte Oberbürgermeister Jörg Nigge erstmals als Gastgeber. „Ich bin erst einige Tage offiziell im Amt. Aber ich bin mir jetzt schon sicher, dass diese Ehrung immer eine meiner schönsten Aufgaben als Oberbürgermeister sein wird“, sagte Celles neues Stadtoberhaupt, für den die Haushaltsdebatte der vergangenen Tage zumindest für ein paar Stunden in den Hintergrund rücken durfte. „Ich befinde mich unter lauter Siegern“, meinte er.

KSB-Vorsitzender Hartmut Ostermann überbrachte den Dank des Sports für die Unterstützung seiner Aktiven. „Durch die Bereitstellung der Wettkampfstätten werden die Voraussetzungen dafür geschaffen, dass die Sportler auch über die Stadtgrenzen hinaus Werbung für die Stadt Celle betreiben können.“

Darüber hinaus sorgte ein Vortrag von Personaltrainer Tobias Bornhausen mit dem Untertitel „Motivation – Was treibt uns an?“ und ein Gespräche mit Kraftsportler Malte Ahlers für Abwechslung. Der Dritte der internationalen Deutschen Meisterschaften gab Auskunft zum Thema „Noch mehr Erreichen mit der richtigen Ernährung“. Zudem beantwortete Fußball-Schiedsrichter Florian Meyer, der auf nationaler und internationaler Ebene im Einsatz war, Fragen von Stadtrat Stephan Kassel. Dabei stand „Fairness im Sport“ im Mittelpunkt. Die Antworten würzte der langjährige Referee mit der einen oder anderen Anekdote aus seiner aktiven Zeit.

Doch im Mittelpunkt der Ehrung standen natürlich die Sportler. Deren erbrachte Leistungen wurden von Kassel noch einmal einzeln vorgestellt. Aus den Händen des Oberbürgermeisters erhielten die sportlichen Meister als Anerkennung unter anderem eine Celle-Uhr.

Lobende Worte fand Nigge auch für diejenigen, die hinter den großen Bühnen des Sports die organisatorischen Dinge für die Aktiven übernehmen. „Häufig ist ihre Leistung nicht so von Applaus begleitet, wie die der Sportler. Aber dabei ist eines klar: Sie sind es erst, die die Rahmenbedingungen für alle Erfolge schaffen. Dafür gebührt ihnen Respekt“, so Celles neues Stadtoberhaupt.

Besonders geehrt wurden mit Brigitte Voßschulte, Enno Hoppenstedt und Fritz Hellwig drei langjährige Größen des Cellers Sports. Die 80-jährige Brigitte Voßschulte gehört seit 1967 der DLRG-Ortsgruppe Celle an. Sie war an allen Ausbildungsstätten der DLRG Celle tätig und betätigte sich in vielerlei Hinsicht als Organisatorin unzähliger Veranstaltungen. Für ihr vorbildliches Wirken wurde sie bereits mit dem Verdienstzeichen in Bronze der DLRG ausgezeichnet.

Enno Hoppenstedt gehört seit 1961 dem VfL Westercelle an. Seine Tätigkeiten und Verdienste um den Fußballsport sind schier endlos. Neben seiner Funktion als Trainer im Jugend- und Herrenbereich fungierte Hoppenstedt von 1981 bis 2015 als Kassenwart und stellvertretender Leiter der Fußballsparte sowie darüber hinaus viele Jahre als Kassenwart im VfL-Vorstand.

Seit 1972 ist Fritz Hellwig Mitglied der Altenceller Schützengesellschaft und ist dort seit 42 Jahren ehrenamtlich tätig. Bereits drei Jahre nach seinem Vereinseintritt übernahm der heute 83-Jährige das Amt des Jugendleiters, das er bis 1987 ausfüllte. Darüber hinaus wirkte der aktive Sportschütze 15 Jahre lang als Schützenobmann. Seit 1998 leitet Hellwig die Rundenwettkämpfe des Kreisschützenverbandes.

Am Ende eines Ehrungsmarathons stand der gemütliche Teil des Abends. Während der von Kassel ausgerufenen „3. Halbzeit“ wurden bei einigen Leckereien interessante Gespräche geführt. Fast so wie bei einer richtigen After-Show-Party in Los Angeles.