Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional Ein Heimspiel für Fortunas Frauen
Sport Fußball regional Ein Heimspiel für Fortunas Frauen
18:56 11.04.2013
Einsatzfreudig wollen die - ESV-Damen (weiße Trikots) mit der - SG Jeseburg/Bendestorf einen Verfolger auf Distanz halten. Quelle: Peter Müller
Celle Stadt

Nach dem erfolgreichen Rückrundenstart mit sieben Punkten aus drei Spielen haben die Fortunen genügend Selbstvertrauen, um siegessicher in die Partie gegen den Tabellensechsten aus dem Harburger Land zu gehen. Bei der Tabellensituation ist ein Sieg allerdings auch Pflicht, wollen die Celler im Aufstiegsrennen weiter ein Wörtchen mitreden. Sparta Göttingen ist weiterhin mit zwei Punkten Vorsprung an der Tabellenspitze. „Wir müssen unbedingt einen Dreier einfahren, um oben dranzubleiben“, so die klare Marschrichtung von Trainer Klaus Much.

Die Gäste aus Jesteburg haben in diesem Jahr erst ein Spiel ausgetragen, das sie aber auch sehr souverän bei RW Göttingen mit 4:1 gewonnen hatten. Trainerin Ina Heitmann war dementsprechend zufrieden mit dem Spiel, auch wenn es spielerisch noch einiges zu verbessern gilt. Die SG hat mit Andrea Jagusch eine extrem gefährliche Stürmerin in ihren Reihen, die im Saisonverlauf bereits 16 Treffer, zwei davon in der vergangenen Woche, erzielt hat. Mit 25 Punkten steht der Oberligist im Niemandsland der Tabelle, hat den Aufstieg aber auch noch nicht gänzlich abgeschrieben. „Wir sind uns der Gefährlichkeit von Jesteburg bewusst, werden aber mit breiter Brust auftreten und wollen von Beginn an den Takt vorgeben“, so ein selbstbewusster Fortunen-Trainer.

Neben den Spielerinnen, die sich in der Schwangerschaftspause befinden, sowie den Langzeitverletzten, muss Klaus Much am Sonntag mit Laura Kantert urlaubsbedingt auf eine ganz wichtige Spielerin verzichten. „Im Saisonverlauf mussten wir des öfteren einige Ausfälle kompensieren, da bin ich auch für Sonntag zuversichtlich, dass wir das schaffen“, so Much. „Es gilt die beeindruckende Leistung vom Spiel gegen Bienrode zu wiederholen“, legt der Trainer nach.

Von Jens Tjaden