Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional Ein Leben für den MTV Langlingen
Sport Fußball regional Ein Leben für den MTV Langlingen
12:44 26.03.2015
Ein Sportler durch und durch: Es gibt - kaum etwas, das Volker Behrens - für seinen MTV Langlingen nicht machen würde. Im lockeren Schneidersitz - präsentiert er seine Ehrenurkunden. Quelle: Benjamin Westhoff
Langlingen

Er hält die Fahne des MTV Langlingen im wahrsten Sinne des Wortes hoch. Volker Behrens engagiert sich in seinem Langlinger Verein, wo er kann. Die Flagge seines Vereins trägt er schon seit über 40 Jahren bei Schützenfesten und Ausmärschen. Im Jahre 1980 wurde er auch noch Turnspartenleiter. Früher betreute er die Kinder mit seiner Frau Ingrid noch selbst, heute kommt er, wenn er gebraucht wird. Wenn seine Kinderturn-Trainer Nadine Schmidt und Steven Hemme-Homann in der Langlinger Schulturnhalle nicht weiterwissen, rufen sie Behrens an. „Es ist ja manchmal besser, wenn da ein zweiter Erwachsener dabei ist. Denn bei uns sind schon ein paar Rabauken dabei“, sagt er mit einem Augenzwinkern.

Mit dem Kinderturnen begann auch seine Mitgliedschaft im MTV. Als er sieben Jahre alt war, meldete ihn sein Vater Heinrich Behrens dafür an. Später spielte er in der ersten und zweiten Mannschaft des Klubs Fußball. „Und auch noch bis ins hohe Alter war ich bei den Altherren aktiv“, so der Langlinger. Später trainierte er auch noch die A- und C-Jugend des Vereins.

Selbst an der Erbauung des Klubheims war er beteiligt. „Von der Grundsteinlegung bis zur Fertigstellung habe ich mitgeholfen. Das haben wir alles in Eigenleistung erbracht. Das war früher so. Auch den Rasenplatz haben wir selbst gesät und gesprengt“, erzählt der Rentner.

Kaum verwunderlich, dass er seinen MTV als einen der drei wichtigsten Dinge in seinem Leben bezeichnet. „Es gibt drei Dinge, die ich liebe: meine Familie, das Dorf und den MTV“, hat er mal auf einer Karnevalssitzung gesagt und fügt heute hinzu: „Das stimmt ja auch.“

Damit seine Liebe immer mit Mitgliedern versorgt wird, versuchen Behrens und seine Trainer möglichst viele Kinder und Jugendliche anzusprechen. „In Spitzenzeiten haben meine Frau und ich mal 120 Kinder betreut, heute sind das natürlich ein paar weniger“, stellt er fest.

Trotzdem hält er das Kinderturnen immer noch für richtig und wichtig: „Unsere Kinder sind die Ersten, die in den Verein eintreten und bilden damit auch den Nachwuchs für die anderen Sparten. Außerdem fördert das Kinderturnen die Motorik. Zu mir ist mal ein Fußballspieler aus der A-Jugend gekommen und hat gesagt, dass man genau erkennt, wer früher bei uns beim Kinderturnen war und wer nicht.“

Für sein Engagement wurde er bei der Jahreshauptversammlung des MTV zum Ehrenmitglied ernannt. Behrens will erst aufhören, wenn er keine Lust mehr verspürt „und ich sehe, dass das Kinderturnen in Langlingen weitergeht.“ Bis dahin wird er weiterhin die Fahne des MTV hochhalten.

Von Alexander Hänjes