Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional Ein Norweger für Wieckenberg
Sport Fußball regional Ein Norweger für Wieckenberg
17:54 30.05.2018
Von Uwe Meier
Henrik Larsen wird sichim Wechsel mit derDänin Stine Nielsen die Ausländerposition bei den Wieckenberger Bundesliga-Wettkämpfen teilen. Quelle: Fremdfotos/eingesandt
Wieckenberg

Wieckenberg. Mit Katarina Maria Anna vom KSV Baunatal sowie Johannes Thiel aus der Hessenliga hatte der Verein bereits jüngst zwei junge talentierte Schützen in den kleinen Ort im Celler Westkreis locken können. Nunmehr ist noch ein weiterer Neuzugang hinzubekommen. So konnte der norwegische Nationalkaderschütze Henrik Larsen von einem Wechsel zum SV Wieckenberg überzeugt werden. „Der Kontakt ist über unseren Trainer Enrico Friedmann entstanden“, erzählt Wieckenbergs Vorsitzender Horst-Dieter Ruschel. Der 21-Jährige passe perfekt in die jüngste Mannschaft der Bundesliga. „Henrik zählt zu den größten Talenten in Europa“, ist Ruschel sicher, einen „guten Griff gemacht“ zu haben. Der Norweger wird sich im Wechsel mit der Dänin Stine Nielsen die Ausländerposition bei den Wieckenberger Bundesliga-Wettkämpfen teilen. Larsen wird damit zudem die Position des Ukrainers Serhiy Kulish einnehmen, von dem sich der SVW nach nur einem Jahr wieder getrennt hat. Bei der Verpflichtung des überaus talentierten Schützen zieht Ruschel einen Vergleich zur großen Fußballwelt. „Da ist es doch nicht anders. Wenn man einen besseren Stürmer findet und sich mit ihm einigen kann, dann vollzieht man einen Wechsel“, so der SVW-Vorsitzende zum Tausch von Kulish zu Larsen.

Der aus dem norwegischen Mysin stammende Larsen studierte zuletzt an der University of Kentucky und kehrte in diesem Jahr in sein Heimatland zurück. Mit mehreren Finalteilnahmen bei Weltcups sorgte der 21-Jährige zuletzt für Aufsehen. Bei den Luftgewehr-Europameisterschaften hatte er als Vierter das Siegerpodest nur knapp verpasst.

Darüber hinaus sollen zwei weitere Schützen die Lücken schließen, die nach dem Abgang von Constanze Rotzsch (wird in Kürze Mutter), Anne Kowalski (hilft im Notfall aus) und Jana Eckhardt entstanden sind. Katarina Maria Anna trat zuletzt für KSV Baunatal in der 2. Bundesliga an die Zielscheiben. Sie gehört wie Tina Lehrich und Melissa Ruschel zum Bundeskader. Sein bisheriges Können ausweiten soll Johannes Thiel, der aus der Hessenliga zu den Wieckenberger wechselt.

Gleichzeitig wurde mit Norbert Poltermann ein Co-Trainer verpflichtet. Poltermann war über 20 Jahre lang Landestrainer in Niedersachsen und ist einer der erfolgreichsten Nachwuchstrainer in Deutschland. Er hat bereits in der Vergangenheit sehr eng mit Enrico Friedmann zusammengearbeitet.

Damit sollen die Kaderplanungen der Wieckenberger weitestgehend abgeschlossen sein. Sollte sich jedoch noch eine weitere Möglichkeit auftun, wäre Ligaobmann Ruschel nicht abgeneigt, noch eine weitere Neuverpflichtung zu tätigen. Genügend Zeit bis zum Saisonstart wäre noch. Der erste Ligawettkampf ist für das Wochenende 6./7. Oktober in Braunschweig terminiert. Zwei Wochen später (20./21. Oktober) stehen die Heimwettkämpfe auf dem Programm.

Nach dem Abbruch des Spiels der Fußball-Kreisliga zwischen dem SV Garßen und dem SV Dicle Celle am 6. Mai, wurde nunmehr durch das Kreissportgericht unter dem Vorsitz von Dieter Westermann folgendes Urteil gefällt: ein Jahr Sperre für den Spieler und eine Geldstrafe. Zudem wurde die Partie mit 5:0 Toren und drei Punkten für den SV Garßen gewertet.

29.05.2018

Am letzten Spieltag der Celler Jugendfußballer in den Landesligen gab es in drei Partien 24 Tore zu bestaunen. Die U16 der SG MTV Eintracht/TuS Celle FC musste sich im vierten Spiel der Woche mit 0:6 beim Tabellenführer JFV Ahlerstedt-Ottendorf/Heeslingen geschlagen geben, während der VfL Westercelle mit 4:3 bei SV Drochtersen/Assel verlor. Erfolgreich war nur die schwarz-gelbe U15: Mit einem 9:2-Heimsieg gegen den Rotenburger SV gingen die Fußballer eindrucksvoll in die Sommerpause.

27.05.2018

Abends beim Mannschaftsessen im „Blauen Engel“ in der Celler Altstadt war die ganz große Enttäuschung schon halbwegs verarbeitet. „Beim Schlusspfiff ein paar Stunden vorher sind einige unserer Jungs aber doch in sich zusammengesackt“, berichtet Axel Güllert. Er und sein Trainerkollege Heiko Vollmer müssen sich mit ihrem VfL Westercelle nach einer Saison wieder aus der Fußball-Landesliga verabschieden. Die 1:2 (1:1)-Niederlage am Samstag beim Vizemeister Treubund Lüneburg besiegelte den Abstieg der Schwarzgelben in die Bezirksliga.

Heiko Hartung 27.05.2018