Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional Ein teuflisch schweres Spiel für TuS Celle FC
Sport Fußball regional Ein teuflisch schweres Spiel für TuS Celle FC
17:39 27.02.2015
Von Oliver Schreiber
Hilger - Wirtz Quelle: Alex Sorokin
Celle Stadt

Junge „Hüpfer“ gegen „Moorteufel“: Am Sonntag beginnt die Mission Klassenerhalt für Fußball-Landesligist TuS Celle FC – und viel schwieriger hätte es zum Start in den zweiten Saisonabschnitt kaum können. Die Blau-Gelben empfangen um 15 Uhr im Günther-Volker-Stadion den Tabellenvierten SV Blau-Weiß Bornreihe. Das Team aus dem Teufelsmoor hat nur einen Punkt Rückstand auf Spitzenreiter Heeslinger SC und somit Meisterschaft sowie Aufstieg im Visier.

Ganz anders die Celler. Die haben auf dem zwölften Platz und damit auf dem ersten Abstiegsrang überwintert, aber das rettende Ufer dicht vor Augen, da der Elfte VSK Osterholz-Scharmbeck punktgleich mit ihnen ist. „Gegen Bornreihe wäre ein Punkt schon sehr viel wert, weil es ein so genannter Bonuspunkt wäre. Aber das wird natürlich äußerst schwierig. Unsere Punkte müssen wir sicherlich gegen andere Teams holen“, meint TuS-FC-Trainer Hilger Wirtz. Er geht davon aus, dass „Bornreihe bis zum Schluss um den Aufstieg mitspielen wird. Die haben eine richtig gute Truppe. Die Mischung aus spielstarken und körperlich robusten Spielern stimmt“, so Wirtz.

Bei seinen Schützlingen sieht es da schon anders aus. Die Vorbereitung lief trotz guter Testspielergebnisse alles andere als nach Plan. „Wir haben leider nicht so trainieren können, wie ich mir das vorgestellt habe. Unser Kader ist ohnehin schon nicht sehr groß, und wenn dann auch immer wieder Spieler über einen längeren Zeitraum ausfallen, hast du als Trainer natürlich ein Problem“, verweist Wirtz auf akute Personalnöte.

Langfristig ausfallen wird Matthias Wörner mit einem Knorpelschaden im Knie. Auch Sven Pohlmann hat‘s erwischt, er laboriert an einer Kapselverletzung im Sprunggelenk. Michael Kiefer musste in der Vorbereitung über einen Monat wegen Adduktorenproblemen passen, er trainiert erst seit einer Woche wieder. Kodo Kadir ist krank, bei Mathias Winkler zwickt‘s im Oberschenkel.

Demnach müssen die Youngster bei den Cellern in die Bresche springen und den „Moorteufeln“ die Stirn bieten. Die Teenager Steven Neumann (19), Hilger von Elmendorff (18), Sye Tekeste (19) und Lennart Steinkuhl (19) werden aller Voraussicht nach erstmals in dieser Saison gemeinsam in der Startelf stehen, wobei Steinkuhl ohnehin schon zum Stammpersonal gehört. „Vor allem unsere jungen Spieler haben in der Vorbereitung voll mitgezogen und klare Fortschritte gemacht. Jetzt haben sie die Chance, sich gegen einen richtig starken Gegner zu beweisen“, meint Wirtz, der seine erfahrenen Spieler wie Nils Rogge und Kirill Weber in die Pflicht nimmt, „die Jungs zu unterstützen und sie zu führen“.

Bornreihe ist zusammen mit Heeslingen das auswärtsstärkste Team der Liga und holte in der Fremde (17 Punkte) sogar mehr Zähler als vor eigenem Publikum (16). Die Blau-Weißen kassierten auswärts nur eine Niederlage (2:3 im September 2014 beim FC Eintracht Cuxhaven) und gewannen fünf von acht Partien. Im Hinspiel musste der TuS FC bei der 2:5-Niederlage Lehrgeld zahlen. Nach 1:0-Führung durch Weber schluckten die Celler zwischen der 40. und 50. Minute binnen zehn Minuten vier Gegentreffer.

So einfach wollen sie sich dieses Mal nicht überrumpeln lassen. Safety first heißt die Devise. „Wir dürfen nicht zu hoch verteidigen und müssen hinten sicher stehen. Wir müssen als Team zusammenarbeiten, kompakt stehen und griffig sein. Und dann über schnelle Konter Nadelstiche setzen“, erläutert Wirtz die Marschroute. Besonderes Augenmerk müssen die Celler auf Bornreihes Torjäger Dennis Heineke legen, der mit 16 Treffern auf Platz zwei der Torschützenliste liegt. Für die junge Celler Mannschaft wird es auf alle Fälle ein teuflisch schweres Spiel – und sie wollen auf keinen Fall in der Hölle landen.