Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional Endspurt auf dem Zahnfleisch für MTV Eintracht Celle
Sport Fußball regional Endspurt auf dem Zahnfleisch für MTV Eintracht Celle
12:36 04.05.2018
Von Oliver Schreiber
Eintrachts Valentin von Behr (links) – hier im Duell mit Bersenbrücks Niklas Oswald – zeigtezuletzt starke Leistungen auf der linken Außenbahn. Quelle: Oliver Knoblich
Celle Stadt

Das Abenteuer Oberliga werden die Blau-Weißen allerdings „auf dem Zahnfleisch kriechend“ beenden. Die Celler müssen den Englischen Wochen Tribut zollen. Gegen Bersenbrück standen Wirtz nur noch 15 Spieler zur Verfügung, im Spiel verletzten sich dann auch noch Hilger von Elmendorff (Oberschenkelzerrung) und Marvin Janke auf tragische Weise bei seinem Treffer zum 3:0. Der Mittelstürmer verdrehte sich das Knie, eine genaue Diagnose steht noch aus. Das gilt auch für Daniel Ruchatz (Verdacht auf Bänderriss). Moussa Doumbouya plagt sich immer noch mit einer Bänderverletzung herum, soll aber gegen Uphusen zumindest wieder auf der Bank sitzen. „So langsam geht fast nichts mehr, die Mannschaft stellt sich im Prinzip von alleine auf. Wir haben zudem auch noch einige Spieler dabei, die lange verletzt waren und auch noch nicht wieder bei hundert Prozent sind“, erläutert Wirtz.

Nichtsdestotrotz will Eintracht an die zuletzt gezeigten Leistungen anknüpfen. Allerdings wird Uphusen dem MTVE mehr abverlangen als zuletzt die Bersenbrücker, für die es um nichts mehr ging, da der Verein keine Regionalliga-Lizenz beantragt hat. Der TBU, seit sieben Partien ungeschlagen (fünf Siege), braucht noch dringend Punkte, um nach einer bisher furiosen Rückrunde mit 20 Zählern aus elf Spielen nicht am Ende doch noch unterm Strich zu landen. Wirtz hatte bereits nach der katastrophalen Hinrunde der Uphusener (zwölf Punkte in 15 Spielen) prophezeit, dass sich das Team retten wird. „Dafür steckt einfach viel zu viel Qualität in dieser Truppe. Das ist eine total erfahrene, abgezockte Mannschaft, die ergebnisorientiert Fußball spielen kann. Die werden hier ganz anders zur Sache gehen als zuletzt Bersenbrück. Darauf müssen wir uns einstellen“, meint Wirtz. Aber Einstellung war ja noch nie das Problem der Celler...

Wenn man den Strich in der Tabelle der Fußball-Landesliga, der die Trennlinie zwischen Abstiegszone und Ligamittelfeld markiert, mit einem Drahtseil vergleicht, dann tanzen die Spieler des VfL Westercelle schon ziemlich lange auf dem schmalen Grat über dem Abgrund. Im Verlauf der Saison drohte der Liganeuling zwar schon einige Male abzugleiten, aber mit einem Fuß behielten sie wie ein Seiltänzer bislang immer die Balance und zogen sich wieder nach oben. Damit das auch kommende Woche noch so ist, sollte am Sonntag (Anpfiff 15 Uhr) bei Blau-Weiß Bornreihe möglichst gepunktet werden.

-

Heiko Hartung 03.05.2018

Viele angeschlagene Spieler und nachlassende Kräfte: Die „Englischen Wochen“ in der Fußball-Bezirksliga fordern auch bei den Celler Vertretern ihren Tribut. Dennoch sind die abstiegsbedrohten, aber noch „über dem Strich“ stehenden, SC Wietzenbruch und TuS Celle FC zum Punkten verdammt. Das wird für Aufsteiger Wietzenbruch gegen Tabellenführer Winsen (Luhe) besonders schwierig. Eine Niederlage des TuS Eschede bei der SG Scharmbeck-Pattensen würde für das Team von der Aschau bereits das fast sichere Bezirksliga-Aus bedeuten.

03.05.2018

Nach zwei Siegen in Folge steht der dritte Streich für die U19-Fußballer des VfL Westerceller in Aussicht – am morgigen Samstag tritt mit dem SSV Vorsfelde der Tabellenvorletzte der Niedersachsenliga um 16 Uhr zum Duell an. In der B-Junioren-Niedersachsenliga stammt der Westerceller Gegner geografisch zwar nicht aus derselben Region, dafür jedoch tabellarisch: Die sechstplatzierte VfL U17 ist bereits um 12 Uhr beim Tabellenvierten JFV RWD Rehden zu Gast.

03.05.2018