Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional Entscheidung vom Elfmeterpunkt mit besserem Ende für SV Dicle
Sport Fußball regional Entscheidung vom Elfmeterpunkt mit besserem Ende für SV Dicle
19:52 03.10.2016
Von Uwe Meier
Celle Stadt

SV Dicle – SC Wietzenbruch n.E. 4:3 (0:0). Thomas Crocoll war zufrieden. „Riesenkompliment an die Jungs. Sie haben das umgesetzt, was angesagt war“, sagte der Coach des SV Dicle. „Das war der Schlüssel zum Erfolg.“ Insgesamt zeigten die Gastgeber eine starke Vorstellung und hatten den Kreisliga-Spitzenreiter über weite Strecke gut im Griff.

„Wir waren die spielbestimmende Mannschaft“, meinte Crocoll. In einem kampfbetonten Spiel mit insgesamt neun Gelben Karten musste dennoch das Elfmeterschießen entscheiden. Und dort hatten die Gastgeber das bessere Ende für sich.

SG Eldingen – TuS Eversen/Sülze 0:4 (0:2). Volker Darkow redete erst gar nicht um den heißen Brei herum. „Der Sieg für die Everser ist verdient. Sie waren einfach griffiger und haben den Sieg deutlich mehr gewollt.“ Eldingen spielte gute erste zehn Minuten, doch dann riss der berühmte rote Faden. Die Gäste übernahmen das Kommando und siegten in der Höhe verdient.

VfL Wathlingen – SC Vorwerk 0:4 (0:2). Wathlingens Coach Jens Gebler musste nach der Partie ein ratloses Gesicht aufsetzen. So richtig konnte er sich den Leistungseinbruch seines Teams nicht erklären. Im Ligaspiel am Samstag habe sein Team trotz der Niederlage in Bergen „mit dem letzten Aufgebot ein Superspiel gemacht“. Davon war in der Pokalpartie jedoch nichts zu sehen. „Das war ein blutleerer Auftritt“, urteilte der VfL-Coach.

Dennoch hielt Wathlingen lange Zeit ein torloses Remis. Doch dann nutzten die Gäste erst einen Stellungsfehler in der VfL-Defensive zur Führung und ließen wenige Minuten später das 0:2 folgen. „Das in einem Spiel wegzustecken, in dem es ohnehin nicht läuft, ist schwer. Gegen Vorwerk war es unmöglich“, so Gebler.

TuS Oldau-Ovelgönne – MTV Langlingen 2:1 (1:0). Das war so ganz nach dem Geschmack von Oldaus Trainer Stephan Wöhling. „Taktisch war das richtig gut. Alle haben das umgesetzt, was vorgegeben war“, so Wöhling. Dadurch sei sein Team die dominierende Mannschaft gewesen. Langlingen versuchte es zumeist noch mit langen Bällen. Die zu verteidigen, war für die Gastgeber kein Problem.

SV Altencelle II – MTV Ahnsbeck 3:1 (1:0). In der Kreisklasse läuft es für den SVA nicht ganz so rund. Dort rangiert man auf dem vorletzten Tabellenplatz. Gegen Ahnsbeck zeigte das Team von Trainer Jan Neumann ein anderes Gesicht. Die Gastgeber verschliefen zwar die Anfangsphase. Doch nach 15 Minuten kam der SVA besser ins Spiel und belohnte sich mit dem Führungstreffer von Salan Semir, der kurz nach der Pause sogar auf 2:0 erhöhte.

Doch als Lars Wesa für Ahnsbeck auf 1:2 verkürzte, wurde es noch einmal spannend. Der Sieg blieb dennoch am Föscherberg. „Heute gibt es ausnahmsweise mal nichts zu meckern“, so ein zufriedener Neumann.

TuS Höfer – TSV Wietze 0:3 (0:0). Lange Zeit hielt die Defensive des TuS Höfer den wilden Wietzer Angriffsbemühungen stand. „Die haben ganz schöne Probleme gehabt“, urteilte Höfers Trainer Klaus Dreyer über den TSV, dessen Team in Form von Kontern immer wieder versuchte, Nadelstiche zu setzen.

Bis zehn Minuten vor dem Ende stand es 0:0. Dann gelang Wietze der Führungstreffer. Höfer öffnete die Abwehr, investierte mehr in die Offensive und kassierte noch zwei weitere Gegentore.

TuS Hermannsburg – SV Altencelle n.E. 5:7 (3:3, 1:0). Trotz einer 3:1-Führung nach 52 Minuten nahm TuS-Coach Sievert Asmussen das Ausscheiden nicht ganz so schlimm. „Natürlich ist es unglücklich, wenn man im Elfmeterschießen ausscheidet“, sagte er. Aber der Fokus liege auf der Liga. In der 1. Kreisklasse führt das Team die Tabelle an. „Es war ganz gut zu sehen, dass wir gegen einen Kreisligisten mithalten können“, so Asmussen. „Wir hatten mehr vom Spiel.“ Den Lohn holten sich allerdings die Gäste.

TS Wienhausen – FC Unterlüß n.E. 5:4 (1:1, 1:0). Gegen die torhungrige Unterlüßer Offensive zeigte Wienhausen eine starke Vorstellung. „Die hatten wir gut im Griff“, urteilte TSW-Trainer Arne Lehmeier. Aber auch in der Offensive hatten die Gastgeber einiges zu bieten. Doch trotz bester Torchancen führte Wienhausen nur 1:0. Das eröffnete den Gästen die Möglichkeit, die einzige Chance der zweiten Halbzeit zum Ausgleich zu nutzen. So brauchte es ein Elfmeterschießen, bis der verdiente Sieg der Gastgeber feststand.

B-Pokal: SC Wietzenbruch II - Dynamo Celle 3:1; MTV Eintracht Celle III - SG Eldingen II 1:3; SG Bleckmar/Belsen II - TuS Eversen/Sülze II 0:4; TSV Wietze II - TuS Oldau-Ovelgönne II n.E.2:4, SC Vorwerk II - TuS Eschede II 2:3; MTV Langlingen II - SV Garßen II n.E.7:8; SG Ahnsbeck/Hohne II - FC Firat Bergen II 3:10; FC Unterlüß - Celle United Gast n.angetr.