Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional Erfolgreiches "Anschwitzen": MTV Eintracht Celle verteidigt Titel beim Charity-Cup (mit Video)
Sport Fußball regional Erfolgreiches "Anschwitzen": MTV Eintracht Celle verteidigt Titel beim Charity-Cup (mit Video)
18:52 18.12.2016
Von Oliver Schreiber
Celle Stadt

„Das haben die Jungs wirklich super hinbekommen. Natürlich mussten wir unseren Fokus auf das Spiel in Harsefeld legen. Trotzdem haben wir das Hallenturnier souverän bis zum Schluss durchgezogen und verdient gewonnen“, lobte Trainer Hilger Wirtz seine Schützlinge. Der Eintracht-Coach bat zwischendurch auch noch auf dem HBG-Sportplatz zu einer Trainingseinheit unter freiem Himmel. „Es war ein leichtes Anschwitzen, um uns für das Spitzenspiel in Stimmung zu bringen“, erklärte Wirtz.

Einige seiner Akteure wurden in der Halle geschont. Das galt nicht für Top-Torjäger Felix Krüger, der auch beim Budenzauber mit seiner „linken Klebe“ fast nach Belieben herzhaft einnetzte. Mit neun Turnier-Treffern schoss sich der 23-Jährige auch hier an die erste Stelle der Torschützenliste. Vor allem im Halbfinale beim 7:1-Erfolg gegen den zuvor stark auftrumpfenden Kreisligisten SV Altencelle (alle drei Vorrundenspiele gewonnen) war Showtime. Krüger schoss den SVA mit fünf Toren fast im Alleingang ab, im Finale sorgte er mit dem 4:2 für die endgültige Entscheidung und den Endstand. „Felix hat einfach eine überragende Qualität im Abschluss“, sagte Wirtz. MTVE-Teammanager Andreas Leihbacher, früher selbst Keeper, zollte ebenfalls Respekt. „Wenn der mit seinem linken Huf ausholt, verlässt du als Torwart besser den Kasten und gehst in Deckung.“

Auch Final-Gegner Westercelle, der seine Gruppe hauchdünn gegen Kreisligist FC Firat Bergen (nur ein Tor besser) für sich entschied, erkannte die Überlegenheit der Celler Nummer eins im Fußball an. „Die haben schon jede Menge individuelle Klasse, vor allem natürlich Felix Krüger. Wir haben gut dagegengehalten, aber natürlich war der Sieg von Eintracht verdient. Wir haben insgesamt ein gutes Turnier gespielt und können zufrieden sein“, meinte VfL-Trainer Heiko Vollmer.

Die Überraschungsmannschaft des Turniers war dieses Mal der SV Hambühren, der erst im Halbfinale von Westercelle gestoppt wurde und am Ende Dritter wurde. Die Mannschaft von Trainer Oliver Bornemann gewann zunächst alle drei Qualifikationsspiele am Freitag und setzte die Siegesserie auch in der Vorrunde fort. Der SVH eliminierte dabei Bezirksligist TuS Celle FC – dank eines überragenden Kais Manai. Der 44-jährige Edeltechniker traf beim 5:3-Sieg gegen seinen Ex-Klub dreimal und wurde völlig zu Recht zum besten Spieler des Charity-Cups gekürt. „Das freut mich natürlich sehr. Ich spiele sehr gerne in der Halle, es macht einfach riesigen Spaß. Trotzdem war es irgendwie ein komisches Gefühl, gegen TuS zu treffen, da mein Herz immer noch an diesem Verein hängt“, sagte Manai.

Ein positives Fazit der Veranstaltung zog Mitorganisator Jörg Klindworth, sportlicher Leiter der MTVE-Fußballer. „Wir haben viele schöne Tore gesehen. Alle Spiele verliefen fair, es hat sich keiner verletzt. Mein großer Dank gilt allen Helfern und Sponsoren, die dieses Turnier für einen guten Zweck gestemmt haben“, resümierte Klindworth.