Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional Erstes Westerceller Heimspiel seit fünf Monaten
Sport Fußball regional Erstes Westerceller Heimspiel seit fünf Monaten
16:14 23.03.2018
Von Uwe Meier
Nils Wittenberg (rechts) und Co. haben lange genug gewartet: Am Sonntag steht fürden VfL Westercelle endlich wieder ein Heimspiel in der Landesliga an. Quelle: Oliver Knoblich (Archiv)
Celle

Westercelle. Trainer Axel Güllert kann sich schon gar nicht mehr daran erinnern, wie das so ist. Es ist ziemlich genau fünf Monate her, dass Fußball-Landesligisten VfL Westercelle ein Heimspiel hat bestreiten können. Am 22. Oktober vergangenen Jahres gab es dabei einen 4:0-Erfolg über TuSG Ritterhude. Dieses positive Erlebnis ruft sich der VfL-Coach dann doch wieder ins Gedächtnis zurück. „Das war nicht so schlecht“, sagt er und verbindet die Erinnerung mit der Hoffnung, ein ähnliches Resultat auch am Sonntag einfahren zu können.

Denn es scheint tatsächlich so, dass die punktspiellose Zeit auf dem Sportplatz an der Wilhelm-Hasselmann-Straße an diesem Tag ein Ende findet. Nachdem zuletzt diverse Begegnungen aufgrund der Unbespielbarkeit des Platzes ausgefallen waren, ist um 15 Uhr TuS Harsefeld zu Gast auf der Westerceller Sportanlage.

„Wir freuen uns natürlich darauf, mal wieder zu Hause spielen zu können“, sagt Güllert, der nur allzu gern die Punkte aus dieser Partie einfahren möchte. Keine leichte Aufgabe. Dessen ist sich der VfL-Coach bewusst: „Das ist schon ein ganz ordentlicher Gegner“, sagt er. Harsefeld, das in der vergangenen Saison die Landesliga auf dem zweiten Platz beendet hatte, musste im Herbst des vergangenen Jahres verletzungsbedingt auf einige wichtige Spieler verzichten. So richtig in Fahrt gekommen ist das Team deshalb noch nicht. Doch Akteure wie Spielmacher René Kracke sind inzwischen wieder zurückgekehrt. Dazu ist der TuS-Kader in der Winterpause aufgerüstet worden. Mit Stefan Fortaus (SV Spexhard, Westfalenliga) und dem regionalerfahrenen Henry Sung (SV Drochtersen) hat sich der derzeitige Tabellenneunte weitere Verstärkungen ins Boot geholt.

Doch für das VfL-Team ist das noch lange kein Grund, in Ehrfurcht zu erstarren. „Zu Hause haben wir eigentlich immer ganz gut ausgesehen“, erinnert sich VfL-Coach Güllert. Sein Team geht zudem nach dem 2:1-Auswärtssieg gegen Eintracht Lüneburg mit gestärktem Selbstvertrauen in die Partie. „Die Leidenschaft, mit der wir dort aufgetreten sind, müssen wir auch gegen Harsefeld zeigen. Es geht auch darum, das Ergebnis aus Lüneburg zu Hause zu bestätigen.“

Durch die krankheitsbedingten Ausfälle von Torben Vogel und Pascal Peschke wird er das Team in der Defensive etwas umkrempeln müssen. Zudem verspürte Louis Wilke unter der Woche im Oberschenkel ein leichtes Ziehen. Seinem Einsatz soll laut Güllert aber wohl nichts im Wege stehen.

Trainer Klaus Verseck kann nur noch mit den Schultern zucken. Die Situation im Frauenteam des ESV Fortuna Celle ist und bleibt schwierig. Vor dem Auswärtsspiel des Fußball-Regionalligisten beim ATS Buntentor hat sich die ohnehin angespannte personelle Lage beim Ligaschlusslicht weiterhin verschärft. Wenn es für die ESV-Truppe am Sonntag (13 Uhr) zum Tabellenachten geht, stehen dem Fortunen Coach gerade noch zwölf Spielerinnen zur Verfügung.

Uwe Meier 23.03.2018

Nach Monaten wetterbedingter, nahezu fußballloser Zeit dürfte am Sonntag das Bezirksliga-Stadtderby zwischen dem TuS Celle FC und dem SC Wietzenbruch die Celler Fußballfans ganz besonders elektrisieren. Ein Prestige-Duell, das für beide Kontrahenten richtungsweisend ist. Zeitgleich benötigt der Tabellenletzte TuS Eschede im Auswärtsspiel beim SV Essel dringend ein Erfolgserlebnis.

22.03.2018

Der Wetterbericht für den kommenden Sonntag lässt endlich auf einen kompletten Spieltag in der Fußball-Kreisliga hoffen. Alle Trainer, Spieler und die übrigen Vereinsvertreter sind heiß auf einen rollenden Ball. Besonders im Fokus steht hierbei das Duell zwischen SV Dicle Celle und FC Firat Bergen. Nicht zuletzt deshalb, weil die beiden neuen Bergener Trainer Oliver Bornemann und Yoksuli Emer im Dezember ihren Hut bei den Cellern nehmen mussten.

22.03.2018