Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional „Es geht lustig zu“: TuS FC in Torlaune
Sport Fußball regional „Es geht lustig zu“: TuS FC in Torlaune
16:16 08.12.2011
Von Jürgen Poestges
Celle Stadt

Uwe Hicksch tritt ein wenig auf die Euphorie-Bremse. „Wir haben gegen den VfL Stade sicherlich viel richtig gemacht, aber wir werden jetzt nicht in jedem Spiel acht Tore schießen“, dämpft der Trainer des Fußball-Landesligisten TuS Celle FC vor der Partie am Sonntag (14 Uhr) bei MTV Treubund Lüneburg ein wenig die Erwartungen. „Zumal ich mal eher nicht davon ausgehe, dass wir auch auswärts so offensiv mit drei Stürmern agieren werden“, sagt er lachend.

Momentan soll die Partie noch stattfinden. „Aus Lüneburg wurde uns signalisiert, dass man unbedingt spielen wolle.“ Eigentlich kein Wunder, denn zwischen dem Sechsten aus Celle (28 Punkte) und dem Zehnten aus Lüneburg liegen gerade einmal drei Zähler. Hicksch: „Die werden was wollen. Wenn sie gegen uns gewinnen, sind sie wieder dran.“ Dagegen allerdings haben sie etwas beim TuS FC. Man wolle auch auswärts mal an die Erfolge aus den Heimspielen anknüpfen, sagt der Celler Übungsleiter. „Aus den 16 Auswärtsspielen sollten wir am Ende schon 16 bis 20 Punkte geholt haben.“

Gespannt darf man dabei auf die Aufstellung sein. „Eigentlich“, so Hicksch, „gibt es ja gar nicht so viel Gründe, an der ersten Elf etwas zu ändern.“ Lediglich die taktische Ausrichtung müsse ein etwas andere werden. Ob er dazu einen Stürmer wieder aus der Startformation nimmt, ist aber nicht klar. „Ein Benjamin Zeising kann ja auch im Mittelfeld sehr gut eingesetzt werden“, so Hicksch, der aber mit einer endgültigen Aufstellung noch hinter dem Berg hält.

So steht auch noch nicht fest, auf Marcel Mundiens wieder dabei sein kann. Der Mittelfeldspieler hatte sich beim Aufwärmen vor der Partie am vergangenen Sonntag eine Adduktoren-Zerrung zugezogen und musste wieder vom Spiel-Formular gestrichen werden. „Er hat bisher Lauftraining absolviert, wird beim Abschlusstraining aber wieder bei der Mannschaft dabei sein.“

Auf jeden Fall gehe es aber auf dem Trainingsplatz derzeit sehr lustig zu, „nach dem 8:0 noch mehr“, so Hicksch. Wobei er aber nach wie vor nicht das Gefühl hat, dass seine Spieler nun übermütig werden. „Jeder weiß, dass wir keinen Gegner so im Vorbeigehen schlagen. Auch nicht den Mit-Aufsteiger Treubund Lüneburg.“ Erklärtes Ziel ist aber dennoch: „Wir fahren nicht dahin, um denen die Punkte da zu lassen.“ Denn die Lüneburger erwartet er offensiv. Und da soll dann der ein oder andere eigene Konter auch mal zu einem Tor genutzt werden.

Sollte die Partie am Sonntag wie geplant stattfinden und nicht vielleicht wegen einer Platzsperre um eine Woche verschoben werden, dann haben die Spieler bis zum 8. Januar Pause. Weiter geht es dann erst am 12. Februar mit dem Heimspiel gegen Cuxhaven. „Das sind dann fünf Wochen Vorbereitung, das ist genug.“

Bei Hallenturnieren wird man die TuSler in diesem Winter allerdings vergeblich suchen. „Da ist mit die Verletzungsgefahr einfach zu groß. Wir können uns keine Ausfälle deswegen erlauben“, so der TuS-Trainer.

Allerdings sind ein paar Testspiele geplant. Unter anderem gegen den SV Garßen, den MTV Langlingen oder Arminia Hannover. Termine gibt es dafür allerdings noch nicht. Hicksch: „Da müssen wir natürlich auch ein bisschen auf die Witterungsverhältnisse schauen.“